Bezirksliga Staffel 1

SC-Perspektive stimmt hoffnungsfroh


Bezirksliga 1 (hk). Die Entwicklung beim SC Bad Salzuflen ist überaus positiv. Die Kurstädter überwintern in der Bezirksliga 1 auf einem respektablen vierten Rang und sind in der Endrunde der lippischen Hallenmeisterschaften erst im Halbfinale am Titelträger Post TSV Detmold gescheitert. Mit gezielten Verstärkungen soll die Kaderqualität weiter erhöht werden. Sportclub-Manager Sladjan Vucetic schwärmt von den Perspektiven in der Kurstadt.


Von Henning Klefisch



Mit Jan König dürfen die Salzufler einen Heimkehrer begrüßen, der zuletzt Westfalenligaluft geschnuppert hat. Der SC Herford war dort die Station für den 24-Jährigen, der zuletzt dort aber nicht richtig zum Zuge gekommen ist, was eine Chance für die Lipper bot. Mit seiner Schnelligkeit und hohen Mannschaftsdienlichkeit "bringt er uns einen Schritt voran", so Vucetic über den im Mittelfeld variabel einsetzbaren Kicker. Der Manager merkt an: "Er hat in der Westfalenliga in der Vorsaison wichtige Erfahrungen gemacht, zuletzt immerhin mittrainiert." Vom Ligakonkurrenten TSV Schötmar kommt der 25-jährige Mittelfeldspieler Ali Fayad, der die Optionen im Offensivbereich erhöht. Am Ball ist er stark, technisch beschlagen, aber mit Defiziten im Fitnesszustand. "Sladdi" ist überzeugt: "Er könnte eine Abwechslung sein, für den Kader ist er optimal. Man kann ihn ohne Kopfschmerzen bringen." Auf der Abgangsseite gibt es zwei Akteure zu vermerken. Fatih Ilhan (Bild links) geht zum Ligakonkurrenten TSV Schötmar, Bünyamin Atasayar zum Landesligisten VfB Fichte Bielefeld.



Perspektive macht ihm Mut


Viel Selbstbewusstsein spricht aus den Worten des Deutsch-Serben, wenn er postuliert: "Wir sind die beste Mannschaft in Lippe", kann er dies mit der aktuellen Bilanz belegen, wo die Kurstädter von allen lippischen Teams am besten platziert sind. "Aktuell sind wir die Stärksten, das sieht man an den Zahlen, auch letztes Jahr waren wir die Besten. Vom Potential her haben wir die beste Truppe", so Vucetic, der auch betont, dass die Seinen die einzige Mannschaft in Lippe gewesen sind, die sieben Jahre in Serie in der Landesliga unterwegs waren. Um den Zustand der besten lippischen Mannschaft auch weiter zu konservieren, richtet sich der Blick auf die aktuelle Spielzeit. Vucetic gibt die Vorgabe aus: "Es sind 45 Punkte zu vergeben, davon wollen wir so viele möglich holen." Mut macht ihm, dass Chefcoach Miron Tadic über eine "junge, qualitativ gute Truppe" verfüge. Ein Leistungsträger und ehemaliger deutscher U16-Fußballnationalspieler wie Tim Jahn (Bild rechts) ist etwa erst 23 Jahre alt. Nach dem großen Umbruch im vergangenen Sommer, wo das Durchschnittsalter um fünf Jahre gesenkt wurde, hofft der 32-Jährige "bei einigen Spielern den nächsten Schritt zu sehen. Man muss gucken, wo der Weg hingeht", lässt er sich nur allzu gerne positiv überraschen. Vucetic zeigt sich "sehr zufrieden" mit der Arbeit des Trainers. Seine Begründung: "Er ist ein guter Mensch und fachlich top. Du merkst seine Erfahrung und Gelassenheit, er hält punktuelle Ansprachen, hat viel von Arminia Bielefeld mitgenommen." Der Kontakt zwischen dem Manager und seinem Coach ist ausgesprochen eng. Bei fast jeder Trainingseinheit zeigt Sladjan Vucetic Präsenz, um nah an der Mannschaft zu sein. Er zeigt sich optimistisch hinsichtlich einer Vertragsverlängerung mit dem Coach und verrät: "Er hat immer einen guten Tipp für einen parat."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern