Bezirksliga Staffel 3

Schafft Barntrup die Überraschung?


Bezirksliga 3 (rb). Am oberen Tabellenende der Bezirksliga 3 ist die Entscheidung bereits gefallen, unten wird es noch hochspannend. Alle Teams ab Platz zwölf sind noch in Gefahr, aus lippischer Sicht ist daher nur noch ein Team betroffen. Der RSV Barntrup bekommt es am Sonntag mit Meister Westenholz zu tun. Währenddessen misst sich der TSV Horn mit dem SCV Neuenbeken und der Blomberger SV mit dem SV Atteln, beide müssen reisen.


Von Raphael Bopp

SCV Neuenbeken vs.TSV Horn

Der TSV Horn hat den Klassenerhalt bereits sicher. Das Team von Sedat Akcay reist so ohne jeden Druck an die Bekekampfbahn und trifft dort auf den SCV Neuenbeken.
Es ist ein Duell zwischen Tabellennachbarn, Neuenbeken hat als Zehnter leicht die Nase vorn. Der SCV verkörpert den Durchschnitt, weist das Team doch mit elf Siegen und zwölf Niederlagen sowie einem Torverhältnis von 57:58 eine sehr ausgeglichene Bilanz vor.
Einen Punkt dahinter lauert der TSV Horn, der sich vor Wochenfrist den Klassenerhalt sicherte. „Jetzt geht es dem wohlverdienten Ende zu. Wir sind alle erlöst, denn wir haben unser Ziel erreicht", nimmt auch Manager Ender Ünal Druck von der Mannschaft. Ganz ohne Ziel will er seine Schützlinge aber nicht ins Saisonfinale gehen lassen. Jetzt geht es darum, anständig ohne Verletzungen soviel zu punkten wie möglich. Wir haben sehr gut trainiert und bis auf die beiden Keles-Brüder und Cem Cabuk sind alle Spieler da." Die Chancen stehen also gut, dass der TSV sich weitere Punkte sichern kann. „Wir wollen auch in der Ferne punkten. Es geht für beide Team um nichts. Ich hoffe, dass sich keiner verletzt", steht ohne tabellarische Zwänge die Gesundheit der Spieler im Vordergrund.

RSV Barntrup vs. SuS Westenholz

Für den RSV Barntrup wird der Abstiegskampf durch den kommenden Gegner zusätzlich erschwert. Am Sonntag ab 15 Uhr gastiert der frischgebackene Meister SuS Westenholz im Waldstadion.
„Eine sehr hohe Hürde wartet auf uns mit dem neuen Meister. Wenn es für uns nicht so wichtig wäre, würden wir uns mehr freuen gegen Westenholz zu spielen", sind laut Andreas Schlingmann die Vorzeichen dafür aber nicht gegeben. Von dem großen Namen, der auf den RSV zukommt, darf man sich aber nicht beeindrucken lassen. „Egal. Wir versuchen den Schwung aus Höxter mitzunehmen und werden unser Bestes geben", so Schlingmann. Nach wie vor ist Barntrup personell nicht eben auf Rosen gebettet, auch am Sonntag fehlen dem RSV vier Spieler. „Personell ist es nach wie vor angespannt. Meier und Haase haben ihre Sperre abgesessen, dafür fehlt Simon Schlingmann gelb/rot gesperrt." Zudem fehlen Daniel Schlingmann, Oli Sölter und Leon Baumeister.
Abgesehen von den eigenen Problemen stellt auch der Gegner eine Herausforderung dar. Der SuS Westenholz hat sich als Aufsteiger vor der Saison verstärkt und schließlich souverän den Durchmarsch in die Landesliga geschafft. Seit der Aufstieg feststeht, hat der SuS gegen Neuenbeken zwei Punkte liegen gelassen. Freiwillig abschenken werden die Gäste die Partie nicht, möglich ist aber, dass die volle Konzentration nicht mehr da ist beim Team von Trainer Wilfried Neuschäfer.
Neben dem eigenen Spiel muss der RSV Barntrup auch einen Blick auf Peckelsheim, Warburg und Stahle werfen, die die ersten Nichtabstiegsplätze einnehmen. Vier beziehungsweise fünf Zähler sind diese Teams vor den roten Teufeln. Im worst case kann der RSV an diesem Sonntag also bereits absteigen, im besten Fall aber auch wieder auf einen Punkt heranrücken. Stahle und Peckelsheim treffen im direkten Duell aufeinander, Warburg gastiert beim SV Anreppen.

SV Atteln vs. Blomberger SV

Im Großen und Ganzen geht es um nichts mehr, wenn am Sonntag um 15 Uhr der SV Atteln und der Blomberger SV aufeinandertreffen.
Beide Teams stehen im sicheren Mittelfeld, Atteln darf sich aktuell sogar über Rang fünf freuen. „Atteln hat bis auf einen Durchhänger in der ersten Saisonhälfte eine gute Serie gespielt und sich danach im oberen Drittel festgesetzt. Man sieht, was man als Verein erreichen kann, wenn man solide arbeitet, einen guten Trainer und ein gutes Umfeld hat", weiß BSV-Coach Soethe die Arbeit beim SV zu schätzen. Man trifft auf einen starken Gegner, weiß aber auch um die eigene Stärke, wie Soethe betont: „Wir haben allerdings in diesem Jahr auch unbestritten, trotz des kleinen Kaders, eine super Serie gespielt und sind innerhalb der Mannschaft und des Vereins enger zusammengerückt. Dies zeigen auch unsere Ergebnisse der letzten Wochen, obwohl wir nur mit der kompletten ersten Elf auflaufen konnten." Die personellen Schwierigkeiten halten weiter an, die Blomberger haben sich aber noch Ziele gesetzt. „Hier wollen wir Sonntag anknüpfen, denn mir fehlen weiterhin einige wichtige Spieler, die wir aber wie in den letzten Wochen auch durch alte Herren und vor allem A-Jugendspieler auffüllen werden. Auf diese jungen Spieler können und werden wir bauen und sie haben mein volles Vertrauen. Es wird ein schweres Spiel, aber unser Ziel sind weiterhin 50 Punkte."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern