Kreisliga A | Detmold

Der Startschuss fällt

Kreisliga A Detmold (hk). Endlich wird auch wieder in der höchsten Detmolder Kreisliga Fußball gespielt. Die Liga hat sich nur rudimentär verändert. Durch die Tatsache, dass die Spielklasse von 18 auf 16 Teams reduziert worden ist, gibt es mit CSL Detmold nur einen Aufsteiger. In die Bezirksliga ist unterdessen der FC Augustdorf entflohen. Es warten acht spannende Partien auf die Freunde der A- Detmold. Das Residenz-Derby hat es mit dem Aufeinandertreffen zwischen Post TSV Detmold II und dem SC Ditib Detmold wahrlich in sich. Top-Favorit Fortuna Schlangen tritt derweil beim SuS Lage an.

Von Henning Klefisch

Post TSV Detmold II vs. SC Ditib Detmold

„Wir können den Gegner aufgrund der komplett neuen Teamzusammensetzung schwer einschätzen", räumt Post TSV Detmold II-Führungsspieler Georg Adam im Gespräch bei Lippe-Kick ehrlich ein. Deshalb liegt der Fokus ganz klar auf dem eigenen Spiel, wodurch ein erfolgreicher Saisonstart gelingen soll. Adam lobt: „Unsere Neuzugänge haben sich super integriert und sind eine echte Verstärkung", zeigt er sich auch deshalb „positiv gestimmt." Klar ist: Die Vorfreude ist groß im Lager der Postler.

Auf
ein faires und gutes Spiel mit vielen eigenen Fans hofft Ditib-Chefcoach Erhan Eksioglu vor dem Aufeinandertreffen beim Stadtrivalen Post TSV Detmold II. Er ist der festen Meinung: „Die erste Mannschaft hat sich personell enorm verstärkt und dadurch werden einige in der zweiten Mannschaft spielen", kann ihm die „gute Vorbereitung" seiner Mannschaft Mut machen. Fast alle Urlauber stehen wieder zur Verfügung, weshalb Eksioglu auch frisch, fröhlich und frei formulieren kann: „Wir wollen gut in die Saison starten und möchten etwas Zählbares auch mitnehmen", haben seine Schützlinge in der bisherigen Vorbereitung doch gezeigt, dass sie „willig und sehr fleißig" sind. Deshalb verspricht er auch: „Wir werden es dem Gegner ganz bestimmt nicht leicht machen."

CSL Detmold vs. TuRa Heiden

Auch beim TuRa Heiden-Trainer Thorsten Schmiech ist die Anspannung, aber auch Vorfreude vor dem Auftakt nach der mehr als zweimonatigen Pause groß. „Man weiß noch nicht genau, wo man steht", stellt er treffend fest. Nachdem seine Schützlinge in der Vorbereitung „sehr gut gearbeitet haben", ist es fortan das erklärte Ziel, dass zum Saisonstart ein dreifacher Punktgewinn eingefahren wird. Allerdings: „Das wird gegen einen euphorisierten Aufsteiger sicher eine schwere Aufgabe. CSL hat eine robuste und taktisch gut geschulte Mannschaft, die es uns sicher schwer machen wird", befürchtet Schmiech, der möglicherweise auf drei angeschlagene Akteure verzichten muss. Ansonsten kann er aber in Bestbesetzung antreten.

SG Hiddesen/Heidenoldendorf vs. SG Kachtenhausen/Helpup

Nach der wochenlangen Vorbereitung scharren die Kicker der SG Hiddesen/Heidenoldendorf mit den Hufen. Coach Lütfi Soylu berichtet stolz: „Die Jungs haben alle sehr gut mittrainiert. Jeder will zeigen, dass er in die Startelf gehört", kann dies auch das Leistungspotential der gesamten Mannschaft erhöhen. 23 Akteure kämpfen um einen Stammplatz, weshalb Soylu bei Lippe-Kick beichten muss: „Sascha Möller und ich werden es diese Saison richtig schwer haben, uns zu entscheiden, wer denn nun anfängt." Vorteilhaft, dass mit Markus Rüschenpöhler, Sebastian Schönfelder und Steffen Hinder ein äußerst erfahrenes Trio im Kader steht. Dazu kommen mit Miguel Soylu und Michael Thissen noch zwei A-Jugendkicker, die auch zu ihren Spielminuten kommen werden. Dass Tim Bukowski und Niklas Hampe dem Team auch viel Sicherheit verleihen, ist ein enormer Vorteil. Insgesamt stellt Soylu daher erleichtert fest: „Es macht zurzeit wirklich sehr viel Spaß, diese jungen Wilden zu coachen. Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben jetzt im 23 Mann Kader 20 Spieler, die schon in der Jugend für den VfL Hiddesen oder BSV Heidenoldendorf gespielt haben." Urlaubsbedingt wird Thissen fehlen, auch Jan Block und Marco Seifert wirken nicht mit. Am Wochenende ist Sportfest beim BSV Heidenoldendorf. Auch deshalb hofft Soylu auf „zahlreiche Zuschauer, die uns unterstützen werden." Medial wurde gemunkelt, dass die SG Kachtenhausen/Helpup überhaupt nicht antreten wird. Obmann Pascal Schmale kann darüber nur müde lächeln und verneint dies entschieden. Nachdem Christian Arnold aus ernsthaften gesundheitlichen Gründen seine vorzeitige Demission bekannt geben musste, coacht bis auf Weiteres Alexander Wolf. Klar ist aber auch, dass sich die sportliche Leitung mit potenziellen Nachfolgern in Gesprächen befindet. Wolf hat aufmerksam registriert: „Hiddesen/Heidenoldendorf kann man nicht mit letztem Jahr vergleichen, weil viele A-Jugendliche hochgekommen sind. Aber uns kann man mit letzter Saison auch nicht mehr vergleichen", haben doch zahlreiche Spieler den Verein verlassen. „Unser Ziel ist in erster Linie das Zusammenwachsen der SG und natürlich so viele Punkte zu sammeln wie möglich", kann er nahezu seine Bestformation aufbieten. „Alle sind natürlich heiß auf den Saisonstart", kündigt er an.

SC Augustdorf vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke


Ein Wunschkonzert ist diese Liga beileibe nicht. Das weiß auch der SC Augustdorf, der gleich zum Saisonstart mit dem SV Eintracht Jerxen/Orbke „einen harten Brocken und einen der Favoriten auf die Meisterschaft/Aufstieg" vor der Nase hat. Dazu kommt, dass beim SCA viele Leistungsträger wegen Verletzung oder Urlaub ausfallen. Recep Kirikci verspricht aber bei Lippe-Kick: „Trotzdem werden wir uns wehren und versuchen, mindestens einen Punkt oder gar einen Überraschungssieg zu landen!"

Interessante Personalthemen gibt es von der Eintracht. Hendrik Merz hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Unklar, wie lange Merz nicht mehr spielen kann. Nach weiteren Untersuchungen wird es mehr Klarheit geben. André Schönwälder plagt sich auch weiterhin mit einem Bandscheibenvorfall herum und ist folglich nicht einsetzbar. Houssein Hijazi muss den Kreuzbandriss auskurieren, den er in der abgelaufenen Spielzeit erlitten hat.


SuS Lage vs. FC Fortuna Schlangen

Nicht viele Worte möchte Lage-Routinier Manuel Eßer verlieren: „Wir spielen gleich gegen den Topfavoriten der Liga", bezeichnet er „für uns als eigentlich ganz gut." Seine Begründung: „Keiner erwartet was von uns, aber wir wollen eine Überraschung landen", darf man darauf gespannt sein. Da Fortuna Schlangen-Cheftrainer Werner Koch krankheitsbedingt ausfällt, steht Defensivspieler und Kapitän Yannik Vukadinovic als Ansprechpartner zur Verfügung. Über den Auftaktgegner SuS Lage kann er berichten: „Sie sind schwer einzuschätzen, vor allem nach der Trennung von ihrem Trainer in der Vorbereitung ist es schwer zu sagen, wo sie stehen", meint er das Ausscheiden von Coach Miktat Kaymaz. Die Marschroute des letztjährigen Vizemeisters ist klar: „Wir haben uns für diese Saison vorgenommen, weiter unseren Stil zu spielen und die Sachen, die letztes Jahr nicht so gut liefen, zu verbessern. Und dann schauen wir mal, wohin das führt", sollte der Aufstieg mit dieser Truppe stets ein Ziel darstellen. Für ihn wird es „wichtig" sein, dass gut in die Serie gestartet wird. Unklar ist der Einsatz von Bastian Tracht und Christoph Frank. Ansonsten kann die Fortuna in Bestbesetzung auflaufen.

SuS Pivitsheide vs. SV Diestelbruch/Mosebeck

Nach einer guten Vorbereitung weiß auch Mittelfeldspieler Henning Diekmann, dass die Meisterschaft doch etwas anderes ist. „Bei einem Heimspiel wollen wir die Punkte bei uns behalten", so seine Ankündigung, hat er auch Respekt vor dem starken Kontrahenten aus Diestelbruch/Mosbeck. „Wir stellen uns auf einen guten Gegner ein, der gerade in der Offensive gut aufgestellt ist", weiß er zu berichten. Speziell am ersten Spieltag ist es für Diekmann „eine Wundertüte." SV Diestelbruch/Mosebeck-Coach Sascha Weber fühlt sich bestens gewappnet, wenn er sagt: „Wegen uns kann es losgehen", verfügt er doch über einen breiten und guten Kader. Timo Schiewe genießt seinen wohlverdienten Urlaub, ein Quartett „von der jungen Bande" beglückt die Mittelmeerinsel Mallorca mit ihrer Präsenz. Das ändert aber nichts an der Weberschen Marschroute: „Drei Punkte sind das Ziel. Wenn es dann einer wird, ist auch keiner traurig", hat man nur kein Interesse an einer Nullrunde an der Hebbelstraße. Weber ist fuchsig genug, um zu wissen, dass beim Kontrahenten trotz der zahlreichen Abgänge „genügend gute Kicker sind, um die Abgänge zu kompensieren." Es wäre ganz nach seinem Geschmack, wenn das in der Vorbereitung Erlernte auf dem Spielfeld umgesetzt wird.

TuS Horn-Bad Meinberg vs. TuS WE Lügde

Der neue Cheftrainer Kemal Akman stellt vor dem Heimspiel gegen die Mannschaft aus dem Südosten von Lippe fest: „Wir haben eine gute Vorbereitung mit vielen effektiven Trainingseinheiten absolviert. Ich habe ein junges Team, mit dem ich sehr gerne und mit viel Freude arbeite", ist dies doch schon mal eine gute Basis. Als Zielsetzung hat er sich gesetzt, dass der Tabellenplatz aus der Vorsaison verteidigt wird und hofft auf eine Platzierung unter den „ersten fünf", sieht er doch Teams wie Jerxen/Orbke und Schlagen als die Favoriten im Aufstiegskampf in dieser Spielklasse. Die Personalsituation ist für ihn nicht überraschend, denn: „Wie immer zu dieser Jahreszeit waren und sind noch einige Spieler im Urlaub und stehen in den ersten Spielen gegebenenfalls nicht zur Verfügung." Auch Andreas Hoffmann ist ein neuer Trainer. Der Gästecoach zeigt ebenfalls große Vorfreude, dass die Liga endlich beginnt, kann bis auf Yannick Pape seine beste Formation aufbieten. Seine Vermutung vor dem Spiel: „Wir erwarten einen spielerisch starken Gastgeber, der von den Experten hoch gehandelt wird. Wir werden unsere Chance suchen und hoffentlich mit Punkten nach Hause fahren", soll sich die Anreise aus der Osterräderstadt doch auch lohnen.

TSV Rischenau vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen

Auf der heimischen Sportwerbewoche ist für den TSV Rischenau ein dreifacher Punktgewinn das erklärte Ziel. Ein mögliches Problem zeigt Obmann Sebastian Tunke auf: „Gerade zum Saisonbeginn weiß man nur schwer, wo man steht." Trotzdem: „Wir wollen unser Spiel durchziehen und erfolgreich sein", soll solch ein miserabler Start wie in der Vorsaison unbedingt verhindert werden. Tunke fordert: „Von den unteren Rängen wollen wir uns von Beginn an fernhalten!" Positiv, dass er eine starke Mannschaft aufbieten kann. Zwar sind aktuell noch zwei, drei Akteure verletzt, dennoch zeigt er sich optimistisch, dass bis Sonntag diese Ausfälle kompensiert sind.

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass sich auch bei den Sportfreunden Berlebeck/Heiligenkirchen die Vorfreude eminent steigert. Von einer Standortbestimmung möchte BHK-Coach Thorsten Geffers aber keineswegs sprechen, denn nach der langen Vorbereitung ist schließlich für kein Team ersichtlich, „wo es steht", ist diese Mutmaßung zutreffend. Bereits mit einem Zähler im Südosten des Lipperlandes wäre Geffers hochzufrieden. Immerhin geht es gegen einen schwer zu bespielenden Kontrahenten, der speziell im Offensivbereich über erhebliche Qualität verfügt. „Aber ich bin sehr optimistisch, dass wir für eine Überraschung sorgen können und gut in die Saison starten", so die Beobachtung von Geffers, der wieder auf Dean Hollmann im Tor bauen kann, aber auf das Quartett Oliver Kruggel, Michel Schnitzerling, Tim Weber und Torwart Jan Härtel verzichten muss.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern