Kreisliga C2 | Lemgo

„Aus einem wurden 20"


Kreisliga C2 Lemgo (ab). Borussia Bad Salzuflen ist ein neuer Verein im Lemgoer Fußballkreis. Seit Beginn dieser Spielzeit spielt das Team vom Lohfeld in der Kreisliga C2 Lemgo mit und hat dort bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Elf Punkte nach sechs Spielen sind ein ordentlicher Start für das neu gegründete Team. Lippe-Kick hat sich mal schlau gemacht, was die Hintergründe des Vereins angeht.


Von André Bell



Resat Kizar heißt der Mann, der als Gründer in die Geschichte dieses Vereins eingehen wird. Kizar ist 25 Jahre alt, Student und fungiert im Verein als „Mädchen für Alles", als Trainer, Vorstand und Betreuer. Borussia Bad Salzuflen ist ein Verein für Flüchtlinge, die Spieler kommen aus dem Irak, Syrien oder aus Ländern des afrikanischen Kontinents. „Warum der Verein gegründet wurde, ist schwer zu sagen", sagt Kizar zu Lippe-Kick. „Ich gehe immer zum Schulzentrum Lohfeld, um dort zu trainieren." Das Zentrum Lohfeld ist Heimat des TSV Schötmar, bietet eine Laufbahn, einen Rasenplatz und einen Nebenplatz aus Asche, auf dem der SV Rojhilat Bad Salzuflen spielt, der auch eine kleine Rolle in der Geschichte der Borussia spielt. Kizar erzählt: „Irgendwann kam jemand vorbei, sprach mich an und fragte mit Händen und Füßen, ob er mit mir trainieren könne." Bei einem blieb es aber nicht: „Aus einem wurden irgendwann 20." Damit hatte man eine ordentliche Mannschaftsstärke, so dass es nageliegend war, „eine Mannschaft zu gründen." Ursprünglich war geplant, als SV Rojhilat Bad Salzuflen II an den Start zu gehen, deren Trainer Saleh Maan und Resat Kizar sind eng befreundet. Man wollte dann aber doch lieber ein eigener Verein sein. „Ich dachte, es ist für einen guten Zweck, weil alle noch keine fünf Jahre in Deutschland sind", so Kizar. Der gute Zweck ist klar erfüllt, der Verein ist ein tolles Projekt für gelungene Integration. Daumen hoch!

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern