Bezirksliga Staffel 2

Auch in der Fremde ungeschlagen?


(rb). Nach dem Heimspieltag sind die Lipper Teams in der Bezirksliga 2 am kommenden Sonntag allesamt auf Reisen. Auch die sportliche Bilanz des letzten Wochenendes, als alle drei punkten konnten, soll dabei möglichst bestätigt werden. Dem TSV Oerlinghausen steht mit dem TuS Friedrichsdorf ein echtes Topteam gegenüber, Post Detmold sieht sich vor dem Duell auf Augenhöhe mit dem SC Bielefeld und der TBV Lemgo bekommt es mit Hicret Bielefeld zu tun.


Von Raphael Bopp



TuS Friedrichsdorf vs. TSV Oerlinghausen


An der Carl-Diem-Straße in Gütersloh geht es am Sonntag ab 15:00 Uhr um Bezirksliga-Punkte, der Gegner des Teams von Trainer Thorsten Neubauer ist dann der TuS Friedrichsdorf.

Die Favoritenrolle fällt dabei den Hausherren zu, die bisher eine starke Saison spielen und auf Rang vier notiert sind. Auch in diesem Jahr stellte der TuS seine Qualitäten bereits unter Beweis, als man gegen Hicret Bielefeld einen 6:0-Sieg feiern konnte. "Friedrichsdorf hat mit Mohammed Karaarslan zwar ihren Toptorjäger verloren, aber man hat gesehen, dass nicht nur er Tore schießen kann”, weiß Neubauer zu berichten. "Wir werden sie keinesfalls unterschätzen.”

Bei den Bergstädtern selbst ist der Start ins neue Fussballjahr ebenfalls geglückt, ein 1:0 über Türksport brachte die ersten Zähler. "Die Stimmung nach dem Sieg gegen Türksport ist natürlich gut. Wir haben gesehen, dass wir als Einheit viel erreichen können”, hat Coach Neubauer sein Team beobachtet. "Jetzt gilt es weiterhin klaren Kopf zu behalten, um die nächsten Aufgaben positiv zu gestalten. Jeder Spieler muss sich weiterhin dem Teamgedanken unterordnen. Am Sonntag muss die Laufbereitschaft wieder bei 100% liegen”, ist der Fokus aber längst auf Sonntag gelegt. Im ersten Pflichtspiel, so wie im Training konnte Nils Engmann gute Eindrücke hinterlassen: "In hervorragender Verfassung präsentiert sich zur Zeit Nils Engmann. Nils merkt man eine gewisse Torgier an”, so der vielversprechende Eindruck bisher. Auch gegen den starken Gegner rechnet man sich also etwas aus, lautet das Fazit doch: "Eines ist sicher, wir werden wieder mit viel Herz und Leidenschaft agieren und am Ende gucken, was dabei herauskommt.”



SC Bielefeld 04/26 vs. Post TSV Detmold


Für den Post TSV Detmold steht das Auswärtsspiel beim SC Bielefeld 04/26 auf dem Spielplan. Auf der Sportanlage Sudbrack wird am Sonntag um 15:00 Uhr angestoßen.

Interimstrainer Michael Grundmann kennt den Gegner und weiß um seine Qualität: "Der SC Bielefeld, für uns das erste Auswärtsspiel im Jahr 2017. Sie sind eine Kunstrasenmannschaft, eine geschlossene Einheit und sind sehr schwer zu spielen. Ich würde sie jetzt auf Augenhöhe mit uns zusammen einschätzen. Sie sind ja auch punktetechnisch auf einem Level.” Tatsächlich liegen die Residenzler hier sogar leicht vorne, Post bringt es bisher auf 28 Zähler, der SCB auf 26.

Zufrieden war man damit beim Post TSV nicht ganz, ein Makel soll in der Rückserie behoben werden: "Wir haben uns jetzt vorgenommen, in der Rückserie mehr Punkte auswärts auch zu holen als in der Hinrunde, weil in der Hinrunde war es wirklich schlecht.” Der Weg zu diesem Ziel führt über ein altbekanntes Rezept. "Wir wollen kompakter stehen, wollen weniger Gegentore zulassen und wenn wir an die Leistung anknüpfen, die wir gegen Wellensiek gezeigt haben, dann haben wir auch große Chancen, was aus Bielefeld mitzunehmen. Aber dazu muss wieder alles passen: Laufbereitschaft, Einsatzbereitschaft, Wille”, fordert Grundmann. Personell halten sich Ausfälle und Rückkehrer mit je drei Akteuren die Waage. Stork, Zimmer und Rüschenpöhler können wieder mitwirken, anders als Tim Smithen, Enis Cömert und Manuel Wichmann. Und so ist sich Grundmann sicher, "dass wir eine gute Mannschaft haben und hoffentlich was in Bielefeld holen werden.”



SC Hicret Bielefeld vs. TBV Lemgo


Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen den SC Bielefeld 04/26 nimmt der TBV Lemgo nun Anlauf auf das Gastspiel beim SC Hicret Bielefeld. Hicret empfängt die Hansestädter am Sonntag ab 15:00 Uhr auf dem Sportplatz am Gleisdreieck.

Für Hicret ist es ein wichtiges Spiel, denn nach dem 0:6 zum Rückrundenstart beim TuS Friedrichsdorf ist Wiedergutmachung angesagt. Zudem ist die Tabellensituation prekär, als 14. trennt nur ein Platz, aber immerhin sieben Punkte den SC vom Abstiegsplatz.

Der TBV Lemgo hat sich als Tabellenzehnter zuletzt einen komfortablen Vorsprung auf die Gefahrenzone erspielt, nicht zuletzt durch das 2:1 gegen den SC Bielefeld 04/26. Vor dem Spiel gegen Hicret kehrt zudem Patrick Günther ins Team zurück, der den Auftakt noch gelbgesperrt verpasst hatte. Zwar fällt Thomas Stirz mit Problemen im Oberschenkel aus, dennoch sieht Trainer Andreas Goll sein Team "gut gewappnet” für Sonntag. "Hicret ist vorne stark, sie haben hinten aber ihre Schwächen. Wir müssen gucken, dass wir das ausnutzen”, resümiert er seine Eindrücke des nächsten Gegners. Ein Faktor könnte auch der Platz werden, denn "es ist ein riesengroßer Ascheplatz. Da müssen wir uns erstmal zurechtfinden”, weiß Goll und stellt fest: "Das wird nicht ganz einfach.” Mit einem Sieg kann man nicht nur den Abstand nach unten weiter vergrößern, mit bestenfalls 31 Punkten rücken weitere Ambitionen ins Blickfeld, zumal der Trainer mit Blick auf die Tabelle betont: "Der Blick geht grundsätzlich erstmal nach oben.”

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern