Bezirksliga Staffel 2

Die Derbywochen gehen weiter

Bezirksliga 2 (rb). Sehr durchwachsen fiel die Bilanz der lippischen Vertreter am ersten Spieltag aus. Nur Asemissen konnte einen Sieg einfahren. Der TuS ist am Sonntag das einzige Lipper Team, das auf Reisen gehen muss, im Derby geht es zum TBV Lemgo. Heimaufgaben warten dagegen auf den FC Augustdorf, der den FC Türk Sport empfängt, den Post TSV Detmold mit dem VfR Wellensiek als Gegner und dem TSV Oerlinghausen und der Aufgabe TuS Dornberg.


Von Raphael Bopp


FC Augustdorf vs. FC Türk Sport Bielefeld


Das erste Heimspiel in der Bezirksliga ist ein spezieller Anlass für den FC Augustdorf. Das Heymann-Team empfängt am Sonntag ab 15 Uhr den FC Türk Sport Bielefeld am Schlingsbruch.

Vieles muss dann besser laufen als vor Wochenfrist beim 2:7 in Dornberg. „Wir haben nach der deutlichen Niederlage am Sonntag in Dornberg die Schwachstellen analysiert und gezielt im Training daran gearbeitet", gelobt Trainer Matthias Heymann Besserung. „Die Jungs haben das Ergebnis gut weggesteckt und haben sehr zahlreich und fleißig trainiert." Mit einem besseren Auftritt sollen nun die ersten Zähler gesammelt werden, vor dem Match ist aber vieles noch unklar. Eine Ausnahme bildet die Zielsetzung: „Türk Sport hat eine komplett neue Mannschaft und ist nur schwer einzuschätzen. Unser Anspruch ist unsere Heimspiele zu gewinnen. Wir wollen Sonntag die ersten Punkte holen."

Auch der FC Türk Sport steht in der Tabelle noch ohne Punkte da, zum Auftakt musste man ein 0:1 gegen den TuS Friedrichsdorf quittieren. Unterschätzen sollte den FC aber niemand, denn in den vergangenen Jahren fand sich das Team konstant in der oberen Tabellenhälfte wieder und gilt auch in dieser Saison als heißer Kandidat auf eine Topplatzierung.


Post TSV Detmold vs. VfR Wellensiek


Auch für den Post TSV Detmold wird es am Sonntag wieder ernst, die Wochen der Wahrheit gehen weiter. Am Werresportplatz empfangen die Residenzler den VfR Wellensiek zum Punktspiel.

Den ersten Spieltag hatte sich der Post TSV anders vorgestellt, nach dem Pokalerfolg sollte auch zum Ligastart gegen Avenwedde ein Sieg her. Doch gegen den SV Avenwedde reichte es trotz einer 3:0-Führung nicht für den Dreier. Am Ende setzte es ein 3:5, das eine schwierige Ausgangslage vor den ersten entscheidenden Wochen der Saison bedeutet. Umso wichtiger ist nun ein Erfolg gegen Wellensiek. Michael Grundmann erwartet ein „sehr schweres Spiel. In den letzten Jahren waren wir immer auf Augenhöhe und konnten gut mithalten", sieht er dennoch Chancen. Allerdings ist die Lage im Kader derzeit angespannt, vier Akteure stehen nicht zur Verfügung. „Es ist schade, dass Buba (Urlaub), Droletz (Urlaub), Enis Cömert (Verletzt) und Hamdija Marhosevic (Krank) fehlen. Aber unser Kader ist groß und wir werden eine super Truppe haben." Am Sonntag wird es jedoch darauf ankommen, die gute Leistung über die volle Spielzeit auf den Platz zu bringen. „Ich erwarte von den Jungs die Leistung, die ich in den ersten 60 Min in Avenwedde gesehen habe, nur über volle 90 Min! Dann wird es schwer sein uns zu schlagen", ist sich Grundmann sicher. Eine Sieggarantie gibt es aber auch dann nicht, denn „Wellensiek gehört neben Kaunitz und Avenwedde zu den Top Favoriten in der Liga".

Doch der VfR gehört auch in dieser Saison zum engeren Favoritenkreis in dieser Staffel. Im dritten Anlauf soll die Rückkehr in die Landesliga gelingen und der Start war vielversprechend. Vor eigenem Publikum gewann Wellensiek mit 4:0 gegen den TBV Lemgo.


TBV Lemgo vs. TuS Asemissen


Am Lemgoer Jahnplatz steht bereits das zweite Lipper Derby der noch jungen Saison an. Um 15 Uhr am Sonntag trifft der TBV Lemgo auf den TuS Asemissen.

Die Hansestädter wollen unbedingt punkten, denn das Auftaktmatch ging mit 0:4 in Wellensiek verloren. Den damit verbundenen 15. Platz will die Mannschaft umgehend verlassen, vor dem Derby sind die Spieler zusätzlich motiviert. „Nach der Auftaktniederlage ist das erste Heimspiel der Saison auf jeden Fall ein wichtiges Spiel. Es geht gegen Asemissen, die letzte Woche auch ziemlich gut gespielt haben und gewonnen haben gegen Oerlinghausen, letztes Jahr souverän aus der Kreisliga A aufgestiegen sind und meiner Meinung nach auch im Pokal es verdient hätten, den Kreispokal zu gewinnen", findet TBV-Co-Trainer Ulas Tokdemir zahlreiche lobende Worte über den Gegner. „Ein gutes Team als Gemeinschaft und eine schwere Hürde hier zuhause. Nichtsdestotrotz sind wir jetzt nach der Niederlage darin bestrebt, den ersten Dreier einzufahren und da sind wir dann jetzt auch in der Pflicht", sieht er aber seine Elf in der Favoritenrolle. „Wir haben das Wochenende mit Wellensiek aufgearbeitet. Die Jungs haben es reflektiert und ihre Schlüsse daraus gezogen. Wir als Trainerteam haben unsere Schlüsse draus gezogen und sind da guter Dinge." Mit einem engen Spiel ist dennoch zu rechnen, da der TuS sich zuletzt in Topform präsentierte. „Wir erwarten einen relativ gut eingestellten und kampfbereiten Gegner, eine Mannschaft, die bereit ist, hier auf Sieg zu spielen. Dementsprechend bereiten wir uns vor, sind aber zuversichtlich, die ersten drei Punkte einzufahren."

Immerhin ist der TuS Asemissen der einzige Lipper Bezirksligist, der am ersten Spieltag einen Sieg feiern konnte. Der 4:1-Sieg gegen Oerlinghausen deutete das Potential des Teams an, darauf soll nach dem Wunsch von Obmann Michael Kastner nun aufgebaut werden. „Nach unserem ersten Sieg gehen wir mit breiter Brust in das Spiel gegen Lemgo. Nach ihrem verpatzten Saisonstart werden die Lemgoer sicher versuchen das wieder gut zu machen und sind für mich ganz klar der Favorit in diesem Spiel", stapeln die Gäste aber tief. Die Personalsituation könnte entscheidend werden, in Asemissen hofft man, dass dies zu Gunsten des TuS der Fall ist: „Als Vorteil für uns sehe ich das wir schon am 2. Spieltag gegen Lemgo spielen, durch die vielen Neuzugänge ist die Truppe noch nicht 100% eingespielt. Personell können wir aus dem Vollen schöpfen und wären sicher mit einem Punkt hochzufrieden."


TSV Oerlinghausen vs. TuS Dornberg


Eine schwere Aufgabe hat auch der TSV Oerlinghausen zu bewältigen. Niemand Geringeres als der Tabellenführer TuS Dornberg ist am Sonntag ab 15 Uhr am Kalkofen zu Gast.

„Dornberg ist eine Mannschaft, die ich unter den Top 5 in der Liga sehe. Eine Mannschaft, die sich taktisch sehr gut verhält", zollt auch TSV-Trainer Neubauer dem Gegner Respekt. Schon am ersten Spieltag zeigte dieser beim 7:2-Sieg gegen Augustdorf eine Topleistung. „Gegen Augustdorf haben sie gleich ein Signal gesendet. Sieben Tore schießt man nicht einfach mal so aus der lockeren Hüfte." Zu verschenken sind die Punkte am Kalkofen aber nicht: „Wir wollen aber dagegen halten und versuchen mit unserem jungen Team die Punkte in Oerlinghausen zu behalten. Wir müssen einfach von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein und die Zweikämpfe gewinnen", sind die Bergstädter gewillt, diesen Kampf anzunehmen. Das können sie aber nicht in voller Stärke tun, das Lazarett ist derzeit besetzt. „Leider fällt uns Daniel Nadig nach schwerer Verletzung wohl noch etwas länger aus. Milko Micanovic und David Stroiz sind hingegen wieder mit dabei. Hinter Tolga Karaarslan steht ein Fragezeichen aufgrund einer Verletzung am Sprunggelenk. Bujar Mavriqi hat das Training nach langer Patellasehnenverletzung ebenfalls wieder aufgenommen."

Der Heimvorteil spricht für den TSV, die bisherigen Eindrücke in der Saison dagegen eher für Dornberg. Einmal mehr wird die Tagesform darüber entscheiden, wer die Punkte am Sonntag einfahren kann.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern