Bezirksliga Staffel 2

Trendwende oder Dämpfer?

Bezirksliga 2 (rb). Der elfte Spieltag beginnt bereits am Donnerstagabend. Ab 19:30 Uhr stehen sich im Waldstadion von Schloß Holte-Stukenbrock SW Sende und der TSV Oerlinghausen im „Abstiegskracher" gegenüber.


Von Raphael Bopp



SW Sende vs. TSV Oerlinghausen


Es deutet sich auch mit Blick auf die Tabelle ein enges Spiel an, denn Sende steht als Zwölfter nur knapp vor den Abstiegsrängen. Die Schwarz-Weißen erlebten in den letzten Spielen die komplette Bandbreite der fussballerischen Emotionen, die Konstanz fehlt dem Team aber und so ist auch Sende im Abstiegskampf angekommen.
Auch der TSV Oerlinghausen muss sich mit dieser Rolle anfreunden, die Bergstädter belegen mit Platz 14 bereits einen Abstiegsrang. Nach dem überraschenden Sieg gegen Post TSV Detmold gilt es nun, den Erfolg zu bestätigen. „Wir wollen natürlich den positiven Effekt vom Wochenende gegen Post TSV Detmold mit ins Spiel nehmen. Wir wollen etwas Zählbares auch mitnehmen aus Sende, ob das jetzt ein Punkt ist oder drei, kann ich noch nicht sagen", wagt auch Co-Trainer Milko Micanovic aber keine Prognose. „Nichtsdestotrotz haben wir in den letzten drei Spielen bewiesen, dass der Aufwärtstrend zu erkennen ist. Die ersten beiden Spiele unter Miron [Tadic] haben wir zwar verloren, aber wir waren nicht die schlechtere Mannschaft. Gegen Post ist dann endlich der Knoten geplatzt, sodass wir das jetzt gegen Sende hoffentlich auswärts nochmal bestätigen können", ist die Zielsetzung aber klar zu erkennen. Auch der Termin soll dem nicht im Wege stehen, obwohl die Anfrage vom Gegner kam. „Das Spiel gegen Sende wurde vorverlegt. Wir sind dem Wunsch von SW Sende entgegengekommen und für uns spricht nichts dagegen zu spielen. Die Anreise ist ja nicht weit, von daher kann man das mal machen", erläutert Micanovic.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern