Bezirksliga Staffel 1

„Die Ergebnisse waren nicht der Grund"

Bezirksliga 1 (hk). Nach einem Jahr ist das Kapitel Miron Tadic beim SC Bad Salzuflen beendet. Wer mit einem Saisonstart von drei Niederlagen aus drei Spielen und einem miserablen Torverhältnis von 1:12 gerechnet hätte, wäre wohl für verrückt erklärt worden. Nach den Niederlagen in Quernheim (0:2), gegen Espelkamp (1:5) und in Oetinghausen (0:5) ist die rote Laterne Realität für die mit Aufstiegshoffnungen in die Saison gestarteten Kurstädter. Da half auch der Lichtblick mit der couragierten Vorstellung im Westfalenpokal gegen den Westfalenligisten SC Roland Beckum (0:2) nichts. Manager und Interimstrainer Sladjan Vucetic und der Ex-Trainer Tadic äußern sich zu den Gründen bei Lippe-Kick.


Von Henning Klefisch


Nach dem gestrigen Trainingsabend gegen kurz nach 22.00 Uhr stand fest, dass der 51-jährige ehemalige Arminia Bielefeld III-Trainer den lippischen Bezirksligisten verlässt. Manager Sladjan Vucetic übernimmt zusammen mit den Führungsspielern Alexander Ritter und Patrick Reinsch das Coaching, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist. Tadic sagt zu den Gründen: „Die Entscheidung, als Trainer beim Sportclub aufzuhören, hat nichts mit den Ergebnissen oder der sportlichen Seite zu tun." So seien „einige Dinge vorgefallen, die nicht vorfallen sollten", möchte Tadic (Bild rechts) gegenüber der Öffentlichkeit keine weiteren Einzelheiten verraten. „Eine Mannschaft mit unserer Qualität, die so startet, das kann ich nicht nachvollziehen", wird er sich fortan „gepflegt" in sein Privatleben zurückziehen. Offerten von anderen Teams besitzt er nicht. „Ich hätte noch Sonntagmorgen unterschrieben, dass ich definitiv bis Ende des Jahres Trainer beim SC Bad Salzuflen bleibe", sind es die Ereignisse am Sonntag gewesen, die sich so weit hochgeschaukelt haben, dass er sich zwei Tage später nach der Trainingseinheit zu diesem Schritt entschieden hat. SC-Manager Sladjan Vucetic erklärt bei Lippe-Kick, dass man sich zunächst einmal „Zeit nehmen möchte, um gemeinsam mit dem Vorstand den Trainermarkt zu sondieren." Wichtig sind für ihn vor allem Punkte, „um da unten herauszukommen", kann es als Tabellenletzter nur noch besser werden. Immerhin: Mit einem Sieg gegen den TuS Lohe könnte der Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt werden. Dies gleicht allerdings einer Herkulesaufgabe, hat der Gegner doch alle Spiele überzeugend gewonnen und steht mit 10:3 Toren und neun Punkten an Tabellenposition zwei. Anfang Juli schien der Himmel noch voller Geigen zu sein. Zusammen mit Kmuche-Gabel holten Tadic und Vucetic den Premierensieg für die Lemgoer Bezirks- und A-Ligatruppe beim Best of Lippe-Kick 2017. Bei Tadic bedankt sich Vucetic ausdrücklich, wünscht ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute und gibt zu: „Ich konnte auch für mich sehr viel mitnehmen." Aber: „Es ist schade. Manchmal entwickeln sich die Dinge so. Das muss man akzeptieren", ist sein Blick nun nach vorne gerichtet.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern