Bezirksliga Staffel 2

Das letzte Derby


Bezirksliga 2 (rb). Die Derbywochen in der Bezirksliga 2 gehen am Sonntag zu Ende. Zwischen dem Post TSV Detmold und dem TSV Oerlinghausen steigt der letzte direkte Vergleich zweier Lipper Teams in dieser Saison. Währenddessen trifft der TBV Lemgo zu Hause auf den SC Wiedenbrück II.


Von Raphael Bopp



Post TSV Detmold vs. TSV Oerlinghausen


Nicht nur auf der Landkarte, auch in der Tabelle sind die beiden Kontrahenten Nachbarn. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt der Post TSV Detmold (9.) am Werresportplatz den TSV Oerlinghausen (8.).

Die Residenzler sammelten im Jahr 2017 bislang sechs Zähler aus sechs Spielen. Zuversicht schöpft der Post TSV aber daraus, dass man zuletzt gegen Friedrichsdorf mit neun Mann noch einen Punkt holte und im Derby gegen den TBV Lemgo aus einem 0:3 noch ein 3:3 machen konnte. Auch bei einem klaren Spielstand sollte man die Detmolder also nicht abschreiben.

Auch beim TSV Oerlinghausen zeigte die Formkurve zuletzt klar nach oben. Siege gegen Lemgo (3:1) und Stukenbrock (2:0) bescherten den Bergstädtern wichtige Punkte und machten sie zum besten Lipper Team der Liga. Zu hoch bewerten will Coach Thorsten Neubauer den Sieg über Stukenbrock aber nicht: „Dieser Gegner ist eine andere Hausnummer als der FC Stukenbrock. Gegen Stuckenbrock war es schwer zu spielen, denn sie standen mit elf Spielern extrem tief. Wir müssen allerdings unsere Torchancen wieder besser nutzen." Trotz der guten Ausgangslage ist das erste Ziel, eine berühmt-berüchtigte Marke zu erreichen. „Wir wollen so schnell wie möglich 40 Punkte einfahren und natürlich beste Lippe-Mannschaft in der Liga bleiben. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe", so Neubauer. Dementsprechend wird es darauf ankommen, die eigenen Stärken auszuspielen. „Wir müssen konzentriert gegen den Ball arbeiten und die Räume im Umschaltspiel in die Offensive gut nutzen. Wir haben einiges im Training einstudiert und hoffen, dass wir es auch im Spiel umsetzen können." Die letzten Spiele des Post TSV hat man genau beobachtet, daher weiß Neubauer: „Post hat gegen Lemgo Moral bewiesen und holte noch einen Punkt", stellt aber dennoch fest, dass seine Mannschaft „hungrig nach drei Punkten" ist. Verzichten müssen die Bergstädter nur auf Albert Mehmeti aufgrund der fünften gelben Karte, hinter Mirko Leesemann steht indes weiter ein Fragezeichen.


TBV Lemgo vs. SC Wiedenbrück II


Ein enges Match steht dem TBV Lemgo ins Haus. Auf dem Jahnplatz empfängt die Elf von Andreas Goll am Sonntag ab 15 Uhr den SC Wiedenbrück II.

Spannung verspricht bereits der Blick auf die Tabelle. Dort belegt der TBV vor dem Spieltag Platz elf, der SCW II ist Zehnter. Nach einem guten Start in die Rückserie geriet der Motor des TBV zuletzt ins Stottern, denn das Team ist seit nunmehr vier Partien sieglos. Gegen Friedrichsdorf und Detmold wurden trotz Führungen noch wertvolle Punkte verspielt und auch das Lemgo-Derby gegen den TSV Oerlinghausen ging 1:3 verloren.

Der SC Wiedenbrück II kann in den letzten Wochen auf eine bessere Bilanz zurückblicken und sammelte seit dem Jahreswechsel zwölf Punkte, die aber alle zuhause, in der Fremde verlor man in diesem Jahr beide Spiele.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern