Bezirksliga Staffel 3

Caporale hofft auf Kunstrasenplatz

Bezirksliga 3 (hk). Der Umzug auf den Kunstrasenplatz Barntrup hat dafür gesorgt, dass der Blomberger SV spielen und gewinnen konnte. Der "provisorische" Untergrund erwies sich als gutes Omen, hat man dort doch das eminent wichtige Auftaktspiel gegen den FC Peckelsheim Eissen-Löwen mit 2:1 für sich entscheiden können. Die Ostlipper schaffen dadurch den Sprung auf Rang sechs nach einem hochverdienten Heimsieg, wo einzig die Abschlussschwäche als Manko zu sehen war. Nach der deutlichen 1:6-Auswärtspleite in der letzten Runde beim Tabellenzweiten SV Heide Paderborn steht der BSV mittlerweile an Position sieben.

Von Henning Klefisch


BSV-Manager Michele Caporale zeigt sich sehr angetan vom neuen Kunstrasen im Waldstadion und sagt: "Auf dem Barntruper Kunstrasen lässt es sich sehr gut spielen, allerdings wünsche ich mir solch einen Platz in Blomberg, dann kann man auch wirklich 'zuhause' spielen", macht er aus seinen Wünschen kein Geheimnis. An dieser Stelle richtet Caporale seinen Dank an Andreas Schlingmann und den RSV Barntrup. Trotz der Tatsache, dass die Blomberger auf drei Auswechsler aus der C-Ligareserve bauen mussten, "war es eine gute Entscheidung" stellt Caporale fest und lobt auch den Zusammenhalt in seinem Verein: "Auch hier sieht man aber, dass der BSV ein Verein ist, der füreinander einsteht, wenn mal Not am Mann ist. Auch Ihnen möchte ich ein großes Kompliment machen, dass sie sich bei gefühlten -10 Grad auf die Bank gesetzt haben", haben wohl selbst warme Gedanken nicht wirklich viel geholfen. Durch die guten Erfahrungswerte hat man sich vorgenommen, das anstehende Heimspiel gegen den SV Höxter am 5. März wieder in Barntrup austragen zu können. Ob dies tatsächlich in die Realität umgesetzt wird, erscheint aber noch unrealistisch, weil: "Leider habe ich von den Verantwortlichen des SV Höxter noch keine Antwort erhalten, ob wir das Heimrecht tauschen und in Höxter auf Kunstrasen spielen können. Ab Mitte März dürften sich die Wetterverhältnisse und folglich auch die Platzbedingungen insofern verbessert haben, dass das Lipper-Derby am 19. März gegen den Türkischen SV Horn auf dem Rasenplatz "Am Rammbocke" ausgetragen wird, "denn das ist die Heimat des Blomberger SV und dort möchten wir unsere Zuschauer hinlocken, um sich die Spiele anzuschauen", betont Caporale.


"Den aktuellen Tabellenplatz konservieren"

Mit 28 Punkten nach 19 Begegnungen belegen die Blomberger einen Rang im Mittelfeld der Bezirksliga, was "für unsere Verhältnisse sehr ordentlich ist, wir sind sehr zufrieden damit", offenbart Caporale, der nicht verhehlen möchte, dass seine Truppe in jeder Begegnung an die Grenzen gehen muss, um sich letztlich die Punkte dann auch "hart zu erarbeiten." Er fordert: "Auf dem Spielfeld gehen wir - bis auf wenige Ausnahmen - fast immer in diesen Bereich, dennoch müssen wir noch deutlich zulegen, um auch mal an den vorderen Plätzen zu kratzen", ist das Potential da, aber einige Kriterien weisen noch Steigerungsbedarf auf. Der meinungsfreudige Obmann hat jedoch beobachtet, dass der Kader zur Umsetzung dieses Ziels zu klein ist. "Auch das Gefälle bei Spieler Nummer 13 bis 16 ist zu groß, um eine Saison komplett auf hohem Niveau durchzuspielen", ist die aktuelle Platzierung bei den vorhandenen Möglichkeiten "mehr als zufriedenstellend." Die Zielsetzung, um für ein kollektives Lächeln beim BSV zu sorgen: "Den aktuellen Tabellenplatz konservieren."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern