Kreisliga A | Lemgo

Moreira glaubt an keine Geschenke

Kreisliga A Lemgo (hk). Drei Spiele außerhalb des regulären Spieltags gehen heute Abend in der A Lemgo über die Bühne. So kommt es zu den Nachholspielen zwischen dem TBV Lemgo II und dem FC Laßbruch/Silixen und dem TuS Ahmsen gegen den TuS Lüdenhausen. In beiden Spielen ist das Heimrecht ohne Absprache mit La/Si und Lüdenhausen getauscht worden, da die Kunstrasenplätze wetterunabhängiger sind. Dazu kommt das vorgezogene Spiel zwischen dem TuS Lipperreihe und dem VfL Lüerdissen. Das legendäre Volksfest Pollhans sorgt dafür, dass die Partie heute statt am Sonntag stattfindet.

Von Henning Klefisch und André Bell


TuS Lipperreihe vs. VfL Lüerdissen

(hk). Bevor
Lipperreihe-Keeper Bruno Moreira tiefer in die Analyse einsteigt, möchte er sich beim VfL Lüerdissen bedanken,
dass sie der Verlegung unter der Woche zugestimmt haben und den Ausflug unter der Woche tätigen. „Das ist nicht selbstverständlich", lobt er. Er prognostiziert ein ausgeglichenes Aufeinandertreffen, wo es aktuell um Rang drei geht. Bewusst ist Moreira auch: „Geschenke wie am vergangenen Sonntag werden wir morgen definitiv nicht bekommen und wir müssen uns komplett auf das Spiel fokussieren." Auf dem heimischen Kunstrasen glaubt er an einen leichten Vorteil gegen die Rasenmannschaft aus Lüerdissen, „aber Spiele unter der Woche darf man nie unterschätzen, da die Vorbereitung der einzelnen Leute immer abhängig vom Tag und Beruf sind", weiß auch der beruflich stark involvierte Deutsch-Portugiese mit einem Schmunzeln auf den Lippen: „Es sind ja nicht alle Profis oder Studenten in der Liga." Damit der Pollhans-Abend am Wochenende auch gutgelaunt angetreten werden kann, bietet sich doch ein Sieg an, denn auch Moreira ist sich bewusst, dass vor dem Vergnügen erst einmal die Arbeit auf sein Team in diesem Spiel wartet.

VfL-Coach Tim Steffen freut sich auf das Topspiel und fordert Tugenden wie Leidenschaft und ein diszipliniertes und kompaktes Auftreten. „Nach einem Ballgewinn brauchen wir eine schnelle Spielfortführung nach vorne", könnte diese Taktik erfolgversprechend sein. Speziell auf der Torhüterposition haben die Lüerdisser Probleme, da dort Vakanz vorherrscht.




TuS Ahmsen vs. TuS Lüdenhausen

Unklar ist, ob Stürmer Sören Seifert bei den Gastgebern auflaufen kann. So hat er Schichtdienst und muss schauen, ob er tauschen kann. Auch der Ahmser Stammkeeper Marcel Übbing ist in den kommenden beiden Wochen auf Montage, weshalb der A-Jugendfänger Till Käufer ranmuss, der aber Schmerzen im Beckenbereich verspürt. Deshalb könnte auch der Fänger der C-Ligatruppe Christopher Otto zwischen die Pfosten rücken. Eine Konstante ist aber vorhanden: „Das Flutlicht ist auf jeden Fall in Ordnung und somit ist alles angerichtet für ein herbstliches Abendspiel." Ursprünglich sollte auch das heutige Spiel wieder um eine weitere Woche verschoben werden. „Da wir aber Schichtarbeiter in unseren Reihen haben und einer auf Montage, ein weiterer dann im Urlaub ist, hätten wir im Gegensatz zum morgigen Donnerstag mindestens sechs Mann ersetzen müssen und konnten daher leider dem Wunsch nicht zustimmen in der nächsten Woche zu spielen", hofft er, dass aller guten Dinge drei sind und diesmal gespielt werden kann. Ahmsen-Obmann Lothar Köhnemann befürchtet: Die werden uns von Anfang an unter Druck setzen und uns überrollen." Eine mögliche Verhinderungsvariante: Unsere Abwehr wird stark auftreten müssen und im Mittelfeld der eine oder andere Schritt extra gemacht werden, da wir eh offensiv aktiv sind, muss es halt in der Defensive noch einen Tick mehr Aufmerksamkeit geben." Er zeigt sich derweil gespannt, ob wir unseren Aufwärtstrend halten können und auch auf dem Erlenhain bestehen und mithalten werden", ist die Motivation in seinem Team immerhin schon absolut existent, dass etwas Zählbares mit nach Ahmsen genommen wird. Trotz der Tatsache, dass einige Spieler ausfallen, bekommen wir eine schlagkräftige Truppe auf den Platz", kündigt Köhnemann an, der zudem weiß, dass das Selbstvertrauen nach zwei Siegen in Serie ausreichend ist. Den TuS Lüdenhausen bezeichnet er als eine Wundertüte" und als einen schwierigen Gegner." Daher: Mal gucken, was wir da in der Trickkiste haben, um die Tüte zuzuschnüren." Trotz der Verlegung fehlen auch diesmal wieder einige Akteure bei den Hausherren. Konkret: Schmidt, J. Knaup, P. Strate, Newger. Unklar ist noch der Einsatz von Kevin Strate. Mit 14 Punkten stehen die Kalletaler auf dem neunten Rang im Tabellenmittelfeld, haben sieben Punkte Bonus auf einen Abstiegsrang. Lüdenhausen-Sturmtank Patrick Strate ist die erfreuliche Entwicklung vom Aufsteiger nicht entgangen: „Man sieht ja, dass sie nach Startschwierigkeiten die Liga mit ordentlichen und guten Ergebnissen aufmischen!" Er spricht auch deshalb von einem „schwierigen Unterfangen", da in seinem Team ein richtiger Keeper fehlt und zahlreiche Stammkräfte fehlen. Dazu kommt noch der Kunstrasen. Dennoch ist das Aufgeben keine Option: „Wir müssen das Beste daraus machen."


TBV Lemgo II vs. FC Laßbruch/Silixen


(ab). Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Am achten Spieltag hätte diese Partie bereits beim FC La/Si stattfinden sollen. Das Heimrecht wurde nun für das Nachholspiel auf Wunsch des TBV Lemgo II getauscht, damit das Spiel auf dem Jahnplatz in Lemgo auf jeden Fall durchgeführt werden kann, dort wird nämlich auf Kunstrasen gespielt. Das Problem an der Sache: Der FC Laßbruch/Silixen wurde nicht in die Entscheidungsfindung mit einbezogen. „Dass das Heimrecht eigenmächtig vom Staffelleiter getauscht wurde, ist mir sehr schleierhaft. Für uns ist es definitiv ein Nachteil unter der Woche nach Lemgo reisen zu müssen. Die Bespielbarkeit der Plätze wurde nicht nochmal hinterfragt", meint Maik Grenner. Bei der derzeitigen recht trockenen Wetterlage hätte wohlmöglich auch in Laßbruch oder Silixen gespielt werden können. Der Aufsteiger versucht das beste aus der Situation zu machen. „Wir gehen als klarer Außenseiter in das Spiel. Ich sehe es als Trainingseinheit, aus der wir wichtige Schlüsse für die Zukunft ziehen können. Ob uns eine Überraschung gelingt, wissen wir nach dem Spiel", so der Coach. Den Rückstand auf Ligaprimus SG Hörstmar/Lieme weiter verkürzen will und kann der TBV Lemgo II. Bei einem Sieg würde man nur noch drei Punkte hinter der SG liegen und könnte diese so noch mehr unter Druck setzen. Um 19:30 Uhr ist Anstoß, geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Olaf Dubbert.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern