Bezirksliga Staffel 3

Unterwegs im Abstiegskampf


(rb). Mit dem 29. Spieltag rückt auch das Saisonende in der Bezirksliga 3 immer näher. Für die drei Lipper Vertreter geht es dabei noch um jeden Punkt. Der Blomberger SV hat sich zwar bereits aller Abstiegssorgen entledigt, einfacher wird das Spiel gegen den SV Dringenberg dadurch aber nicht. Dringend punkten müssen hingegen der TSV Horn beim FC BW Weser und der RSV Barntrup, der in Peckelsheim zu Gast ist.


Von Raphael Bopp

FC BW Weser vs. TSV Horn

Am Sonntag ab 15 Uhr trifft der TSV Horn im Beverstadion von Beverungen auf den FC Blau-Weiß Weser.
Die Hausherren gehen nicht nur dank des Heimvorteils als Favorit in die Partie, sondern stehen als Sechster in der Tabelle auch deutlich über dem TSV. Von einer guten Form kann aber auch in Beverungen keine Rede sein, denn das Team um Torjäger Viktor Schmidt konnte nur eines der letzten fünf Spiele für sich entscheiden.
Gleiches gilt auch für den TSV Horn, der zuletzt vier englische Wochen am Stück zu bewältigen hatte. Diese Mehrbelastung fand am Donnerstag Abend beim 2:2 in Blomberg ein versöhnliches Ende, dennoch blieben viele Punkte auf der Strecke und die Horner rutschten auf den elften Tabellenplatz ab. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den Abstiegsplatz 15 derzeit, sechs Spiele vor Schluss darf sich das Team also noch nicht zu sicher sein. „Wir müssen uns jetzt voll auf die letzten sechs Finalspiele konzentrieren, jeder Punkt und jedes Tor zählt", weiß auch Manager Ender Ünal um den Ernst der Lage. „Mit Weser erwartet uns eine sehr gute Mannschaft, die mit dem Klassenerhalt nichts zu tun hat. Es ist einer der stärksten Gegner dieser liga, ich wäre mit einem Punkt dort zufrieden", zeigt sich der Respekt vor dem FC in der Zielsetzung. Diese leidet aber auch unter der nach wie vor angespannten Personallage im TSV-Kader. „Es werden einige Leute fehlen wegen Verletzung, mit den gesperrten und Urlaubern sind es fünf Leute. Aber wir müssen mit allen Mitteln kämpfen und Paroli bieten", fordert Ünal von seinem Team. Schon am Donnerstag beherzigte die Mannschaft seine Forderung und kam nach einem 0:2 noch ins Spiel zurück.

Blomberger SV vs. SV Dringenberg

Zu einem Familientreffen kommt es am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Sportplatz Blomberg. Dann trifft der BSV unter Trainer Richard Soethe auf den SV Dringenberg, der sich auf die Dienste seines Torjägers Philippe Soethe verlassen kann.
„Nachdem wir am Sonntag und Donnerstag trotz dezimierter Mannschaft zwei Punkte geholt haben, sollen es am Sonntag gegen meinen ehemaligen Verein wieder drei werden", will Richard Soethe seinem Sohn aber die Punkte nicht schenken. „Leider entspannt sich unsere personelle Situation nicht wirklich und es wird ein hartes Stück Arbeit gegen einen Gegner im Aufwind werden", sind die Vorraussetzungen für sein Team aber alles andere als gut. „Dringenberg holte aus den letzten sechs Begegnungen 16 Punkte mit fünf Siegen und einem Remis und erzielte in diesen Begegnungen 24:3 Tore und besitzt zu dem noch mit meinem Sohn Philippe einen Toptorschützen der bisher 22 Treffer erzielen konnte", fasst er die Qualitäten des SVD zusammen. „Wir werden uns nicht verstecken, aber warm anziehen."
Der SV Dringenberg erlebt derzeit eine Siegesserie und kletterte damit in der Tabelle auf Rang fünf.
Zwar hat man mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun, ist aber noch im Rennen um Platz drei.

FC Peckelsheim-EL vs. RSV Barntrup

Die schwierigste Ausgangsposition für das Saisonfinale hat der RSV Barntrup. Die roten Teufel belegen seit letzter Woche einen Abstiegsplatz und sind 15. Vor ihnen steht der FC Peckelsheim, bei denen man nun zum Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf zu Gast ist.
Beide Teams haben derzeit mit Problemen zu kämpfen, Barntrup startete gut und konnte dann unter anderem wegen zahlreicher Ausfälle nicht mehr konstant punkten. Peckelsheim hingegen startete schwach, war bis zum fünften Spieltag Tabellenletzter, konnte sich aber zuletzt stabilisieren. Vier Punkte aus den letzten fünf Spielen sorgen aber auch bei „PEL" noch nicht für Entwarnung.
Barntrup rutschte nach zuletzt vier Niederlagen in Serie erstmals auf einen Abstiegsplatz. „Es ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Aufgrund der Tabellensituation ist es extrem wichtig zu punkten", ist sich Andreas Schlingmann der Lage bewusst. „Natürlich auch für Peckelsheim. Wir werden alles in die Waagschale legen." Allerdings steht nach wir vor nicht der gesamte Kader zur Verfügung. „Personell müssen wir schauen. Olli Sölter, Daniel Schlingmann, und noch der ein oder andere wird ausfallen. Wir bekommen aber eine Mannschaft zusammen." Die Statistik spricht für den RSV, der sowohl mehr Tore geschossen als auch weniger Treffer kassiert hat als der kommende Gegner.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern