Bezirksliga Staffel 3

Horn spielt in Heiligenkirchen

(rb). Auch der TSV Horn steigt an diesem Wochenende wieder in den Spielbetrieb der Bezirksliga 3 ein. Das Heimspiel gegen den TuS Erkeln verlegen die Horner aber auf den Kunstrasen in Heiligenkirchen. Vorher sind bereits der RSV Barntrup gegen Blau-Weiß Weser und der Blomberger SV beim SV Heide-Paderborn im Einsatz.

Von Raphael Bopp


RSV Barntrup vs. FC Blau-Weiß Weser

Im Barntruper Waldstadion kommt es am Sonntag ab 15:00 Uhr zum Krisengipfel. Denn mit dem RSV Barntrup und dem FC Blau-Weiß Weser treffen die derzeit formschwächsten Teams der Liga aufeinander.
Der RSV Barntrup im Besonderen ist seit langer Zeit sieglos. In den letzten fünf Spielen konnte nur einmal ein Punktgewinn gefeiert werden. Zahlreiche Ausfälle sorgten für den Negativtrend, der den RSV bisher auf Rang zwölf hat abrutschen lassen. Auch am Sonntag ist die Lage im Kader nicht optimal: "Für Sonntag steht uns leider nicht das volle Personal zur Verfügung, erklärt Andreas Schlingmann. "Patrick Brinkmann, Daniel und Simon Schlingmann sind durch die Arbeit verhindert, Nico Haase und Edwin Esau mit Fragezeichen wegen Verletzungen versehen. Somit ist Trainer Trockel zu Umstellungen gezwungen. Die Motivation ist trotzdem groß, den Negativlauf zu beenden. Dass es sehr schwer wird, ist klar. Die Mannschaft wird aber kämpfen. Auch das nötige Glück fehlte den Trockel-Jungs zuletzt, als man sich unglücklich mit 1:2 dem SCV Neuenbeken geschlagen geben musste.
Auch der FC Blau-Weiß wartet auf ein Erfolgserlebnis, in den letzten vier Spielen ist das jeweils nicht gelungen. Allein drei Niederlagen setzte es in diesem Zeitraum und so ging es auch für Weser in der Tabelle nach unten, Rang sieben belegt der FC zur Zeit.


SV Heide-Paderborn vs. Blomberger SV

Eine schwierige Aufgabe steht dem Blomberger SV bevor. Das Team von Trainer Richard Soethe trifft am Sonntag um 15 Uhr am Paderborner Rothesportplatz auf den SV Heide-Paderborn.
Der SV Heide-Paderborn ist – wenn überhaupt ein Team als solcher gelten kann – der erste Verfolger des SuS Westenholz. Eine starke Hinrunde bescherten dem Team 38 Punkte und damit Platz zwei hinter dem Aufsteiger. Die Siegesserie des SV wurde aber unmittelbar vor der Winterpause vom SV Atteln gestoppt (2:5), am Sonntag starten die Paderborner nun in die Rückrunde.
Die Gäste vom Blomberger SV konnten bereits den ersten Sieg im neuen Jahr feiern. Gegen Peckelsheim überzeugte das Soethe-Team beim 2:1-Sieg, muss aber noch an seiner Chancenverwertung arbeiten. Durch den Sieg sprang der BSV zwischenzeitlich auf Rang sechs. "Nach dem guten Spiel und die Freude über die drei Punkte am Sonntag war die Trainingswoche alles andere als eine Vorbereitung auf das Spiel gegen den Tabellenzweiten, muss Soethe aber feststellen. "Durch Krankheit, Verletzung, Arbeit, Studium und Urlaub standen nicht sehr viele Spieler zur Verfügung. Dies setzt sich auch am Sonntag fort. Stand heute sind gerade einmal elf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft einsatzfähig. Schade, gerade gegen die Topmannschaft aus Paderborn ist das kein gutes Vorzeichen." Mit Hamm, Pius Kessey, Kezer, Meinert und Nord werden fünf Spielern definitiv nicht zur Verfügung stehen.


TSV Horn vs. TuS Erkeln

"Wir haben gestern das erste Mal draußen bei uns auf dem Ascheplatz trainiert. Der Platz ist zu 70 Prozent nutzbar und zu 30 Prozent noch zugefroren, erklärt Ender Ünal, warum der TSV sein Heimspiel nicht auf dem eigenen Platz austrägt. "Gestern beim Kreistag habe ich den Jugend-Obmann von Heiligenkirchen gefragt, ob wir Sonntag bei ihnen spielen können. Er sagte mir, das grundsätzlich nichts dagegen spricht, aber dass der Platz bis 16:30 Uhr belegt ist. Daraufhin habe ich gesagt, dass wir bereit wären um 17 Uhr zu spielen. So sollte es dann auch kommen: "Heute morgen [Donnerstag, Anm. d. Red.] hat Herr Betke bei der Stadt Detmold angefragt. Und die haben grünes Licht gegeben. Ich habe gestern Abend auch von unserem Staffelleiter Adolf Muhr und aus Erkeln grünes Licht bekommen. Ich danke nochmal allen für Ihre Mühe, betont Ünal, der sich auf das erste Pflichtspiel im neuen Jahr freut.
Sportlich sind die Voraussetzungen aber nicht die besten. "Leider Gottes konnten wir dieses Jahr auf Grund des Wetters nur Konditionstraining machen und mussten viele Freundschaftsspiele absagen, gibt es einige Schwierigkeiten zu beklagen. "Dennoch haben wir vier Spiele unter schlechtem Wetter als Testpiele hinbekommen. Am Sonntag werden alle Spieler ziemlich an Bord sein. Es ist für beide Mannschaften ein sehr wichtiges Spiel. Es können alle Mannschaften bis zum zehnten Platz noch absteigen, weiß auch Ünal. Diesen zehnten Platz nimmt der TSV aktuell ein, fünf Zähler liegt der LZ-Cup-Finalist vor den Abstiegsplätzen. Der Manager stellt daher klar: "Für uns ist es ein Sechs-Punkte-Spiel. Die Erkelner waren in der Türkei beim Trainingslager und haben definitiv eine bessere Vorbereitung als wir gehabt. Dennoch wollen wir spielen. Wir sind uns der schweren Aufgabe bewusst und wären auch mit einem Punkt zufrieden. Ein Punkt zum Auftakt soll aber nur der erste Schritt auf dem harten Weg zum Klassenerhalt sein. "Für uns ist es sehr wichtig, auf 43 bis 44 Punkte zu kommen, das wird bestimmt benötigt, um die Klasse zu halten. Es wird sehr schwer und keiner wird uns was schenken. Das wissen wir alle und müssen in den nächsten Wochen voll da sein. Die nötige Motivation dürfte das Team schon aus einer einzelnen Personalie beziehen. "Worauf wir uns riesig freuen ist, dass unser Captain Marcus Öterer wieder mittainiert hat nach einem Jahr Verletzungspause. Unsere deutsche Eiche in der Abwehr.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern