Bezirksliga Staffel 3

Zugabe für Blomberg – Abstiegskampf für TSV und RSV


(rb). Mit dem Blomberger SV hat erst ein lippischer Vertreter in der Bezirksliga 3 die 40 Punkte vollgemacht. Ab sofort beginnt für den BSV also die Zugabe, beim VfB Salzkotten sollen weitere Zähler folgen. Noch wichtiger sind die Montagsspiele für den TSV Horn und den RSV Barntrup, die vor heimischem Publikum auf den SuS Westenholz beziehungsweise den SC Borchen treffen.


Von Raphael Bopp



TSV Horn - SuS Westenholz


Die jüngsten englischen Wochen haben dem TSV Horn zugesetzt. Am Montag steht für die Horner das achte Spiel in 28 Tagen an, in den letzten vier Wochen musste der TSV also jede Woche gleich zwei Mal antreten. Nun ist mit dem SuS Westenholz zudem der designierte Aufsteiger zu Gast im Eggestadion.

Der Kräfteverschleiß schlug sich auch auf dem Punktekonto nieder, denn dort landeten zuletzt kaum noch Zähler. Mittlerweile findet sich der TSV auf Rang elf wieder und muss sich bei sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone doch noch einmal ernsthaft mit dem Klassenkampf auseinandersetzen. Besserung ist auch am Montag kaum in Sicht, wie Manager Ender Ünal erklärt: „Es sind viele Leute nicht da wegen der Osterfeiertage und wir haben ein Tief. Da kommt Westenholz gerade nicht gelegen." Das bedeutet aber nicht, dass die Horner dem Gegner nicht doch alles abverlangen werden. „Wir müssen das beste rausholen, dürfen nicht untergehen. Wir müssen dieses Spiel als Pflichtteil ohne Erwartungen sehen. In der personellen Situation, wo wir uns befinden, glaube ich an keinen Erfolg." Der Blick geht auch deshalb zunächst nach unten. „Wir dürfen unser Ziel nicht verlieren, das ist der Nicht-Abstieg. Dafür brauchen wir aus acht Spielen zwei Siege, also sechs Punkte. Das wird schwer genug, aber nach dieser Woche haben wir es geschafft mit den Wochentagsspielen, was uns regelrecht das Genick gebrochen hat." Angesichts der Ergebniskrise und der hohen Belastung erneuert Ünal seine Kritik an den letzten Terminen. „In 28 Tagen acht Spiele, das ist nicht menschlich. Ich hoffe auf viele Zuschauer und ein faires Spiel."

Der kommende Gegner ist der wohl stärkste, den die Liga derzeit zu bieten hat. Kaum jemand zweifelt noch daran, dass dem SuS Westenholz der Durchmarsch von der Kreis- in die Landesliga gelingen wird. Acht Spiele vor Schluss hat das Team von Wilfried Neuschäfer zwölf Punkte Vorsprung auf Verfolger SV Heide.

Unter besonderer Beobachtung wird auch Schiedsrichter Martin Gratzla stehen. Denn das Hinspiel musste nach zwei Platzverweisen und einer Rudelbildung abgebrochen werden, am Montag soll die Partie ruhiger verlaufen.



RSV Barntrup - SC Borchen


Für den RSV Barntrup geht es am Montag im Abstiegskampf weiter um jeden Punkt. Im Waldstadion von Barntrup gastiert ab 15 Uhr mit dem SC Borchen der Tabellendritte.

„Trotz der Niederlage, die äußerst unglücklich zu Stande gekommen ist, gehen wir voll motiviert in das Spiel gegen Borchen. Wir haben gegen Blomberg ein gutes Spiel gezeigt und wollen am Montag im Heimspiel dort weitermachen", bekräftigt Andreas Schlingmann die Ambitionen für das Match. Klar ist aber auch, was im Vergleich zum Derby besser werden muss. „Einzig die Chancenverwertung ließ einige Wünsche offen. Mit der Unterstützung der Fans soll es aber dann klappen." Sorgen bereitet aber weiter die dünne Personaldecke, weshalb Schlingmann hofft, dass weitere, auch unerwartete, Blessuren ausbleiben: „Personell ist es immer eine Wundertüte. Ich hoffe, dass sich bei der Suche nach den Ostereiern keiner verletzt und der Kader möglichst groß ist."

Zu Gast ist mit dem SC Borchen eine Mannschaft, die sich schon früh aller Sorgen entledigte, weil das Team konstant guten Fussball zeigte. Die Elf vom Hessenberg konnte sich dafür bereits mit 50 Punkten belohnen und belegt vor dem Spiel Platz drei.



VfB 1910 Salzkotten - Blomberger SV


In den Abstiegskampf greift auch der Blomberger SV noch ein. Denn das Soethe-Team gastiert am Montag ab 15 Uhr beim VfB Salzkotten, der als Tabellenletzter nach dem letzten Strohhalm greift.

Neun Spiele hat der VfB noch Zeit, um die zwölf Punkte Rückstand auf den RSV Barntrup aufzuholen. Es ist also eine anspruchsvolle Aufgabe, zumal der Aufsteiger am Donnerstag einen weiteren Dämpfer hinnehmen musste. Das Gastspiel in Nieheim wurde auf Wunsch des VfB nach einer Viertelstunde abgebrochen, da sich Dennis Rempel schwer verletzte. Die Verletzung verschärft die ohnehin angespannte Personallage beim VfB, die Rempels Einsatz eigentlich lindern sollte.

Verletzungssorgen hat auch der Blomberger SV, diese lassen sich dank der sportlich soliden Situation aber ertragen. „Nachdem wir am Donnerstag die 40-Punkte-Grenze erreicht haben, gilt es am Montag in Salzkotten wieder aus der Not eine Tugend zu machen und mit einem noch dezimierteren Kader eine vernünftige Leistung auf den Rasen zu bringen", will Trainer Richard Soethe dennoch ein gutes Spiel sehen. „Es stehen mir am Montag nur sieben meiner Spieler zur Verfügung. Den Kader werden wir mit den A-Jugend- und alte Herrenspielern auffüllen. Wir wollen gewinnen, können aber nun auch ohne Druck aufspielen." Vom Tabellenstand lässt er sich dabei nicht täuschen, denn „Salzkotten hat zuletzt immer wieder gezeigt, dass die Mannschaft lebt und bereit ist um jeden Punkt zu kämpfen und bis zuletzt zu versuchen das unmögliche noch möglich zu machen." Und so wird der BSV eine Leistungssteigerung gegenüber Donnerstag benötigen. „Gegen Barntrup haben wir viel Glück gehabt die Punkte in Blomberg zu behalten, aber auf das Glück sollten wir uns nicht verlassen, sondern wir sollten endlich mal wieder alles in die Waagschale werfen, was uns in vielen Spielen ausgezeichnet hat, denn dann haben wir auch mit dem dezimierten Kader eine Chance."

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern