Kreisliga A | Detmold

Kirikci lobt Lügde: „Sie sind bärenstark"

Kreisliga A Detmold (hk). Die 14. Runde startet schon am heutigen Freitag, wenn der Post TSV Detmold II die Fortuna aus Schlangen in Empfang nimmt. Um 20.00 Uhr ist Anstoß für diese Partie. Sieben Partien folgen am Sonntag ab 14.30 Uhr. Der neue Tabellenführer TuS WE Lügde hat ein Gastspiel beim Vorletzten SC Augustdorf. Der erste Verfolger Eintracht Jerxen/Orbke begrüßt den SC Ditib Detmold. Ein schönes Derby erwartet die Zuschauer, wenn die SG Hiddesen/Heidenoldendorf die Sportfreunde Berlebeck/Heiligenkirchen in Empfang nimmt. Auch die Duelle zwischen dem SuS Pivitsheide und der SG Kachtenhausen/Helpup und des TuS Horn-Bad Meinberg gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck besitzen durchaus Derbycharakter.

Von Henning Klefisch


Post TSV Detmold II vs. FC Fortuna Schlangen

Nach Aussage von Post TSV II-Kicker Marvin Dück kann sein Coach Jens Kaiser allein auf elf Akteure aus der eigenen ersten Mannschaft setzen. Einzig Cemal Alptekin, Georg Adam und Stephan Dakan spielen aus dem ursprünglichen Kader mit. „Ich bin selbst also auch nicht im Kader", verrät Dück bei Lippe-Kick. Die Schlänger bezeichnet er als „keinen schlechten Gegner", weiß jedoch auch: „Sie haben schon einige Punkte liegen lassen." Was ihm wirklich Mut macht: „Dadurch, dass bei uns elf Leute aus der Ersten spielen, spricht aber eigentlich alles dafür, dass wir die drei Punkte holen." Keine großartige Veränderung der Kadersituation gibt es beim FC Fortuna Schlangen. Thomas Götze muss nach der fünften Gelben Karte zuschauen, Jonas Scholle genießt seinen Urlaub. Schlangen-Kapitän Yannik Vukadinovic kehrt in die Mannschaft zurück und sagt: „Nachdem wir gegen Horn-Bad Meinberg wieder in die Spur gefunden haben, wollen wir genau da anknüpfen", ist der Fortuna die enorme Offensivpower der Residenzler bewusst, ebenso, dass der eine oder andere Akteur aus der ersten Mannschaft mitspielen wird. „Wir sind darauf vorbereitet und wollen mit drei Punkten ins Schlänger Markt Wochenende starten", schmeckt das Bier mit einem Sieg im Rücken doch gleich besser.


SC Augustdorf vs. TuS WE Lügde

Von einer „Mammutaufgabe" spricht SC Augustdorf-Vorstand Recep Kirikci vor dem Duell gegen Spitzenreiter TuS WE Lügde. Er führt weiter aus: „Sie sind in dieser Saison bärenstark und der Top-Favorit für den Aufstieg!" Dennoch möchte der Tabellenvorletzte in diesem ungleichen Duell „alles in die Waagschale werfen, um ihnen ein Bein zu stellen!" Eine genaue Kaderprognose fällt Kirikci ausgesprochen schwer, sind doch wegen des verlängerten Wochenendes zahlreiche Kicker im Kurzurlaub gewesen, weshalb Kirikci die Trainingsbeteiligung auch als „eher mau" bezeichnet. Definitiv nicht dabei ist der urlaubende Emre Çetin und Alexander Wittmann, der aus „persönlichen Gründen in der nächsten Zeit fehlen wird", verrät Kirikci bei Lippe-Kick. Bei den Gästen fehlen mit Yannick Pape und Julian Schmalisch zwei wichtige Spieler. TuS-Trainer Andreas Hoffmann warnt: „Wir erwarten einen unbequemen Gegner, der nach dem ersten Saisonsieg nachlegen will", möchte der Primus die Favoritenrolle aber mit Leben ausfüllen und die volle Punktzahl einkassieren. Hoffmann prophezeit: „Spannend wird es sein, wie wir auf dem kleinen Kunstrasen unsere spielerischen Mittel durchbringen können."


CSL Detmold vs. TSV Rischenau SPIEL FÄLLT AUS

Nach drei Punkten aus 13 Spielen weiß CSL-Vereinsboss Karl Schmid: „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand und es kommt kein leichter Gegner zu uns", sind diese Worte von realistischer Natur. Das ändert aber nichts an der ambitionierten Marschroute des Aufsteigers, die da lautet: „Aber wir werden wieder alles geben und versuchen zu punkten, egal, wie der Gegner heißt, wir haben nichts mehr zu verlieren", liegt der Druck nicht beim Schlusslicht der A-Klasse. Vollauf bewusst ist sich TSV-Obmann Sebastian Tunke: „Gerade die Teams, die tief unten drinstehen, sind meist sehr gefährlich und schwer zu spielen", möchten die Rischenauer dennoch ihr eigenes Spiel voll durchsetzen. Die erfolgreiche Umsetzung kann dadurch gesteigert werden, „wenn die Einstellung passt und der Kampf angenommen wird", so Tunke, der mit einer „schwierigen und engen Partie" rechnet.


SG Hiddesen/Heidenoldendorf vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen

Auf die Partie gegen BHK und insbesondere auf Coach Thorsten Geffers freut sich SG Hiddesen/Heidenoldendorf-Coach Lütfi Soylu, haben die beiden doch jahrelang erfolgreich bei der Spielgemeinschaft zusammengearbeitet. Vor heimischer Kulisse möchte der Vorjahresaufsteiger unbedingt wieder „unsere Heimstärke ausnutzen." Auf den heimischen Plätzen in Hiddesen und Heidenoldendorf ist die SG H/H bis dato ungeschlagen, hat sich einzig zweimal die Punkte teilen müssen. „Wir wollen das Spiel gewinnen." Gästecoach Thorsten Geffers zeigt sich „voll motiviert gegen meinen Ex-Club", zeigt er sich gewappnet für das, was passiert und sieht sich mit seiner Mannschaft „sehr gut darauf vorbereitet." In diesem Derby passen müssen Max und Michel Schnitzerling und Tim Weber, die allesamt in Köln weilen, der verletzte Jasper Diekmann. In die Truppe kehren Maik Watermeier nach Verletzung, Marco Stellmach nach Rotsperre und Tobias Giampaolo nach Urlaub zurück. Klar ist für Geffers derweil: „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit vielen ehemaligen Wegbegleitern."


SuS Lage vs. TuRa Heiden

Lage-Verteidigungsminister Manuel Eßer hat sich zum Ziel gesetzt: „Wir wollen natürlich an die gute Leistung von letzter Woche anknüpfen und die drei Punkte zu
Hause behalten", ist ihm aber auch nicht entgangen, dass die Ergebnisse vom Lokalrivalen zuletzt eher medium waren, „aber in einem Derby ist alles anders, darum sollten wir gewarnt sein und wir müssen alles von uns abverlangen", will man doch auch die treuen Fans in diesem Heimspiel mit einem Derbydreier beglücken. Aufgrund der fünften Gelben Karte fällt Benjamin Borchert aus, Eugen Neufeld gibt dafür nach seiner Sperre sein Comeback. Nachdem die Aufregung nach der 1:3-Heimniederlage im Nachholspiel gegen den TuS Horn-Bad Meinberg verraucht ist, kündigt Heiden-Trainer Thorsten Schmiech bei Lippe-Kick an: „Wir werden das Spiel so entspannt wie möglich angehen und schauen, was in diesem Derby möglich ist!" Die Personalmisere spitzt sich weiter zu. Mit Keeper Möller und dem Innenverteidiger Grabosch fallen seit dem HBM-Spiel zwei Stammspieler länger aus. Insgesamt zählt Schmiech somit ein Dutzend Ausfälle, „weshalb wir eben einfach schauen werden, mit wem und wie wir das Spiel gegen Lage angehen können!" Die Lagenser bezeichnet er als eine „zweikampfstarke Mannschaft", die für eine Überraschung in der bisherigen Spielzeit gesorgt hat und nach seinem Dafürhalten favorisiert in das anstehende Spiel geht. Schmiech prophezeit via Lippe-kick: „Wir erwarten ein intensives Spiel, in dem wir möglichst etwas mitnehmen wollen."


SuS Pivitsheide vs. SG Kachtenhausen/Helpup

Da der Gegner eine komplett andere Mannschaft als in den vergangenen Jahren ist, kann SuS-Mittelfeldmann Henning Diekmann den Kontrahenten „schwer einschätzen." Der Gelb-Rotgesperrte Viktor Enns fehlt.Stefan Wiens fehlt auch und Samuel Töws weilt im Urlaub. „Vor heimischer Kulisse wollen wir an die gute Leistung aus dem Heiden-Spiel anknüpfen und gewinnen", sagt Diekmann bei Lippe-Kick. SuS-Kicker Nico Zimmermann stimmt zu: „Wir möchten dieses Spiel natürlich auch gewinnen, um uns ein kleines Polster zu den unteren Rängen zu schaffen", warnt der Flügelflitzer aber zugleich: „Man sollte in dieser Liga keinen aufgrund der tabellarischen Situation unterschätzen, da in dieser Liga jeder jeden schlagen kann."
Kachtenhausen/Helpup-Capitano Alexander Wolf stellt zunächst einmal treffend fest: „SuS Pivitsheide steht im Mittelfeld und die Platzverhältnisse werden wohl auch wieder wie bei uns zu Hause sein", wird es allerdings wohl auf den Aschenplatz an der Hebbelstraße gehen. Dies alles spricht nach Wolfs Ansicht dafür, dass dieses Nachbarschaftsduell „kampfbetont" sein wird. Wolf kann ebenso wieder spielen wie Pius Nana, der aus einer Verletzungspause zurückkehrt. Ersterer fordert nach der deutlichen Niederlage zuletzt in Lügde: „Wir müssen nach der deutlichen Niederlage wieder eine positive Leistung auf den Platz bringen."



TuS Horn-Bad Meinberg vs. SV Diestelbruch/Mosebeck

Der sechste Tabellenplatz vom SV Diestelbruch/Mosebeck sagt für HBM-Coach Kemal Akman aus, „dass Di-Mo absolut nicht zu unterschätzen ist. Wir müssen die Leistungsbereitschaft zeigen, die wir im letzten Spiel gezeigt haben",
fordert Akman. Freuen kann er sich über die Rückkehrer Niklas Bohlmann, Aziz Cakmak, Pascal Ihmmels und Gianni Bouviono, während sich Dimitri Block mit Rückenschmerzen plagt und Housseb Rassil noch im Urlaub weilt. Diestelbruch/Mosebeck-Pressesprecher Lennart Rethmeier gibt sich vor dem Auswärtsspiel in Bad Meinberg über den Tabellenstand der Kurstädter „etwas überrascht" und kann diese Wahrnehmung auch begründen: „Vor der Saison habe ich den TuS Horn-Bad Meinberg in der oberen Tabellenhälfte eingeschätzt. Dennoch dürfen wir diese Truppe nicht unterschätzen", spricht er hier eine Empfehlung für sein Team aus, denn die geringe Punkteausbeute könnte verschiedene Gründe haben. Für Rethmeier steht nämlich fest, dass die Qualität bei den Akman-Jungs „auf jeden Fall vorhanden ist." Die Marschroute vor diesem Nachbarschaftsduell ist klar: „Wir möchten am Samstag die drei Punkte zu Hause behalten und die deutliche Niederlage aus der vergangenen Saison wieder wettmachen", gilt es hier auch Wiedergutmachung zu betreiben. Einige Urlauber geben ihr Comeback und auch Sturmtank Martin Rethmeier könnte eine Alternative darstellen.


SV Eintracht Jerxen/Orbke vs. SC Ditib Detmold

„Mit Ditib erwarten wir eine Mannschaft, die technisch versierte Spieler hat und zudem sehr dynamisch agiert", hat sich Eintracht-Obmann Hubert Orynczak bereits eingehender mit dem
kommenden Gegner befasst. Von seiner Mannschaft verlangt er nun: „Wir müssen jedoch das Spiel dirigieren, entsprechend Druck auf den Gegner ausüben und seinen kontrollierten Spielaufbau unterbinden." Mit mehr Konsequenz im Torabschluss soll „der erwartete Erfolg für uns verbucht werden", so Orynczak, der ein hohes Maß an Aufmerksamkeit für die schnellen Konter der Ditib-Jungs verlangt. „Dort sind die Jungs im Regelfall brandgefährlich", sagt er bei Lippe-Kick. Eine wirklich ansprechende Meinung besitzt Ditib Detmold-Spielertrainer Erhan Eksioglu, wenn er über den kommenden Rivalen spricht. Er möchte nicht viele Worte verlieren, denn er schätzt die Eintracht als „immer und in jeder Saison als eine starke Mannschaft" ein. Von dem erfahrenen Coach Bastian Möller werden die SVE-Kicker „spielerisch und technisch sehr gut auf die Spiele vorbereitet", so seine Analyse. Allerdings hat dem sein Team auch viel entgegenzusetzen, wenn er klar zum Ausdruck bringt: „Wir sind gut vorbereitet und wollen es dem Gegner über die 90 Minuten so schwer wie möglich machen. Wenn wir diszipliniert sind, Laufbereitschaft und den Willen haben, werden wir es dem Gegner nicht leichtmachen", zählt er die möglichen Tugenden kurz auf. Bis auf den Gelb-Rot gesperrten Yalcin Oran „ist jeder Spieler bereit, etwas aus Jerxen mitzunehmen", sagt Eksioglu, der sich ein „faires und spannendes Match am Sonntag" wünscht.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern