Bezirksliga Staffel 3

Lipper Trio im Gleichschritt

(rb). Auf den Plätzen 9, 10 und 11 gehen die lippischen Vertreter in den 16. Spieltag der Bezirksliga 3. Der TSV Horn (11.) will auch an diesem Wochenende mit einem Sieg gegen Neuenbeken (15.) weiter klettern. Der RSV Barntrup (10.) hat mit Tabellenführer Westenholz die schwerste Aufgabe vor der Brust und Blomberg (9.) trifft mit dem SV Atteln (8.) auf einen Tabellennachbarn.

Von Raphael Bopp


TSV Horn vs. SCV Neuenbeken

Im heimischen Eggestadion will der TSV Horn seinen Höhenflug fortsetzen. Am Sonntag ab 14:30 Uhr ist der SCV Neuenbeken zu Gast und erstmals seit langer Zeit gehen die Horner als Favorit ins Spiel.
Damit sie dieser auch gerecht werden, bemüht Manager Ender Ünal eine alte Fußballerweisheit: "Jetzt steht uns das schwerste und wichtigste Heimspiel bevor, denn es ist richtungweisendes Spiel, darüber sind wir uns alle bewusst. Nach einem so wichtigen Derbysieg darfst du zuhause gegen Neuenbeken nicht verlieren.” Auf die Tabelle hat man in der Vorbereitung auf das Spiel kaum geachtet, die Qualität des SCV ist Warnung genug, wie Ünal erklärt. "Aber ich weiß, dass Neuenbeken die körperlich stärkste und auch einer der aggressivsten Gegner der Liga sind. Die sind viel stärker als sie in der Papierform dastehen, das hat uns unser Coach mehrmals diese Woche bei den Trainigseinheiten laut und deutlich den Jungs klar gemacht.” Ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung der Liga war auch das Spiel gegen den Spitzenreiter. "Wenn man noch bedenkt, dass es die erste Mannschaft war, die gegen Westenholz gepunktet hat, und dass sie noch kein spiel verloren haben, seitdem der neue Trainer da ist, wissen wir, dass da eine Panzertruppe auf uns zu kommt.” Da man selbst gegen den SuS kurz vor einem Punktgewinn stand, weiß man in Horn, worauf es ankommen wird: "Wir dürfen uns nicht überrollen lassen und müssen konzentrierter als alle anderen Spiele zuvor sein, denn die werden uns keinen Zentimeter schenken und auch alles tun, um zu punkten. Wir müssen von der ersten Sekunde an 200 Prozent da sein und uns auf einen Kampf über 95 Minuten einstellen, in dem wir keine Sekunde den Gegner unterschätzen. Ich wünsche mir mindestens ein Unentschieden und viele Zuschauer und allen einen angenehmen 1. Advent.”


SuS Westenholz vs. RSV Barntrup

Noch ungeschlagen marschiert der Aufsteiger SuS Westenholz durch die Bezirksliga 3. Wenn am Sonntag ab 14:30 Uhr der RSV Barntrup im Kreis Paderborn zu Gast ist, will das Team von Trainer Jan Trockel das ändern.
Nach dem souveränen Aufstieg hat sich Westenholz gezielt verstärkt und belohnt sich dafür mit dem Titel als stabilste Defensive der Liga sowie einer schlagkräftigen Offensive. Erst vier Gegentreffer deuten darauf hin, dass Barntrup in der Offensive eine Topleistung wird zeigen müssen.
Dass der RSV dazu fähig ist, das zeigen die 35 Treffer, die auch Barntrup zustande gebracht hat. Die Schwachstelle sind Anfälligkeiten in der Rückwärtsbewegung, die zu viele Gegentore mit sich brachten. Mit 44 Gegentoren stellt Barntrup derzeit die anfälligste Defensive der Liga und muss zudem personell improvisieren. "Leider gehen wir zurzeit mächtig auf dem Zahnfleisch und schleppen uns mehr schlecht als recht in die Winterpause”, fasst Andreas Schlingmann die Lage zusammen. "Zu der langen Verletztenliste kommt am Wochenende noch dazu, dass Jakob Funk gelbgesperrt ist und Simon Schlingmann arbeiten muss.” Doch auch das Spiel gegen den Spitzenreiter will erst gespielt werden, ehe die Punkte verteilt sind und so wird Barntrup das Match mit vollem Einsatz angehen: "Die Aussicht, etwas Zählbares beim Spitzenreiter in Westenholz mitzunehmen, ist nicht sehr groß. Alle geben ihr Bestes, ob das reicht, wird sich zeigen.”


Blomberger SV vs. SV Atteln

Ein Duell auf Augenhöhe steigt am Sonntag um 14:30 Uhr auf dem Sportplatz Blomberg. Dann begegnen sich der Blomberger SV und der SV Atteln.
Bessere Vorzeichen für eine spannende Partie kann es kaum geben, denn die Bilanzen der beiden Teams sind zum Verwechseln ähnlich. Beide haben 21 Zähler auf dem Konto, beide konnten sechs Siege feiern, mussten sechs Niederlagen hinnehmen und spielten dreimal remis. Einzig die Tordifferenz trennt die Teams, zugunsten des SV Atteln, der Achter ist. Und auch die jüngsten Spiele brachten ähnliche Ergebnisse, Blomberg verlor zuletzt zweimal in Folge, Atteln sogar dreimal.
Die Blomberger um Trainer Richard Soethe befinden sich aber nach einer guten Leistung in Nieheim wieder im Aufwind, diese Leistung muss vor heimischer Kulisse bestätigt werden. "An diesem Sonntag gilt es an die Leistung aus dem Nieheimer Spiel anknüpfen”, bestätigt auch Soethe. Der Blomberger Coach warnt aber auch, dass eine Topleistung nötig sein wird. "Atteln hat sich in den vergangenen Jahren als kompakte und spielerisch verbesserte Mannschaft gezeigt, die es jedem Gegner schwer macht, sein Spiel durchzubringen. Wir müssen 110 % auf dem Platz sein und das auf allen Positionen.” Die Positionen sind gut besetzt, denn bis auf Jakub Zejglic und Sebastian Nord, steht der komplette Kader zur Verfügung, "so dass wir etwas flexibler agieren können.”

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern