Kreisliga A | Lemgo

Schulze passt sehr gut nach Lipperreihe"

Kreisliga A Lemgo (hk). Die diesjährige A Lemgo-Spielzeit besticht mit ihrer Ausgeglichenheit. Wenn sogar ein aktuelles Kellerkind wie der TuS Leopoldshöhe den Spitzenreiter SG Hörstmar/Lieme besiegt, ist das ein gutes Zeichen für die anderen Spitzenteams, zu denen auch der TuS Lipperreihe zählt. Solch eine Saison ist aber mit einem Marathon zu vergleichen. Der Weg ist lang und es kann bei der Dreipunkteregel noch viel passieren. Zurzeit sind es acht Zähler Differenz, die Lipperreihe auf den Primus aus Hörstmar/Lieme aufweist. Den Aufstiegsdruck haben die Rot-Weißen nicht und spielen frisch, fröhlich und frei eine wirklich gute Serie mit ihren „Jungen Wilden."


Von Henning Klefisch


Auch Keeper Bruno Moreira, der die 30 Lenzen schon überschritten hat und als Grandseigneur im Team gilt, zeigt sich überaus zufrieden: „Wir haben eigentlich eine gute Punkteausbeutung für unsere Verhältnisse." Der zugleich als Co-Trainer vom Chef Carsten Schulze fungierende Deutsch-Portugiese gilt als das gute Gewissen im Team, das mit zahlreichen jungen Spielern aufwartet. In dieser Spielzeit liegt beim TuS die Konzentration auf der Entwicklung der zahlreichen Jungspunde, die ihre ersten Gehversuche im Seniorenfußball machen. „Es sind auch Verbesserungen zu erkennen, aber auch Defizite", analysiert Moreira. Beispielhaft für die Defizite benennt er eine „katastrophale Gegentorbilanz im Vergleich zu den letzten Jahren", gibt er sich mit den 23 kassierten Gegentoren in elf Partien alles andere als zufrieden. Die Fehlerhaftigkeit im Spiel des TuS Lipperreihe ist temporär zu groß. Im Lemgoer Kreisoberhaus wird so etwas konsequent bestraft. Die 33 erzielten Tore sind dagegen ein guter Wert, dennoch lassen die Rot-Weißen zuweilen zu viele Möglichkeiten ungenutzt, was bei solch einer juvenilen Mannschaft aber nicht ungewöhnlich ist. Moreira hat beobachtet: „Uns fehlt es noch an Cleverness und Effektivität im Abschluss, um wirklich diesen Schritt nach oben zu machen", wird den Eigengewächsen die benötigte Entwicklungszeit gegeben. Bruno Moreira gibt sich überzeugt, dass Akteure wie Tom Starke, Valery Bergmann, Ruben Steinkamp, Joshua Vormbrock, Niclas Fulland, Florian Badura oder Nils Baumgarth so viel Talent besitzen, um bereits in wenigen Jahren „zu guten Bezirksliga- oder eventuell Landesligaspielern heranwachsen zu können." Moreira fungiert als Mediator, als Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft und so ist ihm aufgefallen, dass die Chemie zwischen dem neuen Trainer Carsten Schulze (zuletzt SV Werl-Aspe) und der Mannschaft stimmt. „Er passt sehr gut zum TuS. Seine Art und die Spielphilosophie passen", lautet seine Erkenntnis und so frohlockt er gegenüber Lippe-Kick, „dass etwas sehr Gutes im Verein zusammenwachsen wird." Das kommende Spiel gegen den VfL Lüerdissen ist auf den morgigen Donnerstag vorgezogen worden. Die Kirmes Pollhans steht auf dem Programm. Moreira wird auch da seine Routine einbringen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern