Bezirksliga Staffel 1

Spitzenspiel an der Waldstrasse


(rb). An diesem 24. Spieltag steht in der Bezirksliga 1 das Spitzenspiel zwischen dem SC Bad Salzuflen und dem FC Bad Oeynhausen im Mittelpunkt. Aus Lipper Perspektive lohnt auch ein Blick in den Tabellenkeller. Dort will der TSV Schötmar sein Punktekonto gegen den SC Enger weiter ausbauen und der SV Werl-Aspe trifft im Abstiegsgipfel auf den TuS Petershagen.


Von Raphael Bopp



SC Bad Salzuflen - FC Bad Oeynhausen


Am Sonntag ab 15 Uhr kommt es auf dem Sportplatz an der Waldstrasse in Bad Salzuflen zum Spitzenspiel dieses Wochenendes. Dann empfängt der SC Bad Salzuflen als Tabellenzweiter den Vierten FC Bad Oeynhausen.

„Bad Oeynhausen ist eine sehr sehr spielstarke Mannschaft, laufstark, robust. Aber wir werden mit unseren Mitteln und mit unseren taktischen Vorgaben versuchen, dagegenzuhalten. Klar, wir gehen mit einem gewissen Respekt ran, wollen aber die drei Punkte bei uns in Salzuflen behalten", betont Sladjan Vucetic. Denn nicht nur auf dem Platz läuft es derzeit für den SC: „Wir sind fit, haben alle Spieler an Bord und haben eine gute Trainingswoche hinter uns. Was wichtig ist: Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen." Sechs Pflichtspiele absolvierte Bad Salzuflen in diesem Jahr, alle sechs konnte das Team von Trainer Miron Tadic gewinnen. Erstmals können die Hausherren dabei wieder einen echten Heimvorteil genießen und sind daher besonders motiviert: „Wir spielen bei uns wieder an der Waldstrasse, das erste Mal in diesem Jahr und wollen den Zuschauern natürlich was bieten."

Das will ohne Zweifel auch der FC Bad Oeynhausen. Zwar haben die Gäste zwei Spiele weniger absolviert als der SC, haben aber auch bereits acht Zähler Rückstand. Diesen zu verkürzen ist das Ziel des FCO am Sonntag. Grund für den Rückstand sind Punktverluste in letzter Zeit, darunter das 0:1 beim TSV Schötmar.



TSV Schötmar - SC Enger


Für den TSV Schötmar selbst geht es am Sonntag ab 15 Uhr vor heimischem Publikum gegen den SC Enger um weitere Bezirksliga-Punkte.

Als Tabellenletzter mit fünf Punkten liegt der TSV 18 Zähler hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Sieben Spiele vor Schluss bietet sich also nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, entsprechend zurückhaltend sind auch die Ambitionen im Lager der Schötmaraner. „Wir hoffen auf schönes Wetter und ein tolles Fußballspiel von beiden Teams", sagt der sportliche Leiter des TSV, Hüseyin Gönültas.

Für den SC Enger geht es noch gegen den Abstieg. Zwar ist das Polster mit 13 Punkten noch sehr komfortabel, für die letzte Sicherheit werden aber noch Punkte benötigt. Zuletzt waren diese aber Mangelware, denn aus den letzten fünf Spielen konnte der SCE nur vier Punkte mitnehmen. Enes Ulun verlässt den TSV Schötmar und wechselt in der kommenden Spielzeit zum Landesligisten SC Vlotho.



TuS Petershagen/Ovenstädt - SV Werl-Aspe


Der Sportplatz Petershagen ist am Sonntag ab 15 Uhr der Schauplatz des Abstiegsgipfels zwischen dem TuS Petershagen und dem SV Werl-Aspe.

Für beide stehen die Chancen auf den Klassenverbleib eher bescheiden. Die Hausherren haben als 14. bereits sieben Zähler Rückstand auf das rettende Ufer, konnten aber zuletzt mit einem Sieg über Bruchmühlen ihre Chance wahren.

Auf Rang 15 notiert ist der SV Werl-Aspe, der vier Punkte hinter Petershagen liegt. Das Team von Trainer Carsten Schulze konnte in diesem Jahr noch keinen Punkt holen und muss daher inzwischen auf ein Fussballwunder hoffen, dass die Rettung noch gelingen kann. Davon unbeirrt wollen die Kicker des SVWA sich mit Würde verabschieden und die möglichen Punkte noch holen, angefangen am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten.


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern