Bezirksliga Staffel 2

Weichenstellung in Staffel 2

(rb). Für die drei Lipper Vertreter in der Bezirksliga 2 stehen am 27. Spieltag wichtige Spiele auf dem Programm. Während der TSV Oerlinghausen gegen den SV Häger vor eigenem Publikum einen großen Schritt zum vorzeitigen Klassenerhalt machen kann, ist der TBV Lemgo beim FSC Rheda gefordert, seine Punkte zu holen. Die schwierigste Aufgabe wartet auf den Post TSV Detmold, der zum Spitzenreiter Viktoria Rietberg reisen muss.


Von Raphael Bopp



TSV Oerlinghausen vs. SV Häger


Am Donnerstag ab 19 Uhr steht dem TSV Oerlinghausen ein wichtiges Spiel bevor. Am heimischen Kalkofen erwartet das Team von Trainer Thorsten Neubauer den SV Häger.

„Wir erwarten einen relativ kompakten Gegner. Der steht mit dem Rücken zur Wand, es wird ein Sechs-Punkte-Spiel für uns", weiß auch Neubauer um die Wichtigkeit des Spiels. Dementsprechend akribisch hat man sich auf den Gegner eingestellt: „Wir haben gestern sehr gut trainiert und wollen den Schwung am Donnerstag mitnehmen. Wir haben so ein bisschen Verletzungspech", weist er aber darauf hin, dass mit Orhan Berisha (Oberschenkelzerrung), Nedim Abdui (Leistenzerrung), Nour Eddine Mojib (Prellung), Max Weigelt, J. Busslaff (Urlaub) und Tobias Dingerdissen (gesperrt) zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen sind, „sodass ich einige A-Jugendspieler wieder mit einbauen werde, die ihre Sache gegen Wiedenbrück bekanntlich sehr gut gemacht haben. So langsam werden wir sie auch heranführen an den Bezirksliga-Seniorenfussball", bietet sich den Talenten auch eine Perspektive. Auf einen guten Auftritt wird es auch gegen Häger ankommen, haben die Bergstädter doch selbst noch die Aufgabe, Punkte zu holen. „Wir müssen eben von der ersten Minute an da sein, müssen unseren Heimvorteil auch nutzen und hoffen auch auf viele Zuschauer, die uns unterstützen, weil die nächsten Spiele jetzt auch wichtig sind. Das sind Mannschaften von unten. Da musst du ganz einfach gewinnen, um so ein bisschen auch wieder aufatmen zu können. Aber wir sind guter Dinge, die Stimmung in Oerlinghausen ist gut. Wir hatten unter der Woche auch wieder einige Gastspieler, die sich sehr gut gezeigt haben. Von daher sind wir guter Hoffnung, dass wir am Donnerstag drei Punkte holen werden."

Der SV Häger belegt vor dem Match als 15. den ersten Abstiegsplatz. Mit 27 Zählern liegt der SV zwei Punkte hinter dem rettenden Ufer, wo derzeit der SV Spexard II wartet. Dass Häger diesen Rückstand aufholen kann, ist bei drei Punkten aus den letzten fünf Spielen aber fraglich.



Viktoria Rietberg vs. Post TSV Detmold


Eine anspruchsvolle Aufgabe wartet auf den Post TSV Detmold. Die Residenzler sind am Donnerstag Abend ab 19 Uhr zu Gast beim Tabellenführer Viktoria Rietberg.

Mit elf Punkten Vorsprung auf Rang zwei kann sich die Viktoria berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga machen. Auf eine Niederlage verzichten die Rietberger bereits seit längerem und unterstrichen ihre gute Form auch zuletzt beim 4:1 über den TBV Lemgo.

Auf der anderen Seite steht mit dem Post TSV Detmold ein Team aus dem gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Die Residenzler zeigten zuletzt beim 5:3-Erfolg über Werther, dass sie nicht nur eine schlagkräftige Offensive haben, sondern auch, dass sie in Unterzahl bestehen können. Überhaupt konnte der Post TSV zuletzt fleißig punkten und setzte sich mit acht Punkten aus den letzten fünf Spielen weit von der Abstiegszone ab.



FSC Rheda vs. TBV Lemgo


Ein sehr wichtiges Spiel hat auch der TBV Lemgo vor sich. Ab 19:30 Uhr gastieren die Hansestädter morgen beim FSC Rheda auf der TSG-Kampfbahn.

Der FSC hat als Achter derzeit 39 Punkte auf dem Konto. Zuletzt wechselten sich bei den Rhedaern Siege und Niederlagen ab, folgerichtig steht das Team im Mittelfeld der Tabelle und wird bei zwölf Punkten Vorsprung nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Mit 67 Saisontoren erwiesen sich die Offensivkräfte des FSC bisher als zu treffsicher für die unteren Tabellenregionen.

Nach einem Zwischenspurt hat sich der TBV Lemgo hingegen zuletzt wieder der Gefahrenzone genähert. Seit sieben Spielen ist das Team von Trainer Andreas Goll mittlerweile sieglos. In diesem Zeitraum ist der komfortable Vorsprung in Richtung Abstiegsplatz auf ein Vier-Punkte-Polster zusammengeschmolzen, entsprechend wichtig ist es für den TBV, gegen Rheda wieder dreifach zu punkten. Kurz vor dem Spiel kann der TBV aber einen Neuzugang vermelden. Wie Matthias Hildebrand bestätigt, verpflichten die Hansestädter Henrik Garnschröder. „Er ist mit sofortiger Wirkung spielberechtigt. Zuletzt spielte Henrik beim SCP Helfort 15 in Österreich, während seiner Studienzeit in Lemgo war er bereits für den TBV aktiv. Wir sind sehr erfreut, dass wir Henrik gewinnen konnten. Mit seiner Spielstärke und großen Erfahrung wird er dem Team sofort helfen", freut sich Hildebrand auf die Qualitäten des Rückkehrers.


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern