Kreisliga A | Detmold

SCA steht vor einer echten Herausforderung

Kreisliga A Detmold (hk). Auch für den SC Augustdorf wird die Luft im Abstiegskampf etwas dünner. Acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang sind nicht gerade beruhigend, zumal man auch weiß, dass ein direkter Konkurrent wie das aktuelle Schlusslicht SF Oesterholz/Kohlstädt noch drei Nachholspiele mehr in der Hinterhand hat. Mit Mustafa Dikmen und Yusuf Iscan haben die Tumani-Schützlinge zudem zwei Spieler an den C-Ligisten FSG Waddenhausen/Pottenhausen II verloren. Die Platzthematik bringt unnötige Unruhe hinein.

Von Henning Klefisch



"Zunächst einmal ist es für mich als Fußballliebhaber erfreulich zu beobachten, dass in Augustdorf das Interesse am Fußball groß ist. Wenn die Nachfrage wirklich groß ist, dass Bürgerinnen und Bürger Sport treiben wollen, dann sollte man alles versuchen, dass Möglichkeiten geschaffen werden. Ich bin mir sicher, dass die Gemeinde Augustdorf lösungsorientiert agieren wird", so Tumani zur Sportplatzproblematik. Da dem Kunstrasenplatz am Inselnweg acht Meter in der Breite fehlen, sollen hier ab Sommer keine Spiele mehr stattfinden. "Das Argument, dass einige gegnerische Mannschaften sich über den Platz beschweren, ist inakzeptabel. Ganz im Gegenteil: Es hat doch einen gewissen Reiz, dass Plätze unterschiedlich sind. Siehe das Beispiel Freiburg oder Barcelona", erklärt der ehemalige Bundesligaprofi bei Lippe-Kick. Seinen Fokus richtet er vielmehr auf die Vorbereitung. Vier Testspiele hat der SCA bestritten. Während Ayhan Tumani (Bild rechts) im Sommer erst kurz vor dem Saisonstart das Traineramt übernommen hat und folglich keine richtige Vorbereitung durchführen konnte, gestaltet sich die Situation nun deutlich angenehmer. Diese Zeit möchte man nutzen. Ausdauer, Kraft, Technik und Spielpraxis sind wichtige Komponenten für die Tumani-Jungs. "In Sachen diszipliniertes Auftreten möchte ich der Mannschaft ein großes Kompliment zollen. Daran wollen wir in der Rückrunde anknüpfen. Trotz Provokationen einiger gegnerischer Mannschaften hat es die Mannschaft geschafft, sich ruhig und gelassen auf den Fußball zu konzentrieren.Wir bleiben unserer Linie treu und versuchen alles, uns nicht provozieren zu lassen." Dazu möchten die Augustdorfer in den Spielen im neuen Jahr vor allem eine Entwicklung im sportlichen Bereich anstreben. In der aktuellen Vorbereitung sollen auch sechs neue Spieler integriert werden. Offensivmann Julian Igrek kommt vom SV Avenwedde aus der Landesliga und ist ein ehemaliger Spieler von Tumani zu Stukenbrocker Zeiten und Offensivmann Mert Beken kehrt vom SC Ditib Detmold zurück. Der linke Verteidiger Furkan Köse, der rechte Mittelfeldspieler Yusuf Kaya, Allrounder Vladimir Schwabauer und Angreifer Doğuş Atbaş sind zuletzt vereinslos gewesen und erhöhen den Konkurrenzkampf beim SC Augustdorf. Tumani sagt über die Neuzugänge: "Jeder für sich ist ein Teil der Mannschaft, alles gute Fußballer. Ich bin froh, dass diese Jungs zu uns gekommen sind. Mert Beken ist froh, wieder in der Heimat zu sein."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern