Kreisliga C1 | Lemgo

Kirchheide II winkt bei Sprung Platz zwei

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Heute Abend finden in der C1 Lemgo zwei Begegnungen statt. Zunächst begrüßt um 19.00 Uhr die SG Talle/Westorf II die Reserve des TSV Kirchheide, ehe eine halbe Stunde später das Schwelentruper Derby zwischen dem FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II und dem RSV Schwelentrup sicherlich für viele Emotionen sorgt. Klar ist: Die favorisierten Gästeteams haben das Potenzial für eine Spitzenmannschaft, so viel steht fest.

Von Henning Klefisch


SG Talle/Westorf II vs. TSV Kirchheide II

Einen ganz tiefen Entspannungsseufzer wird Talle/Westorf II-Coach Boris Borowski beim Feierabendbier am Sonntagabend von sich gegeben haben. Nach dem 3:1-Heimsieg über den TuS Lüdenhausen II haben sich die sympathischen Kalletaler die ersten drei Saisonzähler gesichert. Nun geht es gegen den TSV Kirchheide II, die einen wohl deutlich anspruchsvolleren Gegner im Vergleich zu dem jüngsten Rivalen darstellen. Borowski möchte sich zunächst einmal beim Verein vom Westhang bedanken, dass sie einer Verlegung eingewilligt haben. Borowski gibt sich aber gewohnt realistisch, wenn er gegenüber Lippe-Kick einräumt: „Auch wenn wir bisher eigentlich gut gespielt haben, ist ein Match gegen den Tabellendritten eine Herausforderung", wird auch die Kaderzusammenstellung beileibe kein leichtes Unterfangen werden. Boris und Bruder Dennis Ortmeier kehren in die Mannschaft zurück. „Wir werden mit drei Punkten im Rücken erhobenen Hauptes auflaufen und unser Spiel spielen", kündigt Borowski an und sieht eine Restchance für sein Team: Vielleicht sollte es uns doch gelingen, den Gegner zumindest zu ärgern. Beim Gast, der mit einem Auswärtssieg bis auf den zweiten Tabellenplatz vorpreschen kann, sind „mehr oder weniger alle Spieler an Bord", so Coach Julian Meise, der nicht nur deshalb von seinen Mannen fordert: „Wir wollen das Derby für uns entscheiden." Er zeigt sich gespannt, präsentiert sich aber dennoch optimistisch vor dem Spiel, was im Waldstadion Westorf von Milcan Colak angepfiffen wird.


FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II vs. RSV Schwelentrup

Am Sporker Holz wird heute Abend das Flutlicht brennen und die Emotionen vielleicht Tango tanzen, wenn sich der FC Schwelentrup/Spork-Wendlinghausen II und der RSV Schwelentrup im Lokalderby duellieren. FC II-Coach Torsten Petri verrät bei Lippe-Kick: „Alle sind heiß." Er hat sich zum Ziel gesetzt, den vierten Saisonsieg einzufahren und alle drei Zähler in Spork zu behalten. Groß ist bei ihm die Vorfreude vor dem „Duell mit den alten Bekannten." Ein Spiel, was er als „eng" und „hart umkämpft" beschreibt. „Nichtsdestotrotz gehe ich von einem fairen Spiel aus. Wir kennen uns alle, geben uns die Hände nach dem Spiel und trinken ein Bier zusammen", verrät er einen Teil der Abendgestaltung. Was er nicht unerwähnt lassen möchte: „Aber: Der RSV fährt ohne Punkte zum Bergstadion zurück."

Für
den RSV Schwelentrup wird es im heutigen Spiel ab 19.30 Uhr doch etwas ungewohnt sein, geht es schließlich in einem Duell Neun gegen Neun. Eine Erfahrung, die die Gäste aber bereits in der abgelaufenen Spielzeit machen durften. Das heiße Derby steht an. Für den RSV-Coach Norman Dinkelbach steht aber auch fest: „Man sollte das nicht so hochheizen", kennt er schließlich den FC SSW noch gut und hat bei diesem Verein „noch sehr viele Freunde da", gibt er gegenüber Lippe-Kick ehrlich zu. Dinkelbach prognostiziert eine spannende Begegnung und zeigt sich gespannt, wer beim FC tatsächlich auflaufen wird. Die Gastgeber stehen bereits etwas unter Druck, haben sie doch schon zwei Partien verloren. Für den RSV-Trainer ist aber auch klar: „Ich schätze den FC SSW II schon als einen ebenwürdigen Gegner ein, den ich absolut nicht unterschätzen werde. Aber eins ist doch klar für mich und meine Jungs: Wenn wir die oberen Ränge nicht aus den Augen verlieren wollen, müssen wir den FC schlagen", sind drei Punkte im Bereich der Spitzenplätze die einzig richtige Währung. „Meine Jungs sind hochmotiviert und wollen die drei Punkte mit nach Schwelentrup mitnehmen", lassen sich doch Derbysiege stets besonders schön feiern. Meik Gronemeier ist der Schiedsrichter der Partie.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern