Kreisliga A | Detmold

Dritte Mannschaft feiert Wiederauferstehung

Kreisliga A Detmold (hk). Interessante Nachrichten gibt es vom SV Diestelbruch/Mosebeck. Zur nächsten Spielzeit werden wieder drei Seniorenteams an den Start gehen. Christian Vater und Stephan Meier bilden das Trainerteam der zweiten Mannschaft und Stürmer Martin Rethmeier greift auch in der kommenden Spielzeit für die Dörenwald-Kicker an.

Von Henning Klefisch


Im
Sommer 2016 ist nach einer Spielzeit bereits wieder Schluss für die dritte Mannschaft des SV Di-Mo gewesen. Nun feiern die Rot-Weißen die Renaissance. Neuer Coach wird Dominik Buse (Bild rechts), der Unterstützung von Markus Jansen und Thorsten Kruel erhält. SV-Obmann Michael Cucchiara verrät einen wichtigen Grund: „Zehn A-Jugendliche kommen raus, so dass dies die logische Konsequenz ist." Angetan zeigt sich Cucchiara von Buse: „Peitsche vermittelt einfach nur Spaß. Das ist keine Restetruppe. Da sind viele gute Kicker dabei", glaubt der Obmann, dass Jansen auch zu Spielzeiten kommt. Kruel ist mit seiner reichhaltigen Erfahrung als Organisator eingeplant. Er soll den Weit- und Durchblick bewahren. Für Christian Laue (Bild links) endet das Kapitel bei den Rot-Weißen. Sein bisheriger Assistent Christian Vater wird zusammen mit Stephan Meier das Coaching übernehmen. Meier löst Laue ab, „dem wir auf diesem Wege für seine Arbeit nochmals danken wollen." Nach insgesamt sieben Jahren, davon drei im Seniorenbereich, legt der Mittzwanziger eine Pause als Coach ein. „Wahrscheinlich bis ich selbst nicht mehr spielen kann", kündigt er an, was bei seiner körperlichen Konstitution wahrscheinlich bis Ende dreißig sein wird. Erfreut zeigt er sich über die Geselligkeit nach dem letzten Heimspiel gegen Klüt/Wahmbeck (0:1) und dass einige Gäste eine lange Verweildauer am Platz gezeigt haben. So agierte Laue als Grillmeister und es wurde gemeinschaftlich das eine oder andere kühle Blonde konsumiert. Bis 21.30 ging dieses lustige Beisammensein und Laue konstatiert: „Es war ein schöner Abschluss eines sehr spannenden Jahres, in dem wir leider nicht konstant Ergebnisse liefern konnten", ist die Spielzeit unter sportlichen Gesichtspunkten enttäuschend. Ein paar Punkte mehr hätten es bei diesem ansprechenden Kader durchaus sein können. Selbst bei einem optimalen Saisonverlauf hätte die SG Klüt/Wahmbeck wohl nicht aufgehalten werden können. Allerdings gibt es auch Gründe für diese Saison, die Cucchiara als „in Ordnung" bezeichnet. Das Team musste sich an den neuen Kunstrasenplatz gewöhnen, auch die Tatsache, dass jeder Akteur aus dem 35 Mann-Kader zu genügend Spielzeit kam, sollte berücksichtigt werden. Bei Laue bleibt vor allem hängen, dass der „Zusammenhalt einmalig war" und er ist fest davon überzeugt: „Darauf werden wir mit Sicherheit nächste Saison aufbauen können, egal für welchen Spieler es in die erste, zweite oder möglicherweise dritte Mannschaft geht", sieht er die Entwicklung in Diestelbruch/Mosebeck als „äußerst positiv" und glaubt, dass „vieles möglich ist." In der kommenden Spielzeit wollen die Rot-Weißen den Aufstieg in die B-Klasse in Angriff nehmen. Seit 2012 spielt Rethmeier bereits wieder beim SV Diestelbruch/Mosebeck. Es waren schon einmal drei jahre beim SV, ehe es ihn für eineinhalb Jahre zum RSV Barntrup zog. Doch seit 2012 ist Rethmeier wieder da. Trotz zahlreicher, höherklassiger Angebote hat er sich für den Verein entschieden, „was heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist", zeigt sich Cucchiara stolz, dass diese „absolute Führungsfigur" sich mit dem Konzept der Dörenwald-Kicker identifizieren kann. „Er hat sich für die Liebe zum Verein und gegen das Geld entschieden", betont „Cucce."  Rethmeier begründet sein Bleiben: „Wir haben eine gute junge Truppe, ein super Umfeld, einen engagierten Obmann und mittlerweile den besten Platz in Lippe", kann auch er sich über den Zugang Phillip Herclik freuen. Der kreative Mittelfeldspieler kommt vom B-Liga-Aufsteiger SG Klüt/Wahmbeck zu den Rot-Weißen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern