Kreisliga A | Detmold

„Wir müssen über die Fitness kommen"

Kreisliga A Detmold (hk). Sehr viel ist gemunkelt worden im Hinblick auf den TuS Kachtenhausen und den TuS Helpup. Man hatte fast das Gefühl, dass jeder, der in Lippe schon einmal gegen den Ball getreten hat, ein hohes Mitteilungsbedürfnis hegte und so für reichlich Spekulationen gesorgt hat. Fakt ist: Beide Teams müssen zahlreiche Abgänge kompensieren. So wurde aus der Not eine Tugend gemacht und die Spielgemeinschaft SG Kachtenhausen-Helpup ins Leben gerufen, die nun vom erfahrenen Christian Arnold trainiert wird. Im Gespräch mit Lippe-Kick erklärt er, wie er zum Trainerjob gekommen ist, welche Schwierigkeiten sich offenbart haben und mit welcher Marschroute er in die kommende A Detmold-Serie gehen wird.


Lippe-Kick: Viel ist in den letzten Wochen und Monaten passiert. Kannst du mir bitte erzählen, wie der Kontakt zustande kam und wie du Trainer der SG Kachtenhausen - Helpup geworden bist?


Christian Arnold:Mitte Mai bekam ich von einem Spieler vom TuS Kachtenhausen einen Anruf, wo er mir mitteilte, dass der vorherige Trainer nicht kommt und sie einen neuen Trainer suchen. Er fragte, ob ich Ihnen, trotz personellen Aderlasses, helfen würde. Daraufhin haben wir uns mit den verbliebenen sieben Spielern und Cord Erfling zusammengesetzt und die Lage besprochen. Nach Pro und Contra war für den Verbleib der Spieler Voraussetzung, dass in der A-Liga gemeldet wird. Diesem Wunsch wurde entsprochen. Natürlich war klar, dass es sehr schwierig wird, ab dem Zeitpunkt neue Spieler zu bekommen, da es viel zu spät dafür war. "


Lippe-Kick: Inwiefern ist diese neue Situation, viele Abgänge, ein neuer Kader muss geformt werden, auch eine Chance für euch?


Arnold:Jede neue Situation und neue Serie ist eine Chance für einen Neuanfang. Dass sich elf Spieler, wie angekündigt, abgemeldet haben ist natürlich nicht gerade förderlich. Dass dann noch drei Spieler im Juni gehen, die bereits fest zugesagt haben, war ärgerlich aber nicht zu ändern. So wurde aus zwei Vereinen versucht, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Leider wurden auch hier Zusagen von Spielern nicht eingehalten und so ist es nun eine Kombinatioin aus A-, B- und C-Liga-Spielern, die die erste Mannschaft der SG bilden. Das Umfeld tut jedenfalls alles, damit sich die Spieler mit der Situation anfreunden und damit klar kommen."


Lippe-Kick: Was erhofft ihr euch von der neuen A Detmold-Serie?


Arnold:Wir hoffen, dass wir gut in die Serie kommen und den ein oder anderen Punkt holen können. Da wir aus bekannten Gründen nicht mehr die Qualität der vergangenen Jahre haben, wäre der Klassenerhalt ein Riesenerfolg. Aber wir sind realistisch genug, um zu wissen, was uns erwartet."


Lippe-Kick: Kannst du mir bitte etwas zu eurer bisherigen Vorbereitung sagen, auf welche Inhalte hast du Wert gelegt?


Arnold:Wir haben den Schwerpunkt erst einmal auf die konditionellen Grundlagen gelegt. Da viele Spieler aus unteren Klassen bzw. aus der zweiten Mannschaft kommen, war und ist hier noch Nachholbedarf. Um überhaupt eine Chance zu haben, müssen wir über die Fitness kommen. Leider ist das bis zum jetzigen Zeitpunkt ein großes Problem wegen zu geringer Trainingsbeteiligung aus den verschiedensten Gründen. Ich hoffe immer noch, dass hier ein Umdenken eintritt, denn so kann man nicht zufrieden sein mit der bisherigen Vorbereitung. Dabei hat ein Großteil der Mannschaft bei der richtigen Einstellung das Zeug, um die A-Liga zu halten."


Hier ist der Kader der 1. Mannschaft: Schneider, Alex Wolf, Anastasios Lazaridis, Arthur Donis, Calli Kruse, Dennis Wall, Dominik Wall, Geret Bauernkämper, Jan Schlewinski, Kevin Gronemeier, Marvin Kreye, Marvin Leuchtmann, Nils Gulba, Pasal Schmale, Pascal Merschel, Patrick Janz, Philip in der Stroth, Rene Brunner, Robert Schmidt, Simon Wittmann, Sven Patzke, Denis Heinrichs, Josef Dinkler

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern