Bezirksliga Staffel 3

Das erste von vieren


Bezirksliga Staffel 3 (rb). Im Vergleich zum Tabellennachbarn aus Neuenbeken hat der TSV Horn vier Spiele weniger absolviert. Am Donnerstag verringert sich diese Zahl, denn die Horner empfangen ab 19:30 Uhr im heimischen Eggestadion den SV Dringenberg zum Nachholspiel.


Von Raphael Bopp



TSV Horn vs. SV Dringenberg


Es deutet sich ein enges Match an, denn auch der SVD ist ein Tabellennachbar des TSV. Während Horn auf Rang zehn notiert ist, belegen die Gäste derzeit den neunten Platz. Beide sind punktgleich (je 28) und haben beide ein ausgeglichenes Torverhältnis. Zudem stimmt bei beiden die Form: Horn kommt gerade aus einer Siegesserie, die erst vom FC Nieheim (0:2) gebrochen wurde. Dringenberg gelangen zuletzt zwei Siege in Folge.

All diese Tatsachen sind beim TSV bekannt, daher weiß Manager Ender Ünal vor dem Match: „Wir haben ein wichtiges Spiel vor der Brust.” Auch die Erinnerung ans Hinspiel dient als zusätzliche Motivation. „Dringenberg ist der erste Gegner in der Bezirkliga am ersten Spieltag für uns gewesen, der uns in allen Belangen überlegen war. Eine der wenigen Mannschaften, die uns wirklich überlegen waren und verdient gewonnen hatten. Das ist ein sehr unangenehmer Gegner und sie kommen mit breiter Brust, zwei Siege in Folge, wir mussten leider wieder pausieren.” Entsprechend haben seine Schützlinge im Rückspiel noch etwas gutzumachen, auch wenn die Vorraussetzungen nicht die besten sind. „Es fehlen drei Stammkräfte wegen Schule und Arbeit. Dennoch werden wir unser bestes geben, um die Punkte in Horn zu halten."

Besondere Bedeutung bekommt die Partie dadurch, dass sich der Abstiegskampf dieses Jahr sehr spannend darstellt: „Wenn man sich die Tabellensituation anschaut, ist jeder bis Platz 7 im Abstiegskampf. Wir wissen, dass es sehr sehr schwer wird, denn gegen uns sind die Gegner besonders motiviert. Manchmal verstehe ich es wirklich nicht, wie sich Mannschaften übertrieben freuen als hätten sie Bayern geschlagen", erinnert er sich mit einem Augenzwinkern an besonders motivierte Gegner im bisherigen Saisonverlauf. „Spaß bei Seite, es ist jedes Spiel schwieriger, denn alle sind sich sicher, dass die Liga bis zum Ende spannend bleibt, zumindesten in den Abstiegrängen. Drei Punkte für uns wären Gold wert", lautet daher seine Schlussfolgerung. „Ich wünsche mir viele Zuschauer und viel Unterstützung."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern