Kreisliga C2 | Detmold

Das Erfolgsgeheimnis vom Tabellenführer


Kreisliga C2 Detmold (hk). TuRa Heiden II stellt aktuell in der C2 Detmold das Maß aller Dinge. Der Saisonstart hätte nicht besser laufen können. Zunächst ist Ditib Detmold III nach allen Regeln der Kunst vernascht worden beim 12:0-Auswärtssieg. Zuletzt wurden die Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt II mit einem 5:3 auf die Heimreise geschickt. Am kommenden Sonntag, dem dritten Spieltag, hat der Turn- und Rasensportverein spielfrei. Leistungsträger Thomas Herrmann stellt nach den ersten beiden Partien fest: „Wir sind natürlich froh, so überzeugend in die Saison gestartet zu sein."


Von Henning Klefisch



Einen Vergleich zur Vorsaison möchte Herrmann (Bild links) nicht anstellen. Schließlich ist diesjährig der Kader mit 23 Akteuren deutlich größer. „Davon konnte ich letztes Jahr nur träumen", gibt Herrmann zu. Die Verletzungsproblematik traf die Heidener in der letzten Spielzeit mit voller Wucht. Diese Akteure sind wieder voll einsatzfähig. Dazu kommen die Neuzugänge David Goltermann, Martin Böddecker, Alexander Grau und Kai Altekrüger, was alles Spieler sind, die höher als in der C-Liga spielen könnten und dies in der Vergangenheit auch getan haben. „Alle neuen Spieler sind sensationell eingeschlagen und menschlich auch eine echte Verstärkung", gibt Herrmann zu. Goltermann, Böddecker und Grau haben Heidener Wurzeln, geben nun ihr Comeback bei ihrem Stammverein. Altekrüger kommt von der FSG Waddenhausen/Pottenhausen. Die Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern ist exzellent beim Team von der Rotenbergkampfbahn. Ein Problem in diesem hochkarätigen Kader ist, dass nur 15, 16 Akteure berufen werden können, weshalb sich die Enttäuschung bei einigen Akteuren als dementsprechend groß darstellt. Der Konkurrenzkampf tobt, die Trainingsbeteiligung ist beachtlich. Deshalb hat es Trainer Clemens Prescher wahrlich nicht leicht, die richtigen Kadermandate zu verteilen. Dazu kommen auch Kicker, die es in der ersten Mannschaft nicht in den Kader geschafft haben. Wahrlich keine leichte Situation, da sich die dritte Mannschaft vom TuRa nicht mehr gemeldet hat und sich die vielen Spieler somit auf zwei Mannschaften verteilen. Herrmann spricht von „eigentlich tollen Bedingungen, um erfolgreich in eine Saison zu gehen." Die Heidener sind einer der Topkandidaten im Kampf um den Aufstieg. Herrmann hat auch die dritte Mannschaft des FC Fortuna Schlangen und die Reserve der Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt mit auf der Rechnung. Es überwiegt jedoch die Fokussierung auf die eigene Leistung, weshalb man stets von Spiel zu Spiel schauen möchte. Ein selbstbewusster Thomas Herrmann urteilt fachmännisch: „Meiner Einschätzung nach ist unser Kader zu gut für die C Liga, aber jedes Spiel geht bei 0:0 los und mit dem Ergebnis am ersten Spieltag haben wir schon mal ne Duftmarke gesetzt", meint er das Dutzend an Toren gegen Ditib III. Der Saisonstart ist auch die Konsequenz von der gezielten Vorbereitung, wo neben spielerischen Elementen auch viel Kondition trainiert wurde. Auch taktisch gibt es eine Änderung. Nachdem in der letzten Spielzeit mit einer Dreierkette agiert wurde, ist nun auf eine Viererkette umgestellt worden, was auch der Qualität im Defensivverbund entspricht.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern