Kreisliga A | Lemgo

Berge kann es nicht fassen

Kreisliga A Lemgo (hk). Am Montag in der letzten Woche endete auch beim TuS Brake die lange Sommerpause. Um 19.30 Uhr ist auf dem legendären Sportplatz am Walkenfeld der Trainingsauftakt gewesen. In der Sommerpause war vor allem Urgestein und Defensivspezialist Manuel Süllwold außerordentlich fleißig. Mit dem Team Lemgo hat er sich den Premierensieg beim Best of Lippe-Kick gesichert und beim 4:2-Erfolg über die Detmolder Truppe mit einer starken Leistung als Innenverteidiger geglänzt. Klar ist: Süllwold ist für den TuS Brake wie ein Sechser mit Zusatzzahl.

Von Henning Klefisch


Der
neue Trainer Axel Wehmeier (Bild links) darf sich auch darüber freuen, dass keinerlei Abgänge in der ersten und zweiten Mannschaft zu verzeichnen sind. Brake-Geschäftsführer Michael Berge befindet sich im Status der völligen Euphorie und sagt besoffen vor Glück: „Das ist doch mal was, nicht wahr! Für mich und meine Vorstandskollegen ist das absolut top." Die Neuzugänge machen Sinn. Trainersohn Norman Wehmeier hat mit seinem Vater zusammen beim Lemgoer B2-Ligisten FC Union Entrup gearbeitet und so wechselt er von dort nach Brake. Firat Kartal kommt vom TBV Lemgo. Dazu laufen noch Gespräche mit einem Bezirksligaspieler, dessen Namen Berge aber nicht verraten möchte, „da wir uns noch in Gesprächen befinden und der Wechsel noch nicht hundertprozentig fix ist." Unabhängig davon steht das Erreichen des Klassenerhalts auf der Prioritätenliste ganz weit oben. Wenn Berge einen Wunsch frei hätte, würde er allein schon aufgrund einer nervenschonenden Angelegenheit einen soliden Mittelfeldplatz als Ziel ansetzen. Eine Maßgabe, die er als durchaus realistisch betrachtet, denn er ist überzeugt: „Wenn der Spielplan es gut mit uns meint und wir erwischen einen guten Saisonstart, ist das natürlich umso besser für uns und wir können die gesteckten Ziele eher erlangen", könnte sich eine „Disharmonie", die es unter den Trainern und den Spielern in der Rückserie gegeben hat, als Hindernis erweisen. Daher wird es elementar sein, dass sich jeder Kicker in den Dienst der Mannschaft stellt. Diesbezüglich zeigt sich Berge aber optimistisch, „da Axel Wehmeier als Trainer der 1. Mannschaft, sowohl auch Eric Menze als Trainer der 2. Mannschaft die Strukturen im TuS gut kennen", haben sich die beiden Übungsleiter seit mehreren Jahren kennen und schätzen gelernt. Nicht zu verachten ist die Führungstroika des TuS Brake III, bestehend aus Björn Menze, Daniel Mellies und Tobias Wilhelm. TuS-Geschäftsführer Michael Berge fordert unverdrossen: „Die Kommunikation der Trainer untereinander muss klappen."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern