Bezirksliga Staffel 1

Derbzeit in Staffel 1 – Bleibt Schötmar ungeschlagen?

(rb). Nach der englischen Woche geht es in der Bezirksliga 1 am Sonntag mit einem kompletten Spieltag weiter. Dabei kommt es auch zum Derby zwischen dem TSV Schötmar und dem SC Bad Salzuflen. Beide befinden sich derzeit in guter Form, sodass sich die Fans auf eine spannende Partie freuen dürfen. Zur gleichen Zeit ist auch der SV Werl-Aspe im Einsatz, das Team hat es auswärts mit dem FC Bad Oeynhausen zu tun.


Von Raphael Bopp


FC Bad Oeynhausen vs. SV Werl-Aspe


Für den SV Werl-Aspe wird es am Sonntag ab 15 Uhr in der Sparkassen-Arena ernst. Dort trifft das Team von Trainer Carsten Schulze auf den FC Bad Oeynhausen.

Als Vierter geht der FCO als klarer Favorit in die Partie, die gesammelten 38 Punkte lassen auf eine stabile Saison schließen. Zuletzt geriet der Motor aber ins Stottern und so musste man beim Tabellenschlusslicht TSV Schötmar eine bittere Niederlage einstecken.

Genau daraus kann der SVWA Mut schöpfen. Auch wenn den Gästen selbst in diesem Jahr noch kein Punktgewinn gelingen wollte. Nun bietet sich aber die Gelegenheit, gegen einen angeschlagenen Gegner wichtige Zähler im Abstiegskampf zu sammeln, auch wenn die Chancen selbst von den Verantwortlichen bereits als eher gering geschätzt werden. Soll das Wunder noch gelingen muss zunächst an der Chancenverwertung gearbeitet werden. Mit 30 Treffern stellt die Elf vom Heerser Bruch eine der harmlosesten Offensiven der Liga, ließ im Saisonverlauf aber immer wieder Großchancen und damit wichtige Zähler liegen.


SC Bad Salzuflen vs.  TSV Schötmar


Am Sonntag ab 17 Uhr ist Derbyzeit in der Bezirksliga 1. Auf dem Kunstrasen in Wüsten treffen dann die lippischen Kontrahenten SC Bad Salzuflen und TSV Schötmar aufeinander. Auch wenn rein tabellarisch die Favoritenrolle klar beim SC liegt, ist auch Schötmar seit zwei Spielen ungeschlagen.

Gerade das veranlasst Sladjan Vucetic zu mahnenden Worten: „Schötmar hat gegen Oeynhausen 1:0 gewonnen und haben gestern, was wie ich finde auch eine gute Leistung ist, in Petershagen unentschieden gespielt. Sie sind, was den Kader angeht, im Moment mit den Auswechselspielern am Limit und machen das sehr gut. Ich finde es auch gut, dass sie den Sieg gegen Oeynhausen eingefahren haben. So zeigt es, wirklich nur mit einer 100-prozentigen Einstellung, wie die letzten Spiele, kannst du gegen Schötmar was holen. Das war ein Ausrufezeichen an unsere Spieler, voll fokussiert und nicht unterschätzend in das Spiel zu gehen." Der eigenen Favoritenrolle will man natürlich gerecht werden und hat dafür unter der Woche alles getan. „Was uns angeht: Wir sind voll vorbereitet, es war eine super Trainingswoche. Es sind alle fit, bis auf die beiden Langzeitverletzten. Gespielt wird in Wüsten um 17 Uhr auf Kunstrasen. Wir wollen die nächsten 3 Punkte einfahren, um uns auf dem zweiten Platz festzusetzen", formuliert Vucetic daher ein klares Ziel. Auch die zuletzt auch im Ergebnis erkennbaren Qualitäten des TSV ändern daran nichts. „Ich erwarte Schötmar in einem 4-2-3-1 spielend. Sie haben vorne mit Ilhan Arslan, der die letzten Spiele immer getroffen hat, einen erfahrenen Stürmerfuchs. Nichtsdestotrotz konzentrieren wir uns voll auf uns und unser Spiel und dass wir die drei Punkte einfahren. Was links und rechts passiert, ist nebensächlich."

Die Laune beim TSV hat sich in den letzten beiden Wochen dramatisch verbessert, nicht zuletzt wegen der vier Punkte aus zwei Spielen. Entsprechend ist jetzt vor dem Duell mit dem Lokalrivalen sogar Vorfreude zu spüren: „Es wird ein tolles Derby", ahnt Hüseyin Gönültas bereits. Auch in Schötmar weiß man, dass die Hausherren als Favorit ins Spiel gehen. Davon will man sich aber nicht beirren lassen. „Wir wissen wie stark der SC ist und hoffen auf ein tolles Spiel."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern