Bezirksliga Staffel 2

Ein Derby – Und ein Pflichtsieg?

(rb). In der Bezirksliga 2 gehen die Lipper Derbywochen weiter. Nach dem Duell mit dem TSV Oerlinghausen steht für den TBV Lemgo nun das Gastspiel beim Post TSV Detmold auf dem Spielplan. Für Lemgo-Coach Andreas Goll ist es das erste Wiedersehen mit dem Ex-Klub. Zur gleichen Zeit haben die Bergstädter den FC Stukenbrock zu Gast und wollen dem Derbysieg weitere Punkte folgen lassen.

Von Raphael Bopp


TSV Oerlinghausen vs. FC Stukenbrock

Am heimischen Kalkofen spielt der TSV Oerlinghausen am Sonntag ab 15:00 Uhr um die nächsten drei Punkte in der Bezirksliga. Auf dem Papier ist das Aufeinandertreffen mit dem FC Stukenbrock eine klare Angelegenheit, doch da im Fußball bekanntlich alles möglich ist, nehmen die TSV-Verantwortlichen auch diese Aufgabe ernst.
Ich erwarte einen tiefstehenden FCS. Es wird bestimmt nicht einfach und wir werden Stukenbrock sicherlich nicht unterschätzen, stellt Trainer Thorsten Neubauer klar. Favorit sind die Bergstädter dennoch und sollten dieser Rolle auch gerecht werden, wenn sie eine Leistung wie am vergangenen Wochenende erneut abrufen können. Die erste Halbzeit gegen Lemgo hat mir sehr gut gefallen, da haben wir zielstrebig nach vorne gespielt und uns einige gute Torchancen erspielt, erinnert sich auch der Trainer gerne zurück. Einen Fehler darf sein Team aber nicht machen: „Leider haben wir die Tore nicht gemacht. Das müssen wir gegen Stukenbrock anders machen. Dass man auf Micanovic verzichten muss, stand bereits am vergangenen Wochenende fest, aktuell steht aber noch ein "dickes Fragezeichen hinter Torwart Leesemann, den Wadenprobleme plagen.
Der FC Stukenbrock ist das Schlusslicht der Bezirksliga 2. Erst ein Sieg und insgesamt fünf Punkte deuten bereits eindeutig in Richtung Abstieg, beträgt der Abstand zum rettenden Ufer doch bereits 19 Zähler. Das Hinspiel verlor der FCS deutlich mit 0:7.


Post TSV Detmold vs. TBV Lemgo

Einmal mehr ist Derbyzeit im Lipperland. Am Sonntag ab 15:00 Uhr stehen sich am Werresportplatz der Post TSV Detmold und der TBV Lemgo gegenüber. Das Match gewinnt weitere Brisanz dadurch, dass hier auch Tabellennachbarn aufeinandertreffen.
Die Vorfreude bei Post-Trainer Grundmann ist spürbar: Es ist ein Derby. Eigentlich das einzige Derby, was es in der Liga für uns geben könnte. Wir freuen uns natürlich total und treffen auf unseren Ex-Trainer, was die Sache wahrscheinlich nicht leichter für uns macht. Denn als ehemaliger Coach beim Post TSV kennt Andreas Goll auch mögliche Schwachstellen der Residenzler. 'Golli' kennt uns und wir freuen uns, ihn wiederzusehen. Er hat lange Zeit bei uns sehr gute Arbeit geleistet, lobt Grundmann seinen Vorgänger. Motivation werden wir natürlich doppelt haben. Die Jungs gegen ihren Ex-Trainer und gegen Lemgo, was ein Derby ist. Da werden die natürlich doppelt und dreifach heiß sein. Wir haben super trainiert diese Woche. Und so ist sich der Coach trotz der angespannten Personallage sicher, im Derby zu punkten. Lemgo hat jetzt ein kleines Tief, wir sind, glaube ich im Aufwind und haben natürlich uns mit den beiden roten Karten gegen Friedrichsdorf für Schiprowski und Alex Felker keinen Gefallen getan. Kiki ist zwei Spiele gesperrt und Alex ist drei Spiele gesperrt. Auf die können wir in nächster Zeit erstmal nicht hoffen. Zudem fallen mit Julien Will und den Cömert-Brüdern weitere Hochkaräter aus. Christoph Rüschenpöhler wird dabei sein. Wir haben immer noch eine starke Truppe und wollen auf jeden Fall zu Hause gegen Lemgo gewinnen und die drei Punkte in Detmold behalten. Im Hinspiel haben wir nicht gut gegen die gespielt. Das war allgemein ein sehr schlechtes Spiel aber die letzten beiden Spiele haben mir gezeigt, dass unsere Jungs gut drauf sind. Wir können einiges leisten und wenn wir da weitermachen, mit der kämpferischen Einstellung, mit dem Spielerischen, mit dem Teamgeist, dann wird es für Lemgo sehr schwer, bei uns was zu holen.
Der TBV könnte die Punkte aber selbst gut gebrauchen. Zuletzt gab es gegen Friedrichsdorf und Oerlinghausen Niederlagen, der gute Lauf ist zunächst gestoppt. Und so rangieren die Hansestädter inzwischen als Zehnter unmittelbar hinter dem Post TSV. 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern