Bezirksliga Staffel 3

Zweiter Versuch gegen Suryoye

(rb). Eigentlich sollte die Partie zwischen Suryoye Paderborn und dem Blomberger SV schon am Sonntag im Rahmen des 5. Spieltags stattfinden. Der Platz am Niesenteich erwies sich jedoch aufgrund der vorangegangenen Regenfälle als nicht bespielbar, sodass die Partie für heute Abend neu angesetzt und das Heimrecht getauscht wurde.


Von Raphael Bopp


Und so geht es heute ab 19:15 Uhr auf dem Sportplatz Blomberg um wichtige Punkte im Tabellenkeller der Bezirksliga 3. Dort empfängt der 16. den 15. der Tabelle. Der Tausch des Heimrechts hat dabei nicht nur mit dem aktuellen Zustand des Paderborner Platzes zu tun, sondern auch mit den Belastungen in nächster Zeit. BSV-Obmann Caporale erklärt: „Die nächsten zwei Monate werden sehr viele Spiele auf dem Platz stattfinden, sodass man kein Risiko eingehen will, dass der Platz nachhaltig Schaden nimmt.” In der Rückrunde soll dann ein neuer Versuch am Niesenteich unternommen werden.

Sportlich sind beide zum Siegen verdammt. Erst einen Zähler hat die Soethe-Elf bisher einfahren können, was die Zielsetzung deutlich vereinfacht: „Es zählen nur drei Punkte, egal wie und mit welcher Elf wir auflaufen werden, um nicht den Anschluss zu verlieren", so Trainer Richard Soethe. Der Landesliga-Absteiger steht in der Tabelle vor dem BSV, wenn auch nicht weit. „Suryoye ist auch schwer in die Serie gekommen, hat allerdings mit einem Sieg gegen Nieheim aufhorchen lassen", hat Soethe den kommenden Gegner im Auge behalten. Suryoyes 6:2 gegen den FCN sorgt auch dafür, dass die Paderborner das klar bessere Torverhältnis haben. Abgesehen von diesem Sieg erzielten die Gäste aber erst ein Tor, kassierten allerdings schon acht weitere Gegentreffer. Auf der eigenen schlagkräftigen Offensive ruhen daher auch die Hoffnungen der Blomberger, wer dort auflaufen kann, steht aber noch nicht fest. „Wir werden die Trainingswoche analysieren und schauen, dass wir trotz vieler fehlender Spieler, die richtige Elf auf den Platz bekommen", berichtet Soethe mit Blick auf insgesamt neun Ausfälle. Bela, Reuter, Schlegel, Uzunlar, Johnson, Hamm, Nord, Retzlaff und Torwart Sobánski, der gesperrt ist, stehen nicht zur Verfügung.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern