Bezirksliga Staffel 3

Lipper Teams wollen erneut punkten

(rb). Der Winter hat im Spielplan der Bezirksliga 3 tiefe Spuren hinterlassen. Zahlreiche Spielausfälle sorgen dafür, dass auch in dieser Woche vier Nachholpartien angesetzt sind. Mit dabei sind aus Lippe auch der Blomberger SV und der TSV Horn. Während der BSV den FC BW Weser empfängt, muss der TSV Horn reisen und ist zu Gast beim SV Atteln.


Von Raphael Bopp


Blomberger SV vs. FC Blau-Weiß Weser


Auf dem Sportplatz Blomberg kommt es am Donnerstag ab 19:30 Uhr zum Nachholspiel zwischen dem Blomberger SV und dem FC Blau-Weiß Weser.

Der BSV ist zur Zeit gut in Form und konnte sich im Mittelfeld der Liga etablieren, Rang sieben steht derzeit in der Bilanz. Auch wenn zuletzt fleißig gepunktet wurde, spricht Trainer Richard Soethe vor dem Vergleich mit Weser von „einem Nachholspiel zu einem ungünstigen Zeitpunkt, aber da müssen wir nun durch.” Hauptgrund für diese Worte sind arge Personalsorgen: „Dank der schweren Verletzung von Dominik Johnson aus dem Warburg-Spiel, er wird uns bis zum Serienende nicht mehr zur Verfügung stehen, und der total überzogenen roten Karte gegen Akin Cam, stehen mir stand heute nur zehn Spieler zur Verfügung. Wir sind am Basteln wir wir das auffüllen können." Doch auch der Gegner an sich stellt eine Herausforderung dar. Soethe weiß um die Qualitäten der blau-weißen, auch wenn diese zuletzt nicht immer abgerufen wurden. „Mit BW Weser kommt nicht gerade Laufkundschaft in unser Stadion und mit Viktor Schmidt haben sie einen zuverlässigen Torschützen, auch wenn sie sich am Sonntag ein schwaches Spiel in Dringenberg geleistet haben. Gerade deswegen muss man gewarnt sein, denn jede Mannschaft ist nach so einem Spiel auf Wiedergutmachung aus. Schauen wir mal was wir bis morgen noch basteln können", hofft er auf eine Verbesserung der Lage im eigenen Kader. Denn mit den beiden jüngsten Ausfällen werden dem BSV am Donnerstag sieben Akteure definitiv fehlen.

Die genannten Qualitäten des FC BW führten vor dem Dringenberg-Spiel zu drei Siegen in Serie. Nicht ohne Grund steht Weser derzeit einen Punkt und damit einen Platz vor dem BSV, es ist also mit einem spannenden Match zu rechnen.


SV Atteln vs. TSV Horn


Für den TSV Horn geht die Reise am Donnerstag Abend nach Atteln. Auf dem dortigen Sportplatz ist dann ab 19:30 Uhr der SV Atteln Gastgeber des TSV.

Mit einem Blick auf die jüngsten Ergebnisse darf sich der TSV sogar in der Favoritenrolle wähnen, denn Atteln musste zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen. Anreppen (1:3) und Neuenbeken (1:2) erwiesen sich als zu stark. Und so konnte Horn in der Tabelle am SVA vorbeiziehen: Während Atteln als Zehnter in die Partie geht und 29 Zähler auf dem Konto hat, belegt der TSV durch den jüngsten Sieg Rang neun.

„Wir fahren nach Atteln mit breiter Brust, denn wir haben Sonntag drei Punkte geholt, die nicht unbedingt von der Tabellenform einkalkuliert waren", bestätigt auch Manager Ender Ünal das Selbstvertrauen der Horner. „Das ist immer mal eine Bestätigung, gegen Gegner zu gewinnen, die oben stehen. Aber das Ganze bringt nichts, wenn wir in Atteln versagen", legt er gleich mit mahnenden Worten nach. Denn die Partie bringt besondere Schwierigkeiten mit sich: „Leider sind Wochentagsspiele immer mit Hektik verbunden. Die Jungs kommen von der Arbeit und es sind auch drei Leute wegen Schule und Arbeit verhindert. Aber es geht dem Gegner genau so."

32 Punkte nennt der TSV aktuell sein eigen, die magischen 40 sind also bereits in Sichtweite. Umso motivierter sind die Horner, diese Punkte so schnell wie möglich zu holen. „Für uns ist es ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir dürfen es nicht verlieren, in Atteln wäre auch ein Punkt ok. Dessen sind wir uns bewusst, aber wir werden auch alles geben, um mehr rauszuholen. Eines dürfen wir nicht vergessen: dem Gegner geht es genau so, die werden dem TSV Horn keinen Zentimeter schenken. Wir müssen wach und 110 Prozent da sein und kämpfen kämpfen bis zum Umfallen. Jeder Punkt bringt uns näher zu unserem Ziel."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern