www.lippe-kick.de

Brinkmann hat Bock auf den Dreier

Kreisliga A Detmold (hk). Für den heutigen Abend ab 19.30 Uhr ist ein Nachholspiele terminiert.  Das Schlusslicht SF Oesterholz/Kohlstädt ist zum Siegen bei Ditib Detmold fast schon verdammt. Schaffen die Sportfreunde den zweiten Saisonsieg in der Nachholpartie der 16. Runde? Ab 19.30 Uhr erfahrt ihr mehr. Schiedsrichter Philip Dräger wird pfeifen.

Von Henning Klefisch

Als Erhan Eksioglu mit seinem SC Ditib Detmold zum Saisonauftakt bei den Sportfreunden Oesterholz/Kohlstädt mit 2:1 gesiegt hat, ist nicht davon auszugehen gewesen, dass Oesterholz/Kohlstädt auch noch Mitte März das Tabellenende besetzt. Auch Eksioglu zeigt sich „eigentlich überrascht", dass der kommende Kontrahent so schlecht tabellarisch dasteht. Er warnt seine Mannschaft: „Es wird kein leichtes, im Gegenteil wird es ein ganz schwieriges Spiel heute Abend." Jedoch spielt Ditib am heimischen Schulzentrum Mitte und möchte „unbedingt den Dreier einfahren." Eksioglu hat beobachtet: „Meine Jungs wissen, worum es heute geht und werden auch ihre Hausaufgaben sehr gut meistern", so Eksioglu, der „auf ein faires Match hofft." Im Gegensatz zum 0:4 gegen Fortuna Schlangen, wo eine komplette Mannschaft ausgefallen ist, stehen ihm nun nur noch folgende vier Spieler nicht mehr zur Verfügung: Alper Argun, Onur Düzenli, Aykut Firinci und Ronnie Marx. So langsam wollen die Sportfreunde die Aufholjagd starten. Obmann Björn Brinkmann gibt bei Lippe-Kick zu Protokoll: „Wir sind gewillt, wieder die drei Punkte anzuvisieren", sieht er einen entscheidenden Grund, warum seine Mannschaft im neuen Jahr nicht wie gewünscht gepunktet hat, dass „durch die Ausfälle wir keinen richtigen Spielrhythmus hatten." Immerhin gab es zuletzt ein 2:2 beim TuS WE Lügde. Brinkmann rechnet damit, dass Ditib, die gegen Schlangen verlorenen Punkte gegen das Schlusslicht wieder einfahren will. „Auch die Mannschaft steht irgendwo im Niemandsland der Tabelle, sie wollen aber mit Sicherheit nicht unten reinrutschen", ist genau von diesem Wunsch auszugehen. Von seiner Mannschaft verlangt Brinkmann: „Wir werden dagegenhalten und versuchen, uns nicht zu verstecken. An den schnellen Spielern müssen wir dran sein und sie in der Abwehr beschäftigen", möchte man nach getaner Arbeit dann schauen, „was nach 90 Minuten auf dem Papier steht."Mut macht das Auswärtsspiel beim TSV Rischenau, was 1:1 endete, weniger glücklich verlief der Sonntagsausflug zum FC Augustdorf mit der 1:5-Niederlage. Bei den Gästen ist der Einsatz von Spielertrainer Eugen Schlej noch unklar, Herzig muss nach der fünften gelben Karte zuschauen, auch Alexander Rose ist gesperrt und dazu noch verletzt.


 
Seite bearbeiten

Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern