Bezirksliga Staffel 1

Ein letztes Highlight für Schötmar

(rb). Es geht an diesem 26. Spieltag schon nicht mehr für alle Teams um alles oder nichts. Dennoch verfolgt jedes Team noch Ambitionen. Der SC Bad Salzuflen etwa will im Heimspiel gegen den BV Stift Quernheim seinen zweiten Tabellenplatz festigen. Eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt hat noch der SV Werl-Aspe, einen Sieg beim FC Preußen Espelkamp vorausgesetzt. Der TSV Schötmar hingegen ist bereits auf Abschiedstour und diese wartet am Sonntag mit dem VfL Holsen mit einem Highlight auf.


Von Bad Salzuflen

SC Bad Salzuflen vs. BV Stift Quernheim

Es ist – aus Sicht des SC Bad Salzuflen: leider – nur noch eine Frage der Ehre, wer in der Bezirksliga 1 den zweiten Tabellenplatz einnimmt. Denn wegen der Lage in höheren Ligen reicht dieser nicht für die Aufstiegsrelegation. Trotz allem will das Team des SC auch in den letzten Spielen seine Qualität unter Beweis stellen.

„Gegen Stift Quernheim, wenn ich ans Hinspiel denke, ist Wiedergutmachung angesagt", hegt Sportdirektor Sladjan Vucetic vor allem den Gedanken an Revanche. Denn das Hinspiel ging mit 2:0 an Quernheim. Vucetic erinnert sich: „Da hatten wir viele Chancen und haben am Ende leider unglücklich verloren. Quernheim ist eine gute Truppe, die gut gegen den Ball arbeitet und mit ihren Nadelstichen auf Konter gut setzt und die auch gut zu Ende spielt. Es ist eine körperlich sehr fitte Mannschaft." Klar ist für ihn aber auch, dass die Partie am Sonntag einen anderen Ausgang nehmen wird. „Nichtsdestotrotz wollen wir die Punkte an der Waldstraße lassen. Personell sind wir voll aufgestellt und der Trainer kann wieder aus dem Vollen schöpfen. Klar, ein paar Wehwehchen hast du hier und da, aber wir wollen die drei Punkte in Bad Salzuflen und den Abstand auf unsere Verfolger halten."

Beim BV Stift Quernheim wechselten sich Sieg und Niederlage in jüngster Zeit ab, das bescherte den Gästen Rang fünf. Quernheim rangiert damit hinter Überflieger Holsen und der Verfolgergruppe an der Spitze des Hauptfeldes.

Einen besonderen Reiz bekommt die Partie auch durch das Rahmenprogramm. Vor dem Bezirksliga-Match gibt es ein weiteres Match. „Was ich zu Sonntag noch erwähnen kann. ist: Es gibt Kaffee, Kuchen, eine Hüpfburg und ein kleines Zelt vorher. Um 1 Uhr spielen unsere Minikicker gegen eine Kindergartenauswahl. Das findet alles auf dem Hauptplatz statt", skizziert Vucetic das Vorprogramm.

FC Preußen Espelkamp vs. SV Werl-Aspe

Das Vorbild des SV Darmstadt trifft auf Werl-Aspe gerade perfekt zu. Kaum jemand glaubt noch an die Rettung und doch punktet der SVWA derzeit genug, um noch eine Chance zu haben. Gegen Espelkamp soll der nächste Strohhalm ergriffen werden, im Albert-Pürsten-Stadion wird es am Sonntag ernst.

Die Preußen stellen allerdings ein Spitzenteam in der Liga da, belegen Rang vier mit 47 Punkten. Allerdings unterlag der FCP am vergangenen Wochenende mit 1:3 beim TuS Bruchmühlen und zeigte so, dass sie schlagbar sind.

Werl-Aspe hingegen konnte zuletzt zweimal punkten und hielt sich so im Rennen um den Klassenerhalt. Am letzten Sonntag zeigte das Team von Carsten Schulze und Erich Gnade, dass sie einerseits auch mit wenigen Torchancen effektiv umgehen und andererseits frühe Rückschläge im zweiten Durchgang wegstecken können. Diese Qualitäten müssen auch gegen die Preußen wieder gezeigt werden, dann kann das Vorbild des SV Darmstadt, der sich seit Wochen gegen den eigentlich schon sicheren Abstieg wehrt, weiter gewahrt bleiben.

TSV Schötmar vs. VfL Holsen

Die Rollen sind klar verteilt, wenn am Sonntag am Lohfeld der TSV Schötmar auf den VfL Holsen trifft. Der bereits feststehende Absteiger trifft auf den designierten Aufsteiger.

Fünf Zähler aus 25 Partien sind zu wenig für den Klassenerhalt, auch die jüngste 2:6-Niederlage in Quernheim legte die Probleme des TSV offen. Folglich nimmt Schötmar in den letzten Spielen Abschied von der Bezirksliga, mit dem VfL Holsen wartet nun noch einmal ein echtes Highlight. „Wir haben immer noch verletzte Spieler, wollen aber trotzdem alles geben und hoffen auf ein schönes Wetter und ein faires Spiel", formuliert der sportliche Leiter Hüseyin Gönültas die Ambitionen für das Match gegen den Spitzenreiter.

Dem VfL Holsen ist der Aufstieg nur noch auf dem Papier zu nehmen. Dafür müsste in den letzten fünf Spielen der SC Bad Salzuflen fünfzehn Punkte und 47 Tore aufholen. Den bevorstehenden Aufstieg verdiente sich der VfL im Saisonverlauf mit 22 Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage, sowie der Tatsache, dass man in Defensive wie Offensive ebenfalls die Spitzenposition einnimmt.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern