www.lippe-kick.de

SC Halle - FC Donop-Voßheide II  2:0 (1:0)

Ende einer beeindruckenden Serie

Das letzte verlorene Meisterschaftsspiel musste die FC-Reserve vor über 15 Monaten hinnehmen. Da gab es eine 0:4 Niederlage beim VfL Hiddesen in der Saison 2015/16. Seitdem wurden 23(!) Meisterschaftsspiele ungeschlagen absolviert. Gestern Nachmittag wurde diese Serie jäh beendet. Mit 2:0 verlor DonVoß II sein Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger SC Halle.

Coach Dragan Sumanovic war nicht zu beneiden. Zu den dauerverletzten Alisa Goldmann, Lisa Paschek (beide Kreuzbandriss) und Helen Rekemeier (Fußbruch) gesellte sich zum Saisonauftakt letzte Woche noch Abwehrstrategin Sarah Benning mit einem Innenbandriss, der auch sie für mindestens sechs Wochen außer Gefecht setzen wird. Auch Spielmacherin Tabea Macy (letzte Woche noch Mit-Matchwinnerin mit ihrem genialen Pass auf Jennifer Friedel für das entscheidende Tor) fiel aus. Somit stellte sich die Mannschaft quasi von alleine auf. Alina Seidlitz rückte in die Innenverteidigung, Rea Wohlann übernahm die Spielmacherin-Position.

Bei Ihrem ersten Bezirksliga-Auftritt auswärts kam die FC-Reserve nur schwer ins Spiel, und die Gastgeberinnen drückten die ersten 20 Minuten die Gäste mit Macht in die Defensive. Mit viel Glück konnte die FC-Abwehr ihren Kasten sauber halten, und kam ihrerseits besser ins Spiel. Nach einer guten halben Stunde dann die Riesenchance für die Lipperinnen als Julia Hartmann einen Zuckerpass genau in die Schnittstelle der Abwehr der Hallenser spielte, und Lotte Webel alleine auf die Torhüterin zulaufend dann leider die Nerven versagten. Jetzt war der FC am Drücker, bis zur 40. Minute, als ein langer Ball der Heimmannschaft die gesamte FC-Defensive aus dem Spiel nahm, und auch Torhüterin Nadine Schremmer keine Chance gegen Carina Tusches Lupfer hatte. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Kabinen.
In Halbzeit Zwei übernahm der SC Halle mit der Führung im Rücken das Kommando. Läuferisch als auf kämpferisch hatten die Gäste nichts mehr dagegen zu halten, und das entscheidende 2:0 durch Magdalena Perstrup in der 80. Minute war nur eine logische Folge der Überlegenheit der Heimmannschaft.

Das Fazit von FC-Trainer Dragan Sumanovic fiel auch entsprechend ernüchtert aus: „Das Spiel wurde heute im Mittelfeld verloren. Mit solch einer geringen Kampfbereitschaft und hohen Fehlpassquote kann man in der Bezirksliga nichts holen." Neben viel Schatten sah der FC-Coach aber auch Licht, und bezugnehmend auf den Neuzugang aus der eigenen Jugend - Nele Grauert - fügte er hinzu: „Wenn eine erst 16-jährige – bei so vielen erfahrenen Spielerinnen auf dem Platz – die beste Akteurin war, sagt das schon viel aus."

Bereits nächsten Sonntag können die Spielerinnen Wiedergutmachung leisten, und zwar im Rahmen des ersten (von vielen) dreifach Frauen-Heimspieltagen in Voßheide. Dann spielt die FC-Reserve wiederum gegen einen Mitaufsteiger, und zwar die 3. Mannschaft des Herforder SV. Auch die erste und dritte Mannschaft steigen dann in die Landesliga- bzw. Kreisliga-Saison gegen den SV Upsprunge bzw. RW Rehme ein.

Quelle: Pressemitteilung FC Donop/Voßheide, D. Seidlitz

Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern