Kreisliga A | Detmold

Abstiegskandidaten unter Druck


Kreisliga A Detmold (hk). Am heutigen Dienstagabend ab 19.30 Uhr stehen sechs Nachholspiele in der höchsten Detmolder Kreisliga auf dem Programm. Fortuna Schlangen könnte nach der überraschenden Heimniederlage gegen BHK mit einem Auswärtserfolg in Heiden die Tabellenführung zurückerobern. Der FC Augustdorf möchte mit einem Erfolg beim Vorletzten Spielvereinigung Hagen/Hardissen weiterhin pflichtgemäß seine Hausaufgaben erledigen. Die Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt sind gegen den SC Augustdorf ebenso zum Punkten verpflichtet, wie Ditib Detmold, die SuS Pivitsheide in Empfang nehmen. Die starken Aufsteiger Post TSV Detmold II (in Rischenau) und Horn-Bad Meinberg (in Kachtenhausen) haben weite und sportlich hochwertige Gastspiele zu bewältigen.


Von Henning Klefisch und André Bell



TSV Rischenau vs. Post TSV Detmold II


(hk). Zum Saisonauftakt gab es das Hinspiel in der Werre-Arena in Detmold. 3:3 stand es nach 90 Minuten und TSV-Obmann Sebastian Tunke muss ehrlich zugeben: „Sie hatten uns beim Hinspiel am ersten Spieltag am Rand der Niederlage und waren sehr stark", kann er den kommenden Gegner „schwer einschätzen", was bei Reserveteams aber oft der Fall ist. Nach der knappen Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten FC Augustdorf (1:2) hoffen die Rischenauer, möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Da in den Wochenspielen es immer ausgesprochen schwer ist, auf den ganzen Kader zu bauen, „werden wir mal sehen, wen wir alles auf die Platte kriegen", zeigt sich auch Tunke gespannt auf die Personalsituation gegen den Aufsteiger. Die Gäste müssen in diesem wichtigen Spiel definitiv auf die Leistungsträger Tim Haskins (berufliche Verpflichtungen) und Alexander Klefisch (Gelbsperre) verzichten. Vielleicht wird auch der angeschlagene Kapitän Georg Adam nicht am Start sein. Betreuer Georgi Kratschalo ist dagegen topfit, strotzt vor Kraft und wünscht sich einen „Sieg in Rischenau, eine gute Leistung und ein attraktives Spiel", um in den Zustand der Glückseligkeit versetzt zu werden.



SC Ditib Detmold vs. SuS Pivitsheide


(hk). Erst am Sonntag hat Ditib Detmold eine sehr bittere Heimniederlage gegen den Post TSV Detmold II (0:1) im Stadtderby kassiert. Vor dem Heimspiel gegen SuS Pivitsheide fordert Coach Erhan Eksioglu nun: „Das Pech der letzten Wochen müssen wir unbedingt heute brechen", muss er berufsbedingt auf einige Spieler verzichten, was „aber keine Rolle spielt", erklärt Eksioglu, der klar zum Ausdruck bringt: „Gespielt wird elf gegen elf", verrät er bei Lippe-Kick auch mögliche Erfolgsfaktoren. Wenn meine Jungs ihre Aufgaben gut machen und wir dem Gegner unser Spiel aufdrängen, werden wir etwas Zählbares mitnehmen", so Eksioglu, der von den Personalproblemen der Pivitker weiß, dennoch warnt. „Das soll uns nicht die Aufgabe leichter machen." Immerhin verfügen die Pivitsheider über „sehr gute, spielentscheidende Spieler, auf die wir achten müssen", hofft der Ditib-Trainer auf ein „gutes und am Ende ein erfolgreiches Match für uns", brauchen die Residenzler unbedingt Punkte, um dem Abstiegskampf zu entkommen. Das Hinspiel hat Pivitsheide deutlich mit 3:0 für sich entschieden. Ähnliches haben die Schützlinge von Coach Ralf Brokmann auch diesmal vor, wie Spieler Denis Zurheide bei Lippe-Kick ankündigt: „Unser Matchplan lautet, einen Sieg einzufahren", erklärt er und hofft über die „Einstellung und Kampfbereitschaft" zum Erfolg zu kommen. Trotz der Tatsache, dass es für seine Truppe „um nichts mehr geht", haben sich die Pivitsheider vorgenommen: „Wir haben keinem Verein etwas zu schenken und das soll auch allen Gegnern bewusst sein", hat SuS Pivitsheide doch den Vorteil, dass es gänzlich ohne Druck aufspielen kann. Die Mannschaft besitzt genügend Charakterstärke, um kein Spiel abzuschenken. Persönlich freut sich Zurheide auf die letzten Spiele mit dieser Mannschaft und dem Verein, sind dies doch für ihn sicherlich auch emotionale Momente.



TuRa Heiden vs. FC Fortuna Schlangen


(hk). TuRa-Trainer Thorsten Schmiech nimmt diese Partie gegen den Tabellenzweiten ausgesprochen ernst. Er bezeichnet das Duell gegen den Aufstiegskandidaten als ein „wichtiges Heimspiel, in dem die Favoritenrolle eindeutig definiert ist und wir nichts verlieren können!" Die Fortuna sieht er als die „wohl spielstärkste Mannschaft" der gesamten Spielklasse. Seine Mannschaft wird auf rund ein Dutzend Kicker verzichten müssen. Aus diesem Grund werden einige Spieler aus der zweiten Mannschaft ihre Chance bekommen. Dennoch „glauben wir fest daran, dass in einem Heimspiel unter Flutlicht auch gegen Schlangen etwas möglich ist", haben dies die Tabellennachbarn SC Augustdorf und SF Berlebeck/Heiligenkirchen doch auch bewiesen. Damit dies auch tatsächlich für die Heidener realisiert wird, rechnet Schmiech mit einer „disziplinierten und engagierten Leistung" seiner Truppe. Sollte uns das gelingen, schauen wir mal, was dabei am Ende rauskommt!"

Bodo Kibgies vom Vorstand des FC Fortuna Schlangen hat die enorme Bedeutung dieser Partie erkannt und ärgert sich, „dass Fortuna in den letzten beiden Spielen fünf Punkte liegen gelassen hat", wird es für den Tabellenzweiten in den kommenden Spielen darum gehen, zu gewinnen, „wenn wir unsere gute Ausgangsposition nicht vollends verlieren wollen", fordert Kibgies, der einen Wunsch hegt: „Die Mannschaft hatte am letzten Spieltag hoffentlich den Pechvorrat der restlichen Saison aufgebraucht und will heute wieder ihre Chancen nutzen." Der Fortuna-Vorstand rechnet mit einem „kampfstarken Gegner, der Fortuna alles abverlangen wird", ist die Vorfreude auf das Flutlichtspiel im Lager des Favoriten groß. Nach der bitteren Heimpleite gegen die SF Berlebeck/Heiligenkirchen gibt Fortuna-Coach Werner Koch zu: „Die Enttäuschung ist gewichen und wir wollen mit einer engagierten Leistung zum Erfolg kommen, wissen aber auch, dass wir das über die komplette Spielzeit aufrechterhalten müssen", zeigt er sich optimistisch, dass seine Truppe „auch wieder netzen wird, wenn wir wieder Torabschlüsse herbeiführen."



Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt vs. SC Augustdorf


(hk). Mit einem Heimsieg könnten die Sportfreunde den Rückstand auf den kommenden Gegner SC Augustdorf bis auf sechs Punkte verkürzen. Deshalb ist es keineswegs abwegig, dass Oesterholz/Kohlstädt-Obmann Björn Brinkmann von einem „ganz, ganz wichtigen Spiel" spricht, könnten die Sportfreunde am morgigen Abend mit einem Heimsieg sogar auf einen Nichtabstiegsrang springen, falls Ditib und Hagen/Hardissen in den Parallelspielen patzen sollten. Bevor auf andere Plätze geschaut wird, müssen zunächst die eigenen Hausaufgaben erledigt werden. Die Augustdorfer haben in den letzten Spielen fleißig gepunktet und bereits etwas Abstand zu den gefährlichen Tabellenplätzen hergestellt. Am Sonntag hat es vor allem dank einer bärenstarken ersten Halbzeit einen 4:2-Sieg beim SuS Lage gegeben. Die Sportfreunde teilten sich beim 2:2 gegen den Tabellenvierten TuS Horn-Bad Meinberg die Punkte vor heimischer Kulisse. Nicht wirklich positiv wird Brinkmann gestimmt, dass seine Mannschaft „immer Schwierigkeiten mit diesem Gegner gehabt hat", ist sich der Tabellenletzte nunmehr bewusst, dass mit einem Sieg ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt gegangen wird. Brinkmann macht deutlich:Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition erarbeiten, um dann die letzten drei Spiele richtig Vollgas geben", wird es laut Obmann vor allem darum gehen, dass gegen den Tabellenzwölften auch der Kampf angenommen und effektiv agiert wird. Wirklich wählerisch zeigt sich Björn Brinkmann nicht, wie ein möglicher Sieg zustande kommt: „Und wenn in der 90. Minute ein abgefälschter Kullerball zum 1:0 für uns reingeht, ist mir das völlig egal", hofft er auf die Bestbesetzung für seine Mannschaft. Für Gästetrainer Ayhan Tumani ist der Aufwärtstrend der Sportfreunde unübersehbar. Auch er hat registriert: „Viele Punkte haben sie zuletzt geholt." Das Hinspiel haben die Augustdorfer mit 3:2 für sich entschieden.



TuS Kachtenhausen vs. TuS Horn-Bad Meinberg


(ab). Eine ordentliche Rückrunde spielt der TuS Kachtenhausen bislang, auch, wenn es zuletzt nur einen Sieg aus den letzten vier Spielen gab, die Formkurve zeigt im Gegensatz zur Hinrunde leicht nach oben. Und auch, wenn man im gesicherten Mittelfeld der Tabelle liegt, es gibt durchaus noch Ziele: „Wir wollen Ende der Saison zwischen Platz fünf und sieben stehen", verrät Alexander Binder. Der TuS Kachtenhausen liegt aktuell auf Rang acht, zwischen den Rängen fünf und zehn liegen aktuell nur drei Punkte, so dass das Ziel in greifbarer Nähe ist. Ein Sieg gegen den TuS Horn-Bad Meinberg vorausgesetzt. „Horn hat eine starke Hinrunde gespielt und in der Rückrunde sind sie nicht mehr so konstant", hat Binder erkannt, dass die Formkurve beim Gegner eher in die andere Richtung zeigt. Der Respekt ist zwar trotzdem noch groß, aber die Punkte sollen in Kachtenhausen bleiben: „Es wird trotzdem kein leichtes Spiel, aber wir spielen zu Hause und wollen gewinnen." Personell sieht es wieder besser als noch zuletzt. „Es kommen Dienstag wieder einige Spieler dazu, so dass wir wieder eine gute Mannschaft haben werden", hat Kachtenhausen laut Alexander Binder zumindest personell einen Vorteil gegenüber dem Gegner. Denn beim TuS Horn-Bad Meinberg wird man „froh sein, überhaupt elf Spieler auf den Platz zu bekommen", wie Andre Schnatmann im Vorfeld der Partie verrät. Spieler aus der zweiten Mannschaften werden so, wie bereits am Sonntag, Einsatzzeit bekommen. Für die eine tolle Möglichkeit, sich zu präsentieren und für längerfristige Einsätze in der ersten Mannschaft zu empfehlen. Einzig Gianni Bovino wird nach seiner Gelbsperre wieder zum Kader stoßen, fehlen werden hingegen mit ziemlicher Sicherheit neben dem Langzeitverletzten Toni Knöfel auch Chris Capelle und Mamadou Diallo. „Es wird zwar ein schweres Spiel, aber wir werden natürlich nichts abschenken, das haben wir Sonntag gegen Oesterholz nicht gemacht, das werden wir auch heute nicht machen. Wir werden das bestmögliche versuchen und dann mal schauen, wozu es reicht", so Schnatmann. Das erste Aufeinandertreffen am ersten Spieltag der Saison ging mit 2:0 an den TuS Horn-Bad Meinberg. Rudolf Gallman wird die Partie als Unparteiischer begleiten, um 19:30 Uhr ist Anstoß am Dieter Rabe Vereinszentrum in Kachtenhausen.



Spielvereinigung Hagen/Hardissen vs. FC Augustdorf


(hk). Hagen/Hardissen-Coach Andreas Reil sieht die Augustdorfer zwar als den „klaren Favoriten", dennoch steht für ihn fest: „Wir wollen versuchen, Augustdorf ein Bein zu stellen, die Einstellung, die Zweikämpfe müssen stimmen", ist dies die Basis vor einem Spiel, was Reil als „sehr, sehr schwer" bewertet. Mit Rudi Pisarenko, Christian Baden und Nils Heuer muss der abstiegsbedrohte Aufsteiger auf drei Spieler verzichten.

Nach dem hart erkämpften Auswärtssieg in Rischenau möchte der FC Augustdorf auch am heutigen Dienstagabend in Hagen seine Hausaufgaben erledigen und siegen. FCA-Coach Matthias Heymann betont: „Der Druck liegt nach den Ergebnisse von gestern ganz klar bei Schlangen. Aber uns interessieren die anderen Mannschaften zur Zeit eher weniger", legen die Augustdorfer den Fokus auf ihr eigenes Spiel. Allerdings räumt Heymann ein, dass auch die Spielvereinigung gewinnen muss, um wichtige Zähler für den Klassenerhalt zu sammeln. Bei den Augustdorfern können Christian Schröder, Jonas Hübner (Arbeit) und Andre Schreiber (5.Gelbe) nicht mitspielen. Daniel Gießbrecht feiert dafür das Comeback im Kader. „Wir sind gut aufgestellt, auch wenn die ganzen englischen Wochen langsam an die Substanz gehen", ist ein breiter Kader hilfreich, um diese zu überstehen.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern