Kreisliga B2 | Lemgo

Leese mit „ernüchternder Bilanz"

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Trotz eines zweiten Tabellenplatzes spricht Führungsspieler und Co-Trainer in Personalunion, Jan Plöger, von einer „eher ernüchternden Bilanz." Es ist nicht die Platzierung, vielmehr die Leistung auf dem Platz und vor allem der Abstand von sechs Zählern auf Spitzenreiter TuS Bexterhagen, der in zehn Saisonspielen erst eine Niederlage kassiert hat und souverän die B2 Lemgo anführt.

Von Henning Klefisch

Plöger kritisiert vor allem die schwankenden Leistungen seiner Mannschaft und fordert folglich: „Daran müssen wir arbeiten." Sehr ärgerlich sind die knappen Niederlagen gegen die Reserveteams aus Asemissen und Schötmar gewesen, die der Mittelfeldspieler als schmerzhaft und „sehr, sehr unnötig" bezeichnet. Dazu kam in der letzten Woche die Pleite im Spitzenspiel gegen Bexterhagen. „Mal in Bexterhagen zu verlieren, war zwar nicht das Ziel, aber schließlich kommen die auch noch zu uns und werden dort mit Sicherheit nicht einfach so etwas Zählbares mitnehmen", verspricht er den Reds" bereits einen heißen Kampf. Keine großartige spieltaktische Veränderung gab es im Vergleich zur Vorsaison, wo man am erhofften A-Ligaaufstieg nur äußerst knapp scheiterte. Jan Plöger (Bild rechts) verrät, dass das eigene Spiel „einfach nur eine Spur offensiver geworden ist", fehlt aber zuweilen noch die richtige Balance zwischen der Abwehr und dem Angriff. Mit 37 Toren stellen die Leeser immerhin zusammen mit dem TuS Asemissen II die beste Offensive der Liga. Meist gewinnt aber die Abwehr die Meisterschaft und da sind 15 Gegentore nach zehn Spielen eindeutig zu viel des Schlechten. Plöger  glaubt an einen Zweikampf um das A-Ligaticket mit dem TuS Bexterhagen und sieht „eher keine Mannschaft, eventuell noch eine Mannschaft aus Asemissen", mit im Kreis der Aufstiegsanwärter. Er stellt klar: „Danach hört es, denke ich, aber auch schon auf."

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern