www.lippe-kick.de

Frauen Landesliga

BV Werther I - FC Donop-Voßheide I  1:2 (0:0)

Nicht unverdient, aber glücklich…

Weiterhin grüßt die erste Frauenmannschaft des FC Donop-Voßheide als Tabellenführer der Landesliga. Der Sieg heute beim BV Werther war zwar nicht unverdient, aber lange sah es nach einem Unentschieden aus, was über 90 Minuten auch eher dem Spielverlauf entsprochen hätte.
Auch heute vertrat Co-Trainer Mario Reinhold den nach-wie-vor sich im Urlaub befindlichen Cheftrainer Knut Winkelmann. Nach dem Motto „Never change a winning team" bot er exakt die gleiche Startelf vom Dienstag-Spiel gegen den SV Upsprunge auf. In der Vergangenheit waren die Spiele in Werther fast immer ungewöhnlich. Von einem 0:0, einer 4:8 Niederlage bis zu einem 12:1 Sieg war fast alles dabei. Entsprechend ging der FC die Begegnung sehr vorsichtig an. Und die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt: beide Mannschaften standen defensiv äußerst sicher, und neutralisierten sich. Mit 0:0 ging es in die Pause.
Auch die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit plätscherten ohne große Torszenen vor sich hin. Bis dem FC in der 60. Minute ein verhängnisvoller Fehler beim Spielaufbau passierte. Alena Hartmann schaltet schnell, schickt Julia Glatfeld mit einem schönen Steilpass, und diese vollstreckt mit einem schönen Schuss hoch aus ca. zehn Meter ins lange linke Toreck zur 1:0 Führung der Heimelf. Erst das zweite Gegentor im fünften Spiel gegen die Lipperinnen. Nun war der FC gefordert. Und es dauerte auch nur elf Minuten bis Jana Wiemann-Großpietsch mal wieder einen Geniestreich auspackte, und FC-Goalgetterin Jenny Friedel per Lupfer in den Strafraum bediente, diese mit einer schnellen Drehung zwei Gegenspielerinnen ins Leere laufen ließ, und eiskalt oben rechts aus ca. elf Meter zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich vollstreckte. Nun witterten die Gäste Morgenluft und schalteten noch einen Gang höher. Dann kam in der 77. Minute die spielentscheidende Situation, als Jenny Friedel mit einem Standard aus dem Halbfeld hoch bedient werden soll, allerdings von wiederum zwei Gegenspielerinnen direkt am Strafraumrand sehr robust zu Boden gedrückt wird. Die erst 17-jährige (mit erst acht vorher gepfiffenen Spielen äußerst unerfahrene) Schiedsrichterin Cecilia Jarzembek entscheidet zum Schrecken der Heimmannschaft auf Elfmeter. Diesen verwandelt die Gefoulte selber sicher zur 2:1 Führung. Dabei blieb es bis zum Schluss.
FC-Interims-Erfolgscoach Mario Reinhold war nach dem Spiel hochzufrieden: „Wie die Mädels sich – nicht nur nach dem Rückstand – heute in dieses Spiel reingebissen haben, macht mich extrem stolz. Ich muss allen 15 heute ein Riesenkompliment aussprechen. Solch ein Spiel gegen einen dermaßen unbequemen Gegner mit purer Willenskraft noch umzubiegen, das ist einfach nur stark!"
Ganze fünf hochkarätige Torchancen konnte man heute insgesamt für beide Mannschaften verzeichnen, und ein Unentschieden wäre sicherlich dem Spielverlauf eher entsprechend gewesen, aber wenn man oben steht, dann gewinnt man solche Spiele halt, und umgekehrt.
Bemerkenswert ist sicherlich die Schiedsrichteransetzung. Im vollen Bewusstsein der angespannten Schiedsrichtersituation beim DFB, und der Notwendigkeit Nachwuchs heranzuführen, tut man einer 17-jährigen sicherlich trotzdem keinen Gefallen im neunten Spiel eine Begegnung in der Landesliga zu pfeifen. Entsprechend fragwürdig war auch die Leistung der vollkommen überforderten Sportkameradin Cecilia Jarzembek heute, die sicherlich auch noch von beiden Mannschaften dem Staffelleiter gegenüber schriftlich angemerkt werden wird.


Bilder:
links: Ex-FC-, jetzt BV-Torhüterin Tanja Wisskopp war bei beiden Gegentreffern chancenlos
rechts FC-Torhüterin Laura Schulte auch heute wieder mit einer vollkommen fehlerfreien Leistung





Frauen Bezirksliga


BV Werther II - FC Donop-Voßheide II   1:0 (0:0)

Unglücklicher geht kaum…

Wenn man bei einem typischen 0:0 Spiel mit 1:0 durch ein Eigentor verliert, kann man schon von einer unglücklichen Niederlage sprechen. Trotzdem nimmt die FC-Zweitvertretung nicht nur Frust mit nach Hause.
FC II – Coach Dragan Sumanovic war guter Dinge. Der Kader war heute gut gefüllt, alle an Bord, und auch die Spielerinnen machten bereits beim Warmmachen einen guten Eindruck. Wie zu erwarten, war das Spiel in der ersten Halbzeit von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, ohne großartige Torchancen auf beiden Seiten. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.
In der Halbzeit wechselte Trainer Sumanovic die heute etwas unglückliche FC-Stürmerin Selin-Aylin Kartin aus, die durch Julia Hartmann ersetzt wurde. Fünf Minuten später ersetzte Anna-Sophie Meyer in der Abwehr Lea Kropp. Dann kam in der 60. Minute die vielleicht spielentscheidende Szene. Einen tollen Eckball der auch heute wieder sehr starken Tabea Macy erwischte Tina Gnade klar vor BV-Torhüterin Lea Roth mit dem Kopf, sofort anschließend prallen beide – auch durch das Einwirken einer BV-Verteidigerin – zusammen. Rea Wohlann stocherte den quasi auf der Linie liegenden Ball über die Linie. Der Riesenjubel hatte jedoch jäh ein Ende, da Schiedsrichter Srboljub Despotovic zum Schrecken der Gäste auf Stürmerfoul entschied. Die diesem Bericht anhängende Bilderserie beweist allerdings das dies eine Fehlentscheidung war.
Der Frust über dieses nicht gegebene Tor in Kombination mit sichtbar abnehmenden Kräften lies nun das Spiel langsam in Richtung der Heimmannschaft kippen, und der FC sah sich zunehmend nach hinten gedrängt. In der 78. Minute dann ein Eckball für den BV Werther, der brandgefährlich hoch auf den kurzen Pfosten geschlagen wird. Torhüterin Nadine Schremmer erwischt den Ball, dieser prallt allerdings an einer eigenen Spielerin zurück, und fällt Tina Gnade vor die Füße, die nur Sekundenbruchteile hat um ihn wegzuschlagen, dabei aber leider Mitspielerin Anna-Sophie Meyer so unglücklich anschießt, das der Ball zum 1:0 ins Tor zurückprallt.
Dieses unglückliche Gegentor war selbst für die großartige Moral der FC-Zweitvertretung zu viel, und so schaukelte die Heimmannschaft den Sieg sicher über die Zeit. Auch die in der 78. Minute eingewechselte Kim Wehfer, für die nach einem Unterleibs-Volltreffer ausgeknockte Anna Rose, konnte das Spiel nicht mehr mithelfen zu drehen.
FC-Coach Dragan Sumanovic zeigte sich nach dem Spiel trotzdem hochzufrieden: „Alle geben 100%. Kein Ball wird aufgegeben, um jeden Zentimeter Spielfeld wird gekämpft. So ist mir für die nächsten Spiele nicht bange." Schon diesen Mittwoch geht es weiter, und um 19:15 Uhr gibt der FC Bad Oeynhausen seine Visitenkarte in Voßheide ab.


Bilder:
links: Die vielleicht spielentscheidende Szene des Spiels. Tina Gnade ist vor BV-Torhüterin Lea Roth am Ball, trotzdem wird das wenige Sekunden später fallende Tor durch Rea Wohlann weggepfiffen
rechts: Großalarm im FC-Strafraum




Frauen Kreisliga

FC Unteres Kalletal - FC Donop-Voßheide III  11:0 (6:0)

Nichts zu holen beim Favoriten

Gegen den FC Unteres Kalletal ist in der Kreisliga A im Moment kein Kraut gewachsen. Das musste heute auch die Dritte von DonVoss neidlos anerkennen, die mit 11:0 – auch in dieser Höhe verdient – böse unter die Räder kam.




Quelle: Pressemitteilung FC Donop/Voßheide, D. Seidlitz, H. Grollich

Anzeige:

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern