Bezirksliga Staffel 3

Lipper Derby im Tabellenkeller

Bezirksliga 3 (rb). Auf zwei Spiele dürfen sich die lippischen Fussballfans an diesem Wochenende freuen. Besonders im Fokus steht dabei natürlich das Derby zwischen dem RSV Barntrup und dem Blomberger SV, der sich am Donnerstag von Trainer Richard Soethe trennte. Auch der TSV Horn ist im Einsatz und empfängt den FC Nieheim.


Von Raphael Bopp


RSV Barntrup vs. Blomberger SV


Das Waldstadion in Barntrup ist der Schauplatz des Lipper Derbys. Am Sonntag um 15 Uhr treffen der RSV Barntrup und der Blomberger SV.

Zudem ist es auch ein Kellerduell, allen voran der RSV Barntrup steckt in akuter Punktenot. Erst ein Zähler landete auf dem Konto des RSV, in den letzten fünf Partien fuhr das Team von Trainer Jörg Dettmar nur Niederlagen ein und wurde ans Tabellenende gespült. Der Rückstand zum rettenden Ufer ist damit auf fünf Zähler angewachsen.

Beim Blomberger SV sieht es nur wenig besser aus. Mit fünf Punkten stehen die BSV-Kicker als 16. ebenfalls auf einem Abstiegplatz. Anders als der RSV setzte Blomberg einen neuen Impuls auf der Trainerposition, am Donnerstag trennte man sich von Trainer Richard Soethe. „Im Derby gegen den RSV Barntrup werden Fussballabteilungleiter Otto Pogadetz und Fussballobmann Michele Caporale die Leitung übernehmen, darüberhinaus sind noch keine Entscheidungen getroffen und werden erst im Laufe der Woche besprochen", beginnt die Trainersuche erst nach dem Derby.


TSV Horn vs. FC Nieheim


Auch der TSV Horn braucht dringend Punkte. Am Sonntag spielt das Team im heimischen Eggestadion gegen den FC Nieheim.

„Nach sechs Punkten aus sieben Spielen und einen Punkt vor dem Abstiegplatz ist gerade der FC Nieheim nicht unser Wunschgegner", gibt TSV-Manager Ender Ünal zu bedenken. „Wir wissen, dass der FC Nieheim definitiv einer der Top-Anwärter für die Meisterschaft war und auch trotz dem schlechten Start nicht aufgeben wird. Ich habe die Truppe selber einmal gesehen und auch von vielen gehört, dass die Einbahnstraßenfußball spielen und im Abschluss und mit Verletzungen zu kämpfen hatten", liegt die Favoritenrolle bei den Gästen. „Wir sind uns zu 100 Prozent bewusst, dass die uns als Aufbaugegner sehen und für die Moral, die sie benötigen, um wieder oben anzugreifen, werden die zu 500 Prozent da sein, um uns abzuschießen. Die haben den Luxus schon verspielt, werden nichts anderes als drei Punkte anstreben", weiß Ünal, dass der FCN keine Geschenke verteilen wird. „Für uns ist Nieheim kein Maßstab, wir können mit unseren Mitteln nicht mithalten, dennoch mit etwas Glück und Mut ist sicherlich ein Punkt drin", hofft man beim TSV dennoch auf ein Erfolgserlebnis, „aber ich weiß auch, dass wir im Falle einer Niederlage auf einem Abstiegplatz sind. Das ist immer sehr schwer, diesen Platz zu verlassen. Für uns beginnen die schwersten spiele in den nächsten Wochen. Es ist auch mal an der Zeit, mit drei Punkten einen Spieltag zu beenden", müssen jedenfalls Punkte her. „Dazu ist Nieheim nicht gerade unser Wunschgegner, dazu kommt auch, dass wir die noch nie zu hause geschlagen haben", spricht aber schon der direkte Vergleich bisher für den FCN. Auch die Personalsituation macht dem TSV derzeit nicht gerade Mut. „Es fehlen Serkan Cabuk, Servet Altan, Hasan Karaduman und Konstantin Witmann, alle mit muskulären Zerrungen. Ich hoffe, dass der eine oder andere sich bis Sonntag erholt. Wünsche mir viele Zuschauer Unterstützung unserer Fans."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern