Bezirksliga Staffel 1

 TuS Bruchmühlen vs. SC Bad Salzuflen

Am fünften Spieltag führt der Spielplan den SC Bad Salzuflen auf den Sportplatz Ostkilver. Am Sonntag um 15 Uhr spielen die Kurstädter dort beim TuS Bruchmühlen um Bezirksliga-Punkte.


Von Raphael Bopp


Während der SC auf dem aufsteigenden Ast sitzt, weist die Formkurve des TuS Bruchmühlen derzeit nach unten. Zwei Siege zum Start stellten den Traumstart da, seitdem gelangen dem Team aber keine Siege mehr und so ging es runter auf Rang fünf.

Der SC Bad Salzuflen stieg als Schlusslicht in die Saison ein, blieb drei Spiele lang punktlos. Vor einer Woche gelang dann der erste Sieg gegen den TuS Lohe und der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Mit einem weiteren Dreier wollen die Kurstädter selbige nun verlassen. Dabei wird das Team bereits von einem neuen Übungsleiter betreut. René Hahne leitet seit Mittwoch die Geschicke an der Waldstraße. Zuletzt trainierte Hahne die Spvg. Hiddenhausen und passt zum Profil des SCB. „Ich möchte Fußball spielen lassen, wo wir agieren und nicht reagieren. In zwei Spielen die ich mir angeschaut habe, hat die Mannschaft gezeigt welches Potenzial in ihr steckt”, sagte der neue Coach bei seiner Vorstellung. Er steht sofort vor einem Härtetest mit dem neuen Team, wie Sportdirektor Sladjan Vucetic betont. „Bruchmühlen ist eine schwere Aufgabe. Da gilt es, gerade in der Defensive und gegen den Ball noch aufmerksamer zu sein als sonst. Meiner Meinung nach einer der engen Favoriten auf den Aufstieg. Vorne ganz klar mit dem seit Jahren stärksten Stürmer der Liga, di Bella. Sie haben sich vor Jahresbeginn sehr gut verstärkt und wie gesagt gerade in der Offensive mit das Beste, was die Liga zu bieten hat", sind die Qualitäten des Gegners klar zu erkennen. Doch die Kurstädter bringen ihre eigenen Fähigkeiten mit und werfen diese in die Waagschale. „Wir gucken auf uns mit dem neuen Trainer René Hahne, der zwei Trainingseinheiten geleitet hat. Natürlich wollen wir positiv mit dem neuen Trainer starten", wären drei Punkte in erster Linie psychologisch wichtig. Denn es würde zudem zeigen, dass der SCB auch Ausfälle über einen längeren Zeitraum kompensieren kann: „Personell sieht es immer noch nicht so rosig aus. Letzte Woche haben elf Spieler gefehlt, diese Woche werden es zwölf sein. Man muss gucken, wie es heute Abend beim Abschlusstraining ist und nichtsdestotrotz glaube ich, dass wir – egal welche Elf wir auf den Platz stellen – auch die Chance haben, Punkte in Bruchmühlen mitzunehmen."



Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern