Bezirksliga Staffel 3

Alles zum Start in der Bezirksliga 3


Bezirksliga Staffel 3 (rb). In den westfälischen Bezirksligen geht der Spielbetrieb am Wochenende wieder los. Mit dabei ist auch die Staffel 3, in der sich drei lippische Vertreter wiederfinden. Zum Start haben sie alle anspruchsvolle Aufgaben vor sich. Auswärts wird der RSV Barntrup in die Saison starten, die Sportfreunde Warburg warten auf den RSV. Auch Blomberg muss reisen und ist beim Hövelhofer SV zu Gast. Einzig der TSV Horn eröffnet die neue Spielzeit vor eigenem Publikum, am Sonntag reist der FC Peckelsheim-EL ans Eggestadion.


Von Raphael Bopp



SF Warburg - RSV Barntrup


Warburg ist die erste Station des RSV Barntrup in der neuen Saison. Am Sonntag geht es für den RSV gegen die Sportfreunde Warburg erstmals um Punkte in der Bezirksliga, Anstoß an der Diemelaue ist um 15 Uhr.

Die Sportfreunde sind bereits im ersten Spiel ein echter Gradmesser für Barntrup. Die beiden letzten Spielzeiten seit der Rückkehr in die Bezirksliga verliefen aber höchst unterschiedlich. Nach dem Aufstieg stand das Team kurz vor dem Durchmarsch und scheiterte erst in der Relegation. In der Vorsaison aber reichte es nur noch zu Platz 14. Es wird interessant zu sehen sein, wohin die Reise für die Sportfreunde in dieser Saison geht.

Gleiches gilt aber auch für den RSV Barntrup, der in der abgelaufenen Saison ebenfalls nur knapp dem Abstieg entging. Mit dem neuen Trainer Jörg Dettmar streben die „roten Teufel" eine sorgenfreie Saison an. Der Auftakt in die Pflichtspielsaison misslang beim Pokalaus in Lemgo, Dettmar und Andreas Schlingmann sahen aber „eine Leistung, auf die es gilt, weiter aufzubauen. Vor allem, um auch am Sonntag aus Warburg etwas Zählbares mitzunehmen." Zugleich weist Schlingmann auf die Schwere der Aufgabe hin. „Das wird sicher nicht einfach, weil in der Vergangenheit die Trauben sehr hoch hingen für uns. Letztlich fährt man aber keine 76km, um sich kampflos zu ergeben. Wir freuen uns auf den Start in Warburg und versuchen, nicht mit leeren Händen auf die Heimreise zu gehen", ist das Ziel trotz allem klar formuliert. Der Optimismus ist groß, nicht nur wegen der ansprechenden Leistung im Pokal: „Dem Trainer steht fast der komplette Kader zur Verfügung und er wird sicher die richtige Taktik auswählen. Simon Schlingmann fehlt urlaubsbedingt und hinter dem Einsatz von Jonas Meise steht noch ein kleines Fragezeichen." Nach der schwierigen Vorsaison ist ein guter Start für den RSV wichtig. Die Qualität im Kader ist vorhanden, bleibt das Team von Verletzungen weitgehend verschont, ist ein besseres Abschneiden wahrscheinlich.



TSV Horn - FC Peckelsheim-Eissen-Löwen


„Wir wünschen uns viele Zuschauer im ersten Spiel gegen Peckelsheim", so der fromme Wunsch von TSV-Manager Ender Ünal. Zum Start in die Saison soll das Team lautstark unterstützt und am Ende des Tages drei Punkte gegen den FC Peckelsheim-EL bejubelt werden. Der Anstoß im Eggestadion erfolgt am Sonntag um 15 Uhr.

Im Vorjahr wurde das Saisonziel erreicht, vorzeitig machten die Horner den Klassenerhalt klar. Selbiger wurde anschließend auf der Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen gefeiert und auch in der neuen Saison bestätigt werden. Die Vorzeichen könnten aber besser stehen, der Kader wurde verkleinert und die Liga „ist definitiv stärker als im letzten Jahr". Allerdings haben es die Neuzugänge des TSV ebenfalls in sich, das ehrgeizige Ziel sich auch langfristig in der Liga zu etablieren ist für Horn dadurch in greifbare Nähe gerückt.



Hövelhofer SV - Blomberger SV


Unter keinem guten Stern steht der Saisonstart für den Blomberger SV. Das Team von Richard Soethe ist am ersten Spieltag beim Hövelhofer SV gefordert. Am Sonntag ab 15 Uhr geht es auf der Waldkampfbahn zur Sache.

Der HSV ist in der letzten Saison abgestiegen. Für Hövelhof reichte es in der Landesliga zuletzt nur zu Rang 16 und so muss die Mannschaft nach fünf Jahren in der Landesliga wieder eine Ebene tiefer antreten. Dennoch gehört der HSV zu den Favoriten um den Aufstieg und stellt eines der stärksten Teams.

Vor diesem schwierigen Spiel sieht es beim Blomberger SV „nicht so gut aus, da wir auf die komplette Offensivabteilung verzichten müssen", berichtet Obmann Michele Caporale. Mit Johnson, Rjabokin und Nord stehen die drei torgefährlichsten Akteure nicht zur Verfügung. „Somit haben wir keinen etatmäßigen Stürmer in unseren Reihen. Die Vorbereitung der letzten beiden Wochen war auch alles andere als zufriedenstellend, da durch Verletzungen und Urlaub nur 50% der Spieler anwesend waren. Entsprechend kommt das Auftaktspiel zu früh, da wir nicht optimal vorbereitet ins Spiel gehen können", hätte man sich beim BSV mehr Zeit gewünscht. Zu den Ausfällen in der Offensive gesellten sich in der Vorbereitung auch Probleme in der Defensive, die Härtetests gegen Werl-Aspe, Oerlinghausen und Detmold fielen mit 1:13 Toren ernüchternd aus. „Wir haben die komplette Organisation im Spiel fehlen lassen. Dinge, die schon ausgemerzt schienen, tauchten wieder auf. Daher ist es wichtig, dass wir gegen den Topfavorit aus Hövelhof mit Kampf und Kraft dagegen halten." Angesichts der ungünstigen Lage formuliert Caporale die Ansprüche für Sonntag zurückhaltend. „Wir werden sehen, was der Sonntag bringt, mit einem Punkt wären wir mehr als zufrieden."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern