Bezirksliga Staffel 2

Fünf Teams und zum Start ein Derby


Bezirksliga Staffel 2 (rb). Ein Novum gibt es aus lippischer Sicht in dieser Spielzeit in der Staffel 2 der Bezirksliga. Nach dem Aufstieg des TuS Asemissen und des FC Augustdorf gehen insgesamt fünf Lipper Teams in der Liga an den Start. Zum Auftakt stehen sich zwei davon direkt im Derby gegenüber, wenn Asemissen den TSV Oerlinghausen empfängt. Die übrigen lippischen Vertreter müssen reisen: Die Pokalhelden von Post Detmold sind in Avenwedde gefordert, Aufsteiger Augustdorf gastiert beim TuS Dornberg und der TBV Lemgo bekommt es mit dem Mitfavoriten VfR Wellensiek zu tun.


Von Raphael Bopp



TuS Asemissen - TSV Oerlinghausen


Der TuS Asemissen feiert am Sonntag ab 15 Uhr seine Rückkehr auf die überkreisliche Bühne. Zur Feier des Tages kommt mit dem TSV Oerlinghausen ein Team an die Grester Straße, das sich auch dieser Bühne bereits bewährt hat.

"Endlich geht es wieder los!”, ist die Vorfreude bei Obmann Michael Kastner deutlich zu spüren. "Nach zehn Jahren sind wir zurück in der Bezirksliga, die Vorfreude auf das Spiel ist bei allen riesengroß. Und perfekter als am ersten Spieltag gegen unseren Ortsnachbarn Oerlinghausen in die Serie zu starten, kann es nicht sein”, kommen viele gute Ereignisse auf einen Tag. Auch die personellen Vorraussetzungen sind derzeit gut beim TuS, denn "außer den Verletzten Neubert, Pollakowski und Ravenschlag sind alle Spieler an Bord. Auch unser Last-Minute-Neuzugang Ferhat Kena ist mittlerweile spielberechtigt.” Bei aller berechtigten Vorfreude stapelt Kastner vor dem Derby tief, weiß auch er doch um die Stärke der Bergstädter. "Ich sehe Oerlinghausen in der Favoritenrolle, aber sicherlich brauchen wir uns mit unserer Mannschaft vor keinem Gegner der Bezirksliga verstecken”, vertraut man dennoch der eigenen Stärke. "Mit unserer jungen Mannschat werden wir sicher hier und da noch Lehrgeld zahlen müssen, aber garantiert auch für den einen oder anderen Paukenschlag sorgen!”, ist Kastner überzeugt.

Vorfreude ist auch beim TSV Oerlinghausen aktuell Programm. Wie Asemissen feierten die Bergstädter einen klaren Pokalerfolg, zudem hinterließ das Team in der Vorbereitung wiederholt einen guten Eindruck. "Es läuft momentan sehr gut, wir müssen jetzt natürlich gucken, dass wir diese positive Energie mit in die Meisterschaft nehmen.” Damit das gelingt, ist eine ähnlich konzentrierte Vorstellung wie im Pokal von Nöten. "Wir werden den TuS Asemissen keineswegs unterschätzen, das ist eine relativ junge Mannschaft, eine hungrige Mannschaft, die um jeden Punkt fighten wird”, weiß der Coach, dass die Punkte nicht auf dem Silbertablett liegen. "Aber wir wollen natürlich auch gewinnen und am Ende gucken wir ganz einfach mal, was am Sonntag dabei rauskommt. Ich glaube, die Zuschauer dürfen sich auf ein gutes Derby freuen und ich hoffe, das Wetter spielt auch mit.” Bei guten Bedingungen ist mit einer hochklassigen Partie zu rechnen, Spannung verspricht diese Paarung in jedem Fall.



SV Avenwedde - Post TSV Detmold


Bis nach Gütersloh führt die erste Dienstreise des Post TSV Detmold in der neuen Saison. Nach dem überraschenden Pokalerfolg gegen RW Ahlen haben die Residenzler nun den SV Avenwedde vor der Brust, Anstoß an der Isselhorster Straße ist am Sonntag um 15 Uhr.

Der SV Avenwedde beendete die abgelaufene Spielzeit auf Rang 15 der Landesliga. Somit geht es für die Gütersloher in dieser Saison in der Bezirksliga um Punkte, als Absteiger zählt das Team in dieser Saison aber mit zum Favoritenkreis der Staffel 2.

Diesem Anspruch würde auch Post gerne gerecht werden. Das Potenzial dazu hat das Team rund um Abwehrchef Tim Smithen am Mittwoch im Westfalenpokal eindrucksvoll nachgewiesen. Schon nach dem Ahlen-Spiel betonte Smithen aber: "Das Spiel am Sonntag ist wichtiger. Jeder von uns will einen guten Start hinlegen.” Und das gegen einen "richtig starken Gegner”, noch dazu auswärts. "Das ist natürlich eine Herausforderung, nichtsdestotrotz fahren wir mit dem Ziel hin, dort zu punkten”, steckt Smithen das Minimalziel ab. Der Gegner ist allerdings weitgehend unbekannt, letztmals traf man sich bei einem Vorbereitungsturnier vor zwei Jahren. "Ein paar Jungs kennen wir. Felix Buba und Robert Fiorilli kennen die Truppe besser, ich denke wir werden auf ihre Erfahrung zurückgreifen”, setzen sich die Residenzler in der Vorbereitung aber mit dem Spiel auseinander. Ein unbekannter Gegner kann aber auch Vorteile bieten, wie Smithen hofft: "Gegen einen unbekannten Gegner spielst du automatisch anders, da bist du sofort konzentriert und wach.” In diesem Zustand sollen dann auch die eigenen Stärken, die Konterstärke und Schnelligkeit im Spiel nach vorne, die schon Ahlen in die Knie zwangen, wieder ausgespielt werden. Ein guter Start ist wichtig, denn das Programm des Post TSV, allen voran die ersten drei Spiele "haben es in sich.” Nach Avenwedde warten mit Wellensiek und Lemgo bereits die nächsten starken Rivalen, danach steht bereits das Kreispokalspiel gegen Blomberg auf dem Programm. Am Sonntag entscheidet sich somit, in welcher Ausgangslage die Detmolder in diese wichtigen Spiele gehen.



TuS Dornberg - FC Augustdorf


Anders als Mitaufsteiger Asemissen beginnt der FC Augustdorf die Bezirksliga-Saison in der Fremde. Das Team von Mathias Heymann gastiert zum Auftakt beim TuS Dornberg in der BIPA-Sportarena, Anstoß in Bielefeld ist um 15 Uhr.

Der TuS Dornberg ist in der Liga bereits bekannt. Nach drei Abstiegen in Folge konnte der TuS sich in der Bezirksliga behaupten und fuhr mit Rang vier ein starkes Ergebnis ein. Soll es nun zurück in die Landesliga gehen, braucht der TuS bereits am Sonntag die ersten drei Punkte.

Das zu verhindern ist das Anliegen des FC Augustdorf, der mit viel Vorfreude die neue Herausforderung angeht. "Wir freuen uns alle auf den Saisonstart und dass es am Sonntag endlich losgeht”, verrät Trainer Mathias Heymann. "Die Vorbereitung haben wir trotz einiger Urlauber ordentlich absolviert. Jetzt wollen wir uns schnell in der neuen Liga zurechtfinden”, macht sich der FCA berechtigte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison. Der Spielplan hat es dabei nicht unbedingt gut gemeint mit der Elf vom Schlingsbruch. „Mit Dornberg wartet direkt ein starker Gegner auf uns, den ich zu den fünf Topteams der Liga zähle. Trotzdem werden wir uns am Sonntag nicht verstecken und versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir wollen die ersten drei Punkte mit nach Hause nehmen", lässt Heymann sich davon nicht beeindrucken. Der FCA-Trainer kann dabei fast auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich Christian Schröder und Marc Wiemann stehen den Augustdorfern nicht zur Verfügung.



VfR Wellensiek - TBV Lemgo


Viele Augen sind am Sonntag ab 15 Uhr auf die Schröder-Teams-Arena in Wellensiek gerichtet. Der dort beheimatete VfR Wellensiek empfängt dann den TBV Lemgo. Wellensiek zählt dank der starken Bilanz der letzten Jahre zum Favoritenkreis und auch den TBV Lemgo sollte man auf der Rechnung haben.

Der VfR Wellensiek bewegt sich schon seit längerem an der Grenze zwischen Landes- und Bezirksliga. Nach zwei Spielzeit in der Landesliga geht der VfR nun in die dritte Bezirksliga-Saison in Folge. Folgerichtig zählt der VfR zum engsten Kreis der Anwärter auf den Aufstieg und strebt daher schon zum Start gegen den TBV Lemgo einen Dreier an.

„Wellensiek ist nochmal eine andere Hausnummer", weiß auch Lemgos Co-Trainer Ulas Tokdemir am Abend des Pokalspiels gegen Barntrup. „Sie sind eine homogene Mannschaft und gegen uns der Favorit. Ich sehe Wellensiek eher in der Pflicht, aber wir wollen etwas zählbares mitnehmen", so der eigene Anspruch. Schließlich soll die lange Reise nach Bielefeld nicht ohne Ertrag bleiben, doch „wir müssen uns deutlich steigern", wenn auf den Sieg im Pokal gegen den RSV ein erfolgreicher start in der Liga folgen soll.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern