Bezirksliga Staffel 2

Auswärts zum Klassenerhalt

(rb). Der Post TSV Detmold hat vorgelegt und mit 3:2 in Dornberg gewonnen. Am Sonntag wollen nun der TSV Oerlinghausen und der TBV Lemgo ihre letzten AUSwärtsspiele ebenfalls siegreich gestalten. Die Bergstädter reisen nach Bielefeld zum SCB und ist bereits gerettet. Kurz vor der Rettung steht dagegen der TBV Lemgo, der beim SV Häger gefordert ist. Mit einem Sieg kann das Goll-Team sich bereits aus eigener Kraft retten.


Von Henning Klefisch


SC Bielefeld 04/26 vs. TSV Oerlinghausen


Die goldene Ananas könnte auch nach Bielefeld vergeben werden, denn dort steigt am Sonntag auf der Sportanlage Sudbrack ein weiteres Spiel mit überschaubaren Folgen für die Tabelle. Der SC Bielefeld und der TSV Oerlinghausen stehen sich im direkten Duell gegenüber; beide sind bereits gerettet und spielen nun vorraussichtlich Rang zehn unter sich aus.

Die Favoritenrolle dürfte beim SC Bielefeld liegen, der in der Tabelle vor den Bergstädtern liegt. Das liegt auch daran, dass der SCB schon seit sechs Spielen nicht mehr verloren hat.

Die gute Form und vor allem die Spielstärke des Gegners ist Thorsten Neubauer, dem Coach des TSV Oerlinghausen nicht verborgen geblieben. Vor dem Spiel hat er aber in erster Linie mit den Problemen seines Teams zu kämpfen: „Man merkt so langsam, dass die Luft raus ist. Wir müssen gucken, dass wir elf gesunde Spieler aufs Feld kriegen und mit Spaß und Spielwitz uns gegen einen starken Gegner wie den SCB wehren." Die Liste der Ausfälle ist lang. „Angeschlagen sind Bujar Mavriqi, Dawid Stroisz, Mirko Leesemann und Max Weigelt", listet Neubauer auf, zudem fehlt Tobias Dingerdissen. Auch wenn die Vorzeichen gegen sein Team sprechen, fängt auch dieses Spiel beim Stand von 0:0 an und bietet den Gästen so alle Möglichkeiten. „Ich glaube trotzdem, dass es ein sehr spannendes Spiel wird", ist sich auch Neubauer sicher.


SV Häger vs. TBV Lemgo


Schon am Sonntag können in der Bezirksliga 2 alle Entscheidungen gefallen sein. Während oben Viktoria Rietberg die Meisterschaft feiern wird, kämpfen im Tabellenkeller die Teams noch um den Klassenerhalt.

Bereits abgestiegen sind Stukenbrock und Harsewinkel, mit fünf beziehungsweise zwölf Zählern haben diese beiden keine Chance mehr auf die Rettung. Für die beiden übrigen Abstiegsplätze kommen noch vier Teams in Frage: BV Werther (32 Punkte), den SV Häger (34 Punkte), den TBV Lemgo (37 Punkte) und auch den SC Hicret Bielefeld (40 Punkte) kann es theoretisch noch erwischen. Aus lippischer Sicht ist naturgemäß das Abschneiden des TBV Lemgo interessant, die Hansestädter sind am Sonntag zu Gast beim SV Häger. Für das Team von Trainer Andreas Goll ist die Marschroute daher sehr einfach: Das Spiel gewinnen und den Klassenerhalt feiern. Bei passenden Ergebnissen auf den anderen Plätzen könnte sogar ein Unentschieden schon reichen. Dafür müssen die Hansestädter aber eine bessere Leistung zeigen als beim jüngsten 0:2 gegen Dornberg. „Über zahlreiche Unterstützung würde sich das Team sehr freuen”, lässt der Verein im Netz wissen und bittet um viele Mitreisende nach Häger sowie ein volles Haus am letzten Spieltag gegen Harsewinkel.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern