Bezirksliga Staffel 3

Zwischen Wiedergutmachung und Siegesserie


Bezirksliga 3 (rb). Die untere Tabellenhälfte ist nach wie vor die Heimat der lippischen Vertreter in der Bezirksliga 3. Um das schnellstmöglich zu ändern sind drei Punkte Pflicht, etwa für den RSV Barntrup im Heimspiel gegen den SC Borchen. An den Nachwirkungen des jüngsten Lipper Derbys arbeiten der Blomberger SV, der bei den Sportfreunden Warburg gastiert, und der TSV Horn, der gegen BW Weser das jüngste 1:5 schnell vergessen lassen will.


Von André Bell



RSV Barntrup vs. SC Borchen


'Aller guten Dinge sind drei' dürfte das Motto des RSV Barntrup am Sonntag sein. Die roten Teufel empfangen ab 15 Uhr den SC Borchen im Waldstadion und hoffen auf den dritten Sieg in Serie.

Noch hat der RSV Barntrup die rote Laterne inne, setzt sich der Trend für das Team von Jörg Dettmar aber fort, kann Barntrup diese bald abgeben. Nach zwei wichtigen Siegen gegen Borgentreich (4:2) und Suryoye Paderborn (4:0) erscheinen auch drei Punkte gegen einen Mitstreiter im Abstiegskampf realistisch. Sechs Punkte in Folge haben uns richtig gut getan", sagt dann auch RSV-Boss Andreas Schlingmann, der meint: Die Mannschaft sieht endlich, dass sie für den Aufwand auch belohnt wird. Jetzt wäre es natürlich schön, wenn wir weiter punkten können." Schlingmann hat eine hohe Meinung vom kommenden Gegner: Das wird aber am Sonntag ein ganz dickes Brett, denn Borchen steht völlig zu Unrecht soweit unten in der Tabelle. Da kommt eine Mannschaft mit viel Potential nach Barntrup." Zwar hat sich Trainer Jörg Dettmar so seine Gedanken gemacht", allerdings ist er erneut zu Umstellungen gezwungen. Unter anderem fehlt Daniel Schlingmann (Urlaub)."

Denn die Gäste vom Hessenberg sind als 15. selbst in der Gefahrenzone beheimatet. Neun Zähler konnte der SC Borchen bisher erst sammeln, nach zwischenzeitlichen Erfolgen blieben gegen Mastbruch und Neuenbeken zuletzt aber die Punkte auf der Strecke. Der Trend der letzten Wochen spricht vor diesem Abstiegsgipfel also für den RSV Barntrup.



SF Warburg vs. Blomberger SV


Mit dem Derbysieg im Rücken geht der Blomberger SV die nächsten Aufgaben an. Der nächste Gegner sind die Sportfreunde Warburg, bei denen der BSV am Sonntag ab 15 Uhr gastiert.

Für die Hausherren sind die letzten Wochen enttäuschend verlaufen, aus den letzten fünf Spielen konnte Warburg nur einen Sieg mitnehmen. Damit rückte auch die Abstiegszone wieder näher, der Vorsprung beträgt nur noch zwei Punkte.

Dennoch warnt BSV-Obmann Michele Caporale davor, die Partie schon als gewonnen abzuhaken. „Wir haben mit Warburg einen sehr schweren Gegner vor der Brust, der sich vor allem sehr heimstark präsentiert", verweist er auf die Tatsache, dass Warburg zehn seiner elf Zähler vor eigenem Publikum holte. „Somit müssen wir an die Leistung der letzten beiden Spiele anknüpfen und sogar noch einen draufsetzen, damit wir erfolgreich die Heimfahrt tätigen können", will Blomberg diese Statistik außer Kraft setzen. Mit einem kompletten Kader und den Impulsen des neuen Trainerteams bestehend aus Dirk und Mike Winkler sollen die Punkte die Reise nach Blomberg mit antreten: „Uns stehen alle Spieler zur Verfügung. Die Trainer werden das optimalste aus dem Team holen", ist sich Caporale sicher.



TSV Horn vs. FC BW Weser


Nach dem 1:5 im Lippe-Derby ist die Stimmung beim TSV Horn getrübt. Dementsprechend sinnen die Horner nun im Heimspiel gegen den FC BW Weser auf Wiedergutmachung. Am Sonntag ab 15 Uhr ist also mit motivierten Hausherren zu rechnen.

„Mir ist noch richtig schlecht und übel von letzter Woche", schlägt die Klatsche gegen den Nachbarn TSV-Manager Ender Ünal aufs Gemüt. „Eigentlich brauche ich nichts zu sagen, die Jungs haben was gutzumachen. Wir spielen gegen einen Gegner, der moralisch mit einem Kantersieg zu uns kommt und sich mit einem Sieg oben zuordnen kann, wir dagegen mit einer Niederlage uns im Abstiegsrennen festsetzen würden", sprechen die Vorzeichen eher für die Gäste. „Das ist uns allen bewusst, dennoch haben wir sehr sehr gut trainiert und zwei Leute stoßen noch dazu, sodass der Trainer wieder Auswahl hat", gibt es aus dem TSV-Lazarett gute Nachrichten. Zudem kann Horn den kommenden Gegner mit einem Sieg auch überflügeln, dafür bedarf es aber einer deutlichen Verbesserung. „Wir müssen uns deftig steigern und punkten, was der Gegner uns nicht zulassen wird. Aber ich weiß, dass die Jungs es sich zu Herzen genommen haben und mir und dem Verein eine Reaktion für die Blamage im Derby gegen Blomberg schuldig sind. Ich bin zuversichtlich, dass es klappen wird", blickt Ünal voller Zuversicht auf den Sonntag.

Vor dem angesprochenen Kantersieg sah sich aber auch Weser einer Krise gegenüber. Trotz des jüngsten Dreiers kommen die blau-weißen nicht über den neunten Platz hinaus.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern