Kreisliga A | Lemgo

„Mit breiter Brust für den TBV"


Kreisliga A Lemgo (hk). Beim TBV Lemgo verfolgt man große Ziele. Die Oberliga ist ein erklärter Wunsch vom Macher Ediz Türkmen, der mit dem Team B, was aktuell in der A Lemgo spielt, „stets mitaufsteigen möchte", wie er auf der pompösen Auftaktveranstaltung auf dem Lemgoer Marktplatz ambitioniert formulierte. Sicherlich sollte man dem ersten Spiel nicht zu viel Bedeutung einräumen. Dennoch: Der Auftakt in die neue Spielzeit ist mit einem 0:4 beim TuS Sonneborn deutlich verloren worden. Für den TBV Lemgo B Co-Trainer Robert Maros ist das kein Grund zum Verzweifeln, denn Niederlagen sind einkalkuliert und die Entwicklung ist positiv. Was ihm Mut macht: Die Vorbereitung ist exzellent verlaufen. Die Auftaktniederlage ist längst passe. Die jüngste Bilanz: Neun Punkte aus den letzten drei Spielen. Besser geht es nicht.


Von Henning Klefisch



In der Saisonvorbereitung stand die Gemeinschaft auf der Agenda ganz weit oben. 90 Prozent der Trainingsübungen und Besprechungen wurden gemeinsam durchgeführt, auch um ein Zusammengehörigkeitsgefühl für den TBV Lemgo zu entwickeln. Mit 25 Akteuren ist die TBV-Truppe in das Trainingslager gefahren. Auch einige Akteure aus dem Team B waren im Kader, um sie „spielerisch, konditionell und taktisch zu testen", wie TBV-Co-Trainer Robert Maros bei Lippe-Kick erklärt. Für seinen Vater Ivan, der das A-Ligateam als Chefcoach betreut, ist vor allem die Kommunikation und das Taktische ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor. Als Grundlage gilt jedoch die Erlangung der Kondition, die in vielen Einheiten gebolzt worden ist. Neun Neuverpflichtungen sind getätigt worden. Mit Paulino Budimir ist sogar ein Spieler aus der dritten kroatischen Liga verpflichtet worden. „Wir wollen uns alle zusammen als Gemeinschaft präsentieren", wünscht sich Maros, der beobachtet hat: „Die Neuen wollen ein Teil der Geschichte vom TBV Lemgo werden", könnte dieses Kapitel für sie sogar historisch werden. Ein Wunsch, der auch die Maros` zu den Hansestädtern gelockt hat. Vorab sind die neuen Spieler auch nach ihrem Charakter ausgewählt worden, um die Integrationsfähigkeit zu erkennen. Viel wurde beim TBV gemacht, bereits am 2. Juli begann die Vorbereitung mit einem speziellen Torwarttraining, dazu gab es Gespräche mit einem Mentaltrainer. Für uns ist wichtig, dass alle so schnell wie möglich verstehen, worum es geht, dass wir auch ganz genau wissen, was unsere Ziele sind", weiß Robert Maros, dass sein Team als ein Favorit gehandelt wird. „Wir wollen Gas geben und stufen uns zwischen Platz eins bis fünf ein", so der Trainersohn, der die Attraktivität der A-Liga betont: „Für uns als TBV Lemgo ist alles Derby." Das Motto ist klar: „Wir gehen mit der breiten Brust nach vorne für den TBV Lemgo", rechnet er mit einer spektakulären Kreisliga A, wo es zumindest eine Überraschung geben wird. Bereits die ersten Testspiele verliefen erfolgreich. Der BSV Müssen ist mit 3:2 bezwungen worden, gegen Unteres Kalletal gab es einen 4:0-Sieg und der Post TSV Detmold II ist mit 2:1 übertrumpft worden. Auch in der Liga gab es nun den Siegeshattrick. „Drei Spiele, drei Siege, das spricht für Team B", spricht hier auch viel Selbstvertrauen. Der dritte Tabellenplatz ist eine gute Zwischenbilanz nach vier Runden. Die Spitzenposition ist nur einen Zähler entfernt.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern