Bezirksliga Staffel 2

Es müssen Punkte her

(rb). Spieltag Nummer 29 steht auf der Spielplan für Sonntag und auch für die drei Lipper Teams geht es noch um wichtige Punkte. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen will etwa der TSV Oerlinghausen gegen Harsewinkel endlich wieder dreifach punkten. Das gleiche Ziel verfolgen auch die beiden anderen Teams, die aber auswärts gefordert sind. Post Detmold gastiert beim TuS Jöllenbeck, der TBV Lemgo beim FC Türk Sport Bielefeld.


TSV Oerlinghausen vs. TSG Harsewinkel


Am Kalkofen empfängt der TSV Oerlinghausen am Sonntag ab 15 Uhr die TSG Harsewinkel. Das Neubauer-Team geht gegen den Tabellen-17. als klarer Favorit ins Spiel.

Doch diese Favoritenrolle hatten die Bergstädter bereits gegen Häger (1:1) und Werther (1:2) inne und konnte kein Kapital daraus schlagen. „Nachdem wir gegen die abstiegsbedrohten Mannschaften wie Häger nur einen Punkt holen konnten und in Werther drei wichtige Punkte liegen lassen haben, sollten wir gegen Harsewinkel mal wieder gewinnen", erhofft sich auch Trainer Thorsten Neubauer Besserung. „Harsewinkel hat zwar nur elf Punkte in der Tabelle zu verzeichnen, aber es ist eine Mannschaft, die nicht einfach nur so als Gast an den Kalkofen kommt. Schenken werden sie uns die Punkte bestimmt nicht", rechnet der Trainer erneut mit einem schwierigen Spiel. Klar ist aber auch, dass die jüngsten Punktverluste selbstverschuldet waren: „Vielleicht habe ich die letzten Spiele auch zu viel ausprobiert und die falsche Taktik gewählt. Aber das darf keine Entschuldigung sein. Fußball ist und bleibt eine Sportart, in der immer noch Kampf und Leidenschaft zählen, um gewinnen zu können", richtet Neubauer eine gewisse Erwartungshaltung an sein Team. Der Kader ist aber weiter dezimiert. Mit Max Weigelt, Bujar Mavriqi, Albert Mehmeti und Nedim Abdiu stehen erneut wichtige Kräfte nicht zur Verfügung. „Dafür rücken Nurdim Mo, Julian Buslaff und Tobias Dingerdissen wieder in den Kader", gibt es aber auch positive Nachrichten aus dem Lazarett. „Wir gehen motiviert in das Spiel und ich bin davon überzeugt, dass wir gewinnen werden."

Auch wenn die Gäste aus Harsewinkel klarer Außenseiter sind, zeigt ein Blick auf die letzten Ergebnisse auch, dass die TSG keine Laufkundschaft ist. Denn mittlerweile ist das Team seit drei Partien unbesiegt. Den Abstieg konnte man damit aber nicht mehr vermeiden: sechs Spiele vor Schluss liegt die TSG zwanzig Zähler hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz.


TuS Jöllenbeck vs. Post TSV Detmold


Für den Post TSV Detmold geht die Reise am kommenden Sonntag ins Naturstadion. Dort trifft man ab 15 Uhr auf den TuS Jöllenbeck.

Der TuS ist zurzeit in einer starken Form und holte aus den letzten fünf Spielen starke zehn Punkte. Damit festigten die Bielefelder ihren fünften Tabellenplatz und haben jetzt 50 Zähler auf dem Konto. Erst am Ostermontag zeigte man Moral, als man beim TBV Lemgo nach 0:2 noch zurückkam und 5:2 gewann.

Beim Post TSV verläuft die Formkurve derzeit nicht so konstant. Die letzten beiden Niederlagen gegen Rietberg (4:7) und Rheda (0:2) hielten die Residenzler auf Rang neun fest. Gegen Rheda war die Chancenverwertung das größte Manko, zahlreiche Torchancen konnten zwar erspielt, aber nicht verwertet werden.


FC Türk Sport BI vs. TBV Lemgo


Der Trend ist aktuell nicht der Freund des TBV Lemgo. Die Abstiegszone ist vor dem Gastspiel beim FC Türk Sport Bielefeld bedrohlich nahe gerückt.

Zudem ist die Aufgabe am Kupferhammer alles andere als leicht, denn der FC Türk Sport ist als Tabellendritter nicht nur klar favorisiert, sondern auch in guter Form. Vier Siege aus den letzten fünf Spielen sprechen für das Team von Yusuf Oyluçtarhan.

Nach drei Niederlagen in Folge rutschte das Team von Trainer Andreas Goll auf Platz 14 ab, nur zwei Zähler trennen die Hansestädter noch von einem Abstiegsplatz. Umso wichtiger wäre ein Erfolgserlebnis gegen eines der Topteams der Liga. Der Vorlauf zur laufenden Jahreshauptversammlung des TBV Lemgo hätte also besser sein können. Dort sollen zur Stunde aber die Weichen für die Zukunft gestellt werden, die geplante Umstrukturierung steht auf der Tagesordnung, von der sich die Hansestädter eine Weiterentwicklung in den nächsten Jahren erhoffen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern