Bezirksliga Staffel 2

Neuer Trainer für den TSV Oerlinghausen

Bezirksliga 2 (rb). Eine spannende Personalentscheidung gibt es im Lipperland zu vermelden. Der TSV Oerlinghausen hat die freie Stelle auf der Trainerbank neu besetzen können: Miron Tadic übernimmt das Ruder am Kalkofen und soll die Bergstädter wieder in ruhiges tabellarisches Fahrwasser führen.


Von Raphael Bopp


Am 5. September stellte der bisherige Trainer Thorsten Neubauer sein Amt nach dem schwachen Saisonstart zur Verfügung. Seitdem betreute der bisherige Co- und Spielertrainer Milko Micanovic interimsweise die Mannschaft. Inzwischen haben die Bergstädter aber einen Nachfolger gefunden: Miron Tadic steht ab sofort beim TSV an der Seitenlinie. „Miron Tadic ist neuer Trainer", bestätigt Micanovic und freut sich persönlich über den neuen. „Ich kenne Miron schon länger, ich habe ja auch unter ihm bei Arminia gespielt, 2006 bis 2008. Und der Kontakt ist nie abgerissen." Bei der Verpflichtung des neuen Übungsleiters kam den Bergstädtern neben Vitamin B diesmal auch das Timing zu Gute: „Ich hab ihn schon mal, vor ein paar Jahren, ins Gespräch gebracht. Da ist es aber nie zustande gekommen und dann habe ich ja mitgekriegt, dass er bei Bad Salzuflen Trainer ist. Als er das nicht mehr war, habe ich Gregor [Kramer, Anm.d.Red.] gesagt: 'Ruf ihn an'", setzte der Fußball-Obmann den Tipp seines Interimstrainers um. Micanovic wird künftig als Tadics Assistent fungieren. Dass die beiden gut zusammenarbeiten werden, lässt sich schon erahnen. „Ich bin ja samstags mit Miron ab und zu mal los, morgens zum Kaffetrinken und da wird natürlich über Gott und die Welt gesprochen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass er da ist. Ich kann Positives über ihn berichten." Im Vordergrund steht aber in erster Linie das Sportliche, hier liegt viel Arbeit vor dem Trainerteam. „Wir müssen es im Kopf zulassen, jeder Spieler. Dann wird er aus jedem auch einen besseren Spieler machen und aus der Mannschaft auch das Optimum rausholen", ist Micanovic (Bild rechts) überzeugt. „Welches Ziel verfolgen wir unter ihm? Ganz klar, dass der Trend nach oben zeigt, also dass wir möglichst schnell von den Abstiegsrängen wegkommen. Das wird natürlich seine Zeit brauchen, es wird jetzt nicht sofort alles perfekt sein. Aber ich kann sagen, dass die ersten beiden Trainingseinheiten sehr gut waren, sehr intensiv waren und wenn wir so weiter machen, dann geh ich davon aus, dass wir auch ein anderes Gesicht zeigen werden", ist die Aufbruchstimmung bereits deutlich zu spüren.

Auch der neue Cheftrainer freut sich auf die Aufgabe. „Der Kontakt entstand durch Milko und in den Gesprächen ergab sich, dass es reizvoll wäre eine Mannschaft aufzubauen", nimmt Tadic die Herausforderung aber gerne an. „Zu den Zielen wäre alles andere als der Klassenerhalt vermessen zu sagen. Aber wir werden jedes Spiel alles geben und sehen, was am Ende dabei rum kommt", gilt es zunächst, die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Viel Zeit bleibt dazu nicht, schon am Sonntag geht es in der Liga weiter. Und die Hürde ist gleich eine hohe, denn dann gastiert mit dem VfR Wellensiek der Tabellenführer am Kalkofen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern