Kreisliga A | Detmold

Brinkmann hofft auf die Seriensieger

Kreisliga A Detmold (hk). Man merkt den Fußballern der höchsten Detmolder Kreisklasse die enorme Vorfreude auf Runde 21 an. Nach der Generalabsage in der letzten Woche werden zumindest die Partien auf den Kunstrasenplätzen und auf dem Ascheplatz an der Eichenallee Lage definitiv stattfinden. Die Rasenplätze in Heiden, Bad Meinberg und Hagen sind noch nicht bespielbar. Spiele von TuRa Heiden, SF Oesterholz-Kohlstädt und der Spielvereinigung Hagen/Hardissen fallen daher aus. SuS Pivitsheide weicht auf den Kunstrasenplatz nach Jerxen aus, wo sie die Wundertüte aus Kachtenhausen in Empfang nehmen. Der TuS Horn-Bad Meinberg begrüßt in Heiligenkirchen den TSV Rischenau.

Von Henning Klefisch und André Bell



TuS Horn-Bad Meinberg vs. TSV Rischenau


(ab). Das Spiel zwischen Horn-Bad Meinberg und Rischenau wurde nach Heiligenkirchen verlegt, dort auf dem Kunstrasenplatz treffen die Teams nun aufeinander. Der Rasen im heimischen Waldstadion des TuS Horn-Bad Meinberg ist noch nicht bespielbar. Für die „Gastgeber" ist es das erste Pflichtspiel im Jahr 2017. Die Freude, dass es endlich losgeht, hört man den Worten von Andre Schnatmann an: „Wir haben die meisten Nachholspiele der Liga, wir sind froh, dass wir jetzt endlich ans Spielen kommen." Den Gegner schätzt er wie folgt ein: „Rischenau ist ein starker Gegner, meiner Meinung nach auch mit einer starken Offensive. Wir werden aber alles versuchen, die drei Punkte zu behalten." Ausfallen werden definitiv Michael Potthast und Andre Schnatmann, hinter dem Einsatz von Toni Knöfel, der sich eine Grippe eingefangen hat, gibt es noch ein Fragenzeichen. Gegner TSV Rischenau hat sein erstes Spiel der Rückrunde beim SV Diestelbruch-Mosebeck bestritten, das ist nun allerdings auch schon drei Wochen her. Beim 2:2 hat der TSV einen 2:0-Vorsprung in den Schlussminuten noch aus der Hand gegeben. Besser machen will man es am Sonntag, so Obmann Sebastian Tunke: „Das ist eine gute Sache, dass wir spielen können, auf Kunstrasen ist immer gut. Das Hinspiel ging trotz Überzahl nur unentschieden aus, wobei man auch sagen muss, Bad Meinberg ist kein gewöhnlicher Aufsteiger, was die Tabelle ja auch aussagt. Wir fahren dort aber hin, um dreifach zu punkten." Das erwähnte Hinspiel endete 1:1. Um 13 Uhr erfolgt der Anstoß auf dem Kunstrasen in Heiligenkirchen.


Post TSV Detmold II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Im Hinspiel zwischen den beiden Aufsteigern gab es einen satten 6:2-Auswärtssieg für den Post TSV Detmold II. Auch insgesamt stimmt die Bilanz der Residenzler, die auch in der kommenden Spielzeit von Cheftrainer Jens Kaiser betreut werden. Über Umwege hat auch Lippe-Kick davon erfahren. Der Auftakt in das Fußballjahr 2017 war eher medium, denn beim Aufstiegsaspiranten FC Augustdorf setzte es eine 2:4-Pleite. Nun möchte man gegen den Drittletzten SG Hiddesen/Heidenoldendorf die ersten drei Zähler nach der Winterpause einfahren. Eine Hoffnung hat Post TSV II-Kapitän Georg Adam: "Wir wollen uns auf jeden Fall wieder ein Erfolgserlebnis nach den letzten Niederlagen erkämpfen." Was ihn positiv stimmt: "Zuhause fühlen wir uns sehr wohl, und werden unsere Stärken gut ausspielen können", glaubt er, lobt aber auch den kommenden Kontrahenten: "Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf hat viele junge Spieler und einen guten Torwart, weshalb wir die nicht unterschätzen werden", ist dies auch seiner Truppe unbedingt zu empfehlen. "Für uns wird das eine sehr wichtige Partie, bei der am Ende nur drei Punkte zählen", diktiert der Antreiber Lippe-Kick fachkundig in den Notizblock. Die Schützlinge vom Trainerduo Lütfi Soylu/Sascha Möller haben zum Jahresauftakt ebenfalls mit einer Nullrunde gegen ein Spitzenteam begonnen. Beim 1:4 gegen Eintracht Jerxen/Orbke wurden sie gewogen und für zu leicht befunden. Soylu sagt über den Kontrahenten: "Ein starker Gegner, aber schlagbar. Wir könnten einen Punkt mitnehmen, mit Glück sogar drei", möchte man die Wahrscheinlichkeit dafür mit einer konzentrierten Trainingsvorbereitung erhöhen. Der Detmolder Auswahltrainer aus dem Jahr 2015 erinnert sich, dass man trotz einer 2:0-Führung das erste Duell verloren hat. Seine Ansage: "Das sollte uns diesmal nicht passieren", wünscht er sich einen Lerneffekt in seiner Truppe, die nur noch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang hat. Um 13.00 Uhr ist auf dem Werresportplatz in Detmold unter der Leitung von Referee Eleftherios Kurtis Anstoß.

SV Diestelbruch/Mosebeck vs. SC Augustdorf


Auch mit dem Rückblick auf das 2:2-Unentschieden aus dem Hinspiel warnt SV Diestelbruch/Mosebeck-Cheftrainer Sascha Weber: "Ich erwarte starke und mutige Gäste, die alles dransetzen, um zu gewinnen. Das ist natürlich auch unser Plan", ist diese Vorgabe nicht weiter verwunderlich. Auch insgesamt haben sich die Dörenwaldkicker viel für die kommenden Spiele auf dem heimischen Dörenwaldplatz vorgenommen: "Zu Hause wollen wir mal gar nichts mehr verschenken", möchte man sich nicht mehr in Geberlaune zeigen. Optimistisch präsentiert sich Weber, dass die Personalsituation deutlich besser aussieht. Maximal drei Akteure fehlen und der SV-Coach gibt erfreut zu: "Den Luxus hatten wir schon lang nicht mehr", könnte er sich an dieses Gefühl nur allzu gerne gewöhnen. Parallelen zur eigenen Truppe hat SC Augustdorf-Coach Ayhan Tumani beim SV Di-Mo erkannt. "Sie ist ähnlich wie wir vom Leistungslevel", sagt er vor dem Duell des Tabellenachten gegen den Elften. Er konkretisiert: "Sie haben eine gute Mannschaft, die Fußball spielen will." Überzeugt zeigt er sich, dass seine Mannschaft "alles abrufen muss, wenn wir etwas mitnehmen wollen", ist die Zielsetzung klar: "Wir werden dahin fahren, um zu punkten." Dafür müsse man aber "diszipliniert auftreten und die Chancen nutzen wollen." Möglicherweise ausfallen werden Levent Kozak (Rückenprobleme), Mert Beken (Knöchelprobleme) und Mehmet Tumani (Knieprobleme).


SuS Lage vs. SC Ditib Detmold

Die Situation rund um den SuS Lage bietet reichlich Fragezeichen. Andre Plaß wird nach nur einer Saison als Cheftrainer am Saisonende aufhören. Einige Nachfolgekandidaten sind im Gespräch. Laut SuS-Boss Rene Finkemeyer wird spätestens Ende März eine Entscheidung diesbezüglich gefallen sein. Nun liegt für Plaß der Fokus auf dem Heimspiel gegen Ditib Detmold, was um 15.00 Uhr auf dem Ascheplatz an der Eichenallee ausgetragen wird. Der Coach fordert: "Das müssen wir ausnutzen", ist bei nur noch fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang "ein gewisser Druck jetzt schon da", gibt er zu und fordert von seinen Jungs: "Wir müssen punkten, um nicht weiter abzurutschen." Eine hohe Meinung hat er vom Gegner: "Ditib wird sicherlich topfit sein nach ihrem Trainingslager." Zur Personalsituation sagt er: "Außer den verletzten Akman und Zlatar können wir alle anderen, die nicht da sind, problemlos ersetzen." SC Ditib-Trainer Erhan Eksioglu glaubt: "Es wird sicherlich kein leichtes Spiel. Der Gegner ist auf keinen Fall zu unterschätzen. Sie werden uns sicherlich alles abfordern", müssen seine Spieler sämtliche Tugenden in die Waagschale werfen, um nicht mit säuerlicher Miene die Zuckerstadt zu verlassen. Was Eksioglu aber hoffnungsvoll stimmt: "Wir sind gut vorbereitet und die Jungs brennen auf das erste Spiel in der Rückserie. Wir haben nichts zu verschenken und wollen das Spiel für uns entscheiden", so erklärt der Spielertrainer des Tabellenzehnten. Das Ziel ist klar gesteckt: "Wir wollen die Serie vor der Winterpause weiter ausbauen", zumal die Residenzler nach dem aktuellen Stand in Bestbesetzung antreten können. Eksioglus Wunsch: "Ich hoffe, dass es ein faires und schönes Spiel wird."

SV Eintracht Jerxen/Orbke vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen

Die Eintracht aus Jerxen/Orbke möchte unbedingt die Tabellenführung verteidigen. Ein Sieg gegen den Vorletzten aus Berlebeck/Heiligenkirchen würde dies garantieren. Eintracht Obmann Matthias Kuhlmann erinnert sich an den mühsam erkämpften 3:1-Sieg im Hinspiel: "Es war schwer." Daher der Ratschlag für seine Mannschaft: "Das sollte Warnung genug sein." Dennoch ist das Ziel klar: "Drei Punkte wollen wir am Platz behalten", zumal auch "personell alles in Ordnung ist." SF BHK-Coach Thorste Geffers ist sich der schweren Aufgabe absolut bewusst: "Vom Papier her spielt der aktuelle Spitzenreiter gegen den 17. Daher sind die Rollen auch klar verteilt." Was ihn jedoch positiv stimmt: "Allerdings haben wir im ersten Spiel nach der Winterpause mit dem 5:2-Heimsieg gegen SuS Lage unseren Aufwärtstrend bestätigt und gehen sehr selbstbewusst in die Partie." Dazu kommt, dass seine Mannschaft "auch nichts zu verlieren habe", da sein Team "grundsätzlich gegen andere Teams punkten müsse", so sagt es der erfahrene Coach, der nicht ohne Hoffnung die Reise in den Norden von Detmold mit seiner Truppe antreten wird: "Trotzdem fahren wir nach Jerxen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Meine Jungs sind gut drauf und strotzen vor Selbstvertrauen. Wir lassen uns überraschen", würde er es nur allzu gerne sehen, wenn dies positiv sein würde.

SuS Pivitsheide vs. TuS Kachtenhausen

SuS Pivitsheide-Kicker Florian Sieweke geht mit einer gehörigen Portion Respekt in das anstehende Heimspiel gegen den TuS Kachtenhausen: "Meiner Meinung nach ist der TuS Kachtenhausen in den vergangenen Jahren immer ein "Geheimfavorit" für die vorderen Tabellenplätze gewesen und hat(te) immer das spielerische Potential einer Spitzenmannschaft, die an einem guten Tag und mit einem vollen Kader jeden anderen Gegner schlagen kann." Er wird konkreter: "Das Team ist mit guten Spielern ausgestattet und spielt zudem aus einer sehr geordneten und disziplinierten Grundordnung. Trotz des meiner Meinung nach großen Potentials sind die Ergebnisse leider häufig zu inkonstant, was vermutlich auch den aktuellen Tabellenstand von A. Rau & Co. erklärt", analysiert er gewohnt messerscharf. Für seine Truppe gilt, dass in diesem wichtigen Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz in Jerxen die volle Punktzahl eingefahren wird. Die Bedingung dafür: "Um die Punkte einzufahren, werden wir sicherlich eine geschlossene, gute und engagierte Mannschaftsleistung brauchen, zu der ich uns aber auch in der Lage sehe", vertraut der erfahrene Akteur den Fähigkeiten seiner Mannschaft. Sieweke legt seinen Finger in die Wunde und erklärt: "Die Hinrunde und Vorbereitung im Winter liefen für uns nicht optimal, so dass ich davon ausgehe, dass jeder im Team in den verbleibenden Spielen der Saison gewillt ist, das Maximum zu geben und die Saison bestmöglich abzuschließen", liegt der vierte Tabellenplatz doch absolut in Reichweite. Im ersten Spiel nach der Bekanntgabe vom Brokmann-Aus (Geht zur neuen Saison zum Bezirksligisten Post TSV Detmold) ist ein dreifacher Punktgewinn überaus wichtig. Florian Sieweke hat auch Vertrauen in die Verantwortungsträger, wenn er sagt: "Ich bin mir sicher, dass unsere Verantwortlichen und der Verein auf allen notwendigen Positionen mit Hochdruck an mindestens gleichwertigen Ersatz für unsere kommenden Abgänge zum Sommer arbeiten", wechseln Thomas und Tobias Fitz doch zur SG Hörstmar/Lieme.

TuS Kachtenhausen-Kicker Peter Werner erklärt vor dem Spiel bei Lippe-Kick: "Es wird ein sehr schweres erstes Pflichtspiel in diesem Jahr für uns, sowie auch für SuS." Als "ausschlaggebend" bei der Punktevergabe glaubt er die Mannschaft im Vorteil, die "williger und bissiger in die Zweikämpfe gehen wird und wer mit 100 Prozent dabei ist", gibt das Marco Reus-Double jedoch auch zu bedenken: "Man ist noch nicht richtig im Spielrhythmus."


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern