Bezirksliga Staffel 3

Runter von den Abstiegsplätzen


Bezirksliga 3 (rb). In der Bezirksliga 3 sind die Abstiegsplätze derzeit fest in lippischer Hand. Drei der vier Ränge in der Gefahrenzone gehen an die Vertreter aus dem Lipperland, das soll sich aber schon am Wochenende ändern. Der RSV Barntrup setzt gegen den SV Dringenberg auf den Heimvorteil, ebenso der TSV Horn, der die Sportfreunde Warburg erwartet. Für den Blomberger SV steht eine Auswärtsfahrt an, der VfR Borgentreich empfängt die Soethe-Elf.


Von Raphael Bopp



RSV Barntrup vs. SV Dringenberg


Im Waldstadion von Barntrup wird es am Sonntag ernst. Ab 15 Uhr ist dort der SV Dringenberg beim RSV Barntrup zu Gast.

Für die roten Teufel lief es bisher nicht rund in der neuen Spielzeit. Auswärts war bisher nichts zu holen, im einzigen Heimspiel gelang dann aber prompt der erste Punktgewinn. Der kommende Sonntag soll ähnlich erfolgreich gestaltet werden, die Vorraussetzungen sind aber alles andere als gut. „Die ersten Spiele haben gezeigt, dass es diese Saison nicht einfach für uns wird, wenn aus der ersten Elf einige Spieler fehlen", hat Andreas Schlingmann beobachtet. Genau dieser Fall tritt erneut ein. „Für das Spiel gegen Dringenberg sind zwei Urlauber wieder zurück. Edwin Esau und Dennis Meier können Sonntag wieder spielen. Oliver Sölter fehlt noch urlaubsbedingt. Länger ausfallen wird Leon Baumeister. Er hat sich in Paderborn erneut einen Bruch des Wadenbeinköpfchens zugezogen. Selbe Verletzung wie letztes Jahr, nur dieses Mal am anderen Bein", hadert er mit dem Verletzungspech in seiner Mannschaft. Dass Baumeister somit für die komplette Hinrunde ausfällt, „trifft uns richtig hart. So sind die Vorzeichen nicht so gut für Sonntag." Die Ausfälle können nur im Team kompensiert werden, wenn die Punkte im Waldstadion bleiben sollen. „Wir werden improvisieren müssen und jeder Spieler ist besonders gefordert, damit der erste Dreier eingefahren werden kann."

Erschwert wird die Mission zudem durch einen starken Gegner, der dem RSV am Sonntag alles abverlangen wird. Der SV Dringenberg startete mit sechs Zählern aus drei Spielen in die Saison. Einzig gegen den Tabellenzweiten SCV Neuenbeken musste man sich zuletzt knapp geschlagen geben. Die besseren Karten hat also der SVD auf der Hand, auch diese müssen aber am Sonntag erst ausgespielt werden.


VfR Borgentreich vs. Blomberger SV


Der Blomberger SV muss am Sonntag reisen. Am Sonntag ab 15 Uhr rollt der Ball auf der Roland-Kampfbahn in Borgentreich zwischen dem VfR Borgentreich und dem BSV.

Lange schnupperte der VfR am Aufstieg in die Bezirksliga, in der Vorsaison klappte das Vorhaben nun. In der neuen Spielzeit haben die Borgentreicher bereits die ganze Bandbreite des Ergebnissports Fussball erlebt und rangieren mit vier Zählern aus drei Spielen im Mittelfeld der Tabelle auf Rang neun.

Die Gäste sind noch sieglos und finden sich daher im Tabellenkeller wieder. „Wir wollen am Sonntag auf dem Borgentreicher Sportfest an unsere guten Leistungen aus den letzten beiden Meisterschaftsspielen und ganz besonders an das gute Spiel am Dienstag im Kreispokal gegen Post Detmold anknüpfen", hat BSV-Trainer Soethe keine Gastgeschenke zu verteilen. Besonders das Detmold-Spiel schürt Hoffnungen, denn „das Spiel ging zwar 0:2 verloren, aber wir haben gezeigt, dass auch die Spieler der zweiten Reihe auf dem richtigen Weg sind, denn wir mussten ohne zehn Spieler in Detmold antreten und der Großteil waren Stammkräfte." Möglicherweise ist Soethe auch am Sonntag wieder zum Improvisieren gezwungen. „Wer von den zehn am Dienstag fehlenden Spielern wieder für Sonntag zur Verfügung steht, werden wir erst nach dem Abschlusstraining genau sehen können", erklärt Soethe. Sechs Akteure werden definitiv fehlen, darunter der rotgesperrte Keeper Sobánski, „und den Rest werden wir sehen. Aber wie schon gesagt, die Spieler der zweiten Reihe, ganz besonders auch unsere hochgekommenen A-Jugendspieler haben sich hervorragend weiterentwickelt, so dass wir kein Problem haben werden eine gute schlagkräftige Mannschaft auf den schönen grünen Rasen zu bekommen", sieht der BSV-Coach seine Elf für Sonntag gut gerüstet. Den Aufsteiger wird man dabei nicht unterschätzen, das haben die Resultate des VfR bereits bewirkt. „Borgentreich ist eine gewachsene Mannschaft und gut in die Serie gestartet und hat mit beachtlichen Ergebnissen gegen Nieheim und Atteln auf sich aufmerksam gemacht. Ein Gegner den man alles andere als unterschätzen darf, wenn es für drei Punkte reichen soll."


TSV Horn vs. SF Warburg


Der TSV Horn rechnet mit einem Sechs-Punkte-Spiel am Wochenende. Die Horner treten vor heimischer Kulisse im Eggestadion an und erwarten dort am Sonntag um 15 Uhr die Sportfreunde Warburg.

„Sonntag ist mit Warburg ein starker Gegner mit guten Leuten da. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel für uns. Wir dürfen nicht verlieren, dessen sind wir uns bewusst: Wir müssen anfangen zu punkten", formuliert Manager Ender Ünal die klare Vorgabe. Der TSV setzt nicht zuletzt auch auf den Heimvorteil, der das Team zu Punkten führen soll. Wichtiger ist aber die Rückkehr wichtiger Spieler in den Kader. „Das erfreuliche ist: Wir haben wieder mal einen 18-Mann-Kader, auch wenn alle nicht 90 Minuten können. Letzte Woche mussten wir auf Ü-33 Spieler zurückgreifen, die auch natürlich gut waren, aber ohne Training", erhofft man sich davon eine Leistungssteigerung. Und die wird nötig sein gegen Sportfreunde, die mit sechs Zählern besser gestartet sind. Allerdings gelangen die beiden Siege in Warburg, auswärts gingen die Sportfreunde bisher leer aus. „Wir wissen, dass Warburg uns alles abverlangen wird. Aber wir müssen mit 200 Prozent gegenhalten und die Punkte zuhause lassen. Aber das ist einfach gesagt, die Jungs sind gewarnt und werden hellwach sein, denn sonnst wird man bestraft. Wie im letzten Spiel, in der 94. Minute Ausgleich", erinnert sich Ünal nur ungern an die Reise nach Mastbruch. Aus diesen Fehler muss die Mannschaft nun lernen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern