Bezirksliga Staffel 3

Raus aus dem Keller

(rb). Das Lipper Trio in der Bezirksliga 3 wartet weiter auf den großen Durchbruch. An diesem Wochenende haben die drei Teams wieder anspruchsvolle Spiel zu bestreiten. Der RSV Barntrup gastiert dabei beim FC Nieheim, der TSV Horn reist zum SV GW Anreppen. Vor eigenem Publikum tritt der Blomberger SV an und trifft auf Suryoye Paderborn.


Von Raphael Bopp


FC Nieheim vs. RSV Barntrup


Der RSV Barntrup wartet noch auf den ersten Saisonsieg. Dieser soll nun beim FC Nieheim gelingen, wo der RSV am Sonntag ab 15 Uhr im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion gastiert.

Auch der FCN kämpft in der jungen Saison noch mit Problemen. Erst ein Sieg aber schon zwei Niederlagen stehen in der Nieheimer Bilanz. Mit insgesamt vier Zählern hat das Team Barntrup zwar etwas voraus, findet sich als 13. aber ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte wieder.

Der RSV selbst konnte erst einen Zähler ergattern, erneut haben die roten Teufel Ausfälle zu kompensieren. „Es geht leider schon wieder so los, wie in der letzten Saison, dass uns in den Spielen die Spieler ausgehen. So auch für das bevorstehende Spiel in Nieheim. Trainer Jörg Dettmar konnte den Kader heute immer noch nicht benennen. Nur so viel, dass einige Spieler fehlen", schildert Andreas Schlingmann die prekäre Lage. Gegen ein ambitioniertes Team macht das die Aufgabe nicht einfacher. „Und das bei einer Mannschaft, die nach ganz oben strebt, das macht die Sache nicht einfacher. 100-prozentige Einstellung ist gefragt, um etwas aus Nieheim mitzunehmen", weiß der Vorsitzende des RSV, dennoch gilt: „Es wird sehr schwer, aber kampflos werden wir uns nicht ergeben."


SV GW Anreppen vs. TSV Horn


Auf dem Sportplatz Anreppen will der TSV Horn seinen jüngsten Sieg bestätigen. Am Sonntag um 15 Uhr ertönt dort der Anpfiff zum Duell mit dem SV GW Anreppen.

Anders als die Horner konnte Anreppen in der neuen Spielzeit noch keinen Dreier bejubeln. Die beiden Heimspiele gingen sogar verloren, daher landeten erst zwei Punkte auf dem Konto der grün-weißen, die sich auf Platz 15 einreihen.

Die Chancen des TSV Horn stehen also gut, die drei Punkte sind auch an diesem Sonntag wieder das Ziel. „Uns ist die Last nach dem letzten Sieg gegen Warburg vom Rücken gefallen", stuft Manager Ender Ünal den ersten Saisonsieg als sehr wichtig ein. Den Anlauf auf weitere drei Zähler unternimmt sein Team in Bestbesetzung. „Ich kann sagen, dass die Jungs alle wieder da sind und wir seit langem mit dem vollen Kader trainiert haben. Die Jungs wollen nachlegen, vielleicht gelingt uns der erste Auswärtsdreier dieser Saison." Der Erfolg wäre gerade mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf wichtig, betont Ünal. „Es ist ein richtungweisendes Spiel, ein Sechs-Punkte-Spiel für beide Teams." Umso dringlicher muss sein Team den Gegner ernstnehmen, denn „Anreppen wird uns alles abverlangen, wir werden 200 Prozent da sein müssen. Der Aufsteiger wird alles dran setzen uns zu besiegen. Wir freuen uns." Auch wenn der TSV Horn als leichter Favorit in die Partie geht, formuliert Ünal die Zielsetzung zurückhaltend. „Ich hoffe, dass wir mindestens einen Zähler mitnehmen können. Wir haben uns auf ein harten Gegner eingestellt. Möge der Bessere siegen, ich hoffe, dass wir es sind."


Blomberger SV vs. Suryoye Paderborn


Zum Siegen verdammt ist der Blomberger SV, wenn es am Sonntag um 15 Uhr auf dem heimischen Sportplatz gegen Suryoye Paderborn geht.

Erst einen Zähler hat die Soethe-Elf bisher einfahren können, was die Zielsetzung für Sonntag deutlich vereinfacht: „Am Sonntag zählen nur drei Punkte, egal wie und mit welcher Elf wir auflaufen werden, um nicht den Anschluss zu verlieren", so Trainer Richard Soethe. Der Landesliga-Absteiger steht in der Tabelle vor dem BSV, wenn auch nicht weit. „Suryoye ist auch schwer in die Serie gekommen, hat allerdings mit einem Sieg gegen Nieheim aufhorchen lassen", hat Soethe den kommenden Gegner im Auge behalten. Suryoyes 6:2 gegen den FCN sorgt auch dafür, dass die Paderborner das klar bessere Torverhältnis haben. Abgesehen von diesem Sieg erzielten die Gäste aber erst ein Tor, kassierten aber schon acht weitere Gegentreffer. Auf der eigenen schlagkräftigen Offensive ruhen daher auch die Hoffnungen der Blomberger, wer dort auflaufen kann, steht aber noch nicht fest. „Wir werden die Trainingswoche analysieren und schauen, dass wir trotz vieler fehlender Spieler, die richtige Elf auf den Platz bekommen", berichtet Soethe mit Blick auf insgesamt neun Ausfälle. Bela, Reuter, Schlegel, Uzunlar, Johnson, Hamm, Nord, Retzlaff und Torwart Sobánski stehen nicht zur Verfügung.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern