Bezirksliga Staffel 3

Nachsitzen vor heimischer Kulisse


(rb). Die Tabelle der Bezirksliga 3 ist derzeit nur bedingt aussagekräftig: Während einige Teams bereits 20 Matches in den Beinen haben, steht beispielsweise der TSV Horn erst bei 17. Die Horner kämpfen am Wochenende um fehlende Punkte aus der Hinrunde.


Von Raphael Bopp



TSV Horn - VfB 1910 Salzkotten


Der TSV Horn freut sich auf das zweite Heimspiel in Serie, zumindest was den Spielplan betrifft. Denn auch an diesem Wochenende weicht der TSV auf einen fremden Platz aus, um die Austragung zu sichern. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz Rennekamp in Schlangen.

"Ein ganz großer Dank vorne weg an Fortuna Schlangen, die uns Sonntag um 14:30 Uhr auf ihren Platz lassen, denn ein Spiel in Horn wäre nicht möglich gewesen”, zeigt sich Horn-Manager Ender Ünal dankbar, dass seinem Team weitere Nachholtermine erspart bleiben. "Also nach einem gelungenen Start am Sonntag wollen wir gegen Salzkotten nachlegen. Sonst hat der Sieg gegen Erkeln keine Bedeutung”, weiß auch Ünal und hofft auf Punkte. "Aber wir wissen alle, dass Salzkotten eine gute Mannschaft ist, denn wer gegen Neunbeken gewonnen hat, ist eine starkes Team. Wir müssen 150 Prozent geben. Es ist ein richtungweisendes Spiel für beide Teams”, so sein Fazit. Aktuell stehen die Horner gut da, haben als Zehnter acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Darauf kann und will sich beim TSV aber niemand ausruhen, wie ein Blick in die jüngere Vergangenheit deutlich macht: "Wir müssen bis zum letzten Spieltag um jeden Punkt kämpfen, um unser Saisonziel zu erreichen, das ist nicht leicht. Dieses ist uns bewusst. In dem Jahr des Abstiegs aus der Bezirksliga hat der TSV Horn viel dazu gelernt, denn wir waren nicht in der Lage, aus sieben Spielen drei Punkte zu holen und sind abgestiegen. Das wollen der Vorstand, der Trainerstab und die Mannschaft im 30-jährigen Bestehen ganz bestimmt nicht.” Auch nach drei Siegen in Serie gilt daher: "Deshalb dürfen wir uns von der Papierform nicht irritieren lassen. Kämpfen, kämpfen, über Grenzen gehen”, lautet die Marschroute.

Salzkotten braucht jeden Punkt. Als 17. geht der Aufsteiger mit zehn Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ins Rennen. Nach einer Niederlagenserie gelang aber jüngst der angesprochene Sieg in Neuenbeken, der dem Team neues Selbstvertrauen gegeben hat.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern