Kreisliga B | Detmold

Auswärtsfahrt mit Urlaubsflair

Kreisliga B Detmold (hk). „Echte Liebe" müssen die Anhänger von Borussia Dortmund in diesen Tagen beweisen. In der Champions League wird die Qualifikation für die Europa League das Höchste der Gefühle sein. In der Bundesliga liegen die prächtig in die Saison gestarteten Borussen nach der jüngsten 1:3-Heimniederlage gegen Bayern München sechs Punkte hinter dem FCB. BSV Müssen-Betreuer Bernd Esselmann beweist seine große Treue und reist auch europaweit seinem BVB hinterher. Bei Lippe-Kick schildert er anschaulich die Fahrt zum Auswärtsspiel bei Apoel Nikosia, am Dienstag, den 17. Oktober 2017.

Von Bernd Esselmann

Komm, lass uns Nikosia machen"! So fing es bei uns im Club und drumherum an. Schnell hatten sich neun beziehungsweise nachher acht Clubmitglieder "Die Treue 13" und Basti Schling von den HH Sailors gefunden, die das Unterfangen Nikosia starten wollten. Meine Frau Elke gab mir eine Steilvorlage, denn sie hatte am 13.10. Geburtstag und wurde 50 Jahre jung. Da sie so oder so nicht zu Hause sein wollte, hatten mein Sohn Marcel und ich die fixe Idee: Das schenken wir Muttern zum Geburtstag!" Leider durfte Marcel, aufgrund seiner Knöchelverletzung und des Syndesmosebandrisses später nicht mit, da der Arzt ihm die längeren Flüge verboten hatte und er noch krankgeschrieben war. Das war der einzige Wehrmutstropfen bei dieser Tour.
Als Erstes wurden die Flüge organisiert. Alles Lowcostairlines, mit den unterschiedlichsten Flugrouten. Vier von uns über Düsseldorf nach Belgrad nach Larnaka auf Zypern. Meine Wenigkeit mit den anderen Dreien von Dortmund über London nach Larnaka und zurück von Nikosia über Istanbul nach Düsseldorf.
Danach wurde ein Hotel gebucht und Tickets für das Spiel bestellt. Ab da Vorfreude pur. Dann der Schock: Von den 1150 Tickets bekamen wir keine einzige vom BVB zugeteilt. Panik und Hektik wollte ausbrechen. Doch dann wurden alle Beziehungsangeln ausgeworfen und im Nu waren die acht Tickets zusammen. Jetzt konnte es endgültig losgehen.
Wir vier (Elke, Gudrun, Basti und Ich) haben uns samstagmorgens nach Dortmund-Brakel zum Trainingsgelände bringen lassen. Erstmal noch U19-Derby gegen „die Zecken" (Schalke 04) gucken (4:1) und dann ab zum Airport.
Mit Ryainair ab nach London. Drei Stunden Aufenthalt und weiter mit Kobaltair nach Larnaka. Jugendobmann Basti und Hüttenjugendchef Bernd ließen sich in 10000 Meter Höhe das eine oder andere Bierchen schmecken. Ankunft Larnaka morgens gegen 3.00 Uhr.
Warten auf den Flieger aus Belgrad, warten auf Alex, Frank, Katrin und Burki.
Taxi und ab zum Hotel, einchecken, kurze Mütze Schlaf und ab zum Frühstück und direkt zum Strand ins Wasser, 28 Grad, strahlend blauer Himmel, glasklares Wasser bei 24 Grad, Sandstrand, was will man mehr?! Richtig, Pils trinken, also ab an die Strandbar! Prost!
Montag pilgerten sieben Supporters zum Salzsee von Larnaka, ich zog es vor, mich am Strand der Sonne hinzugeben. Es wird auch aktiv Sightseeing betrieben, letztendlich will man das Land und die Menschen auch kennenlernen, wo man hinfliegt. Elke und ich haben ein neues Urlaubsziel kennengelernt. Einfach nur toll und sehenswert!
Kurz hinter Mittag postierten sich einige Fans am Strand. Warum? Wir lagen direkt in der Einflugschneise zum Flughafen und unser Mannschaftsairbus war uns angekündigt. Relativ pünktlich zog er seine Runde über unseren Strand in Larnaka und es ertönte aus dem Wasser und vom Strand ein mehrfaches: „Borussia, Borussia."
Spieltag:
Tagsüber bekamen wir in unserem Hotel Zuwachs: Etliche Ultras der TU und DES stiegen bei uns ab und sorgten für zusätzliche Stimmung und die eine oder andere lustige Anekdote und abends ging es zum Treffpunkt am Makenzeebeach, wo 18 Reisebusse auf uns warteten, um uns geschlossen zum Stadion zu eskortieren. Am Treffpunkt traf man natürlich etliche alteingesessene Auswärtsfahrer, kurzer Smalltalk und dann bekamen wir auch noch ein wenig Zuwachs: Markus Salzburg von unserer zweiten Seniorenmannschaft. Er war dort in einem Hotelressort, im Kurzurlaub, und hatte uns nach Karten gefragt. Alles organisiert und schon waren vier BSVler auf dem Weg zum Spiel.
Eskortiert von der Polizei ging es nonstop nach Nikosia. Angekommen und ausgestiegen, ging es erstmal zu ein paar Foodtrucks; Bierchen trinken und einen kleinen Snack einschmeißen. Lustig war, dass wir umringt von Polizei und etlichen Heimfans, genüsslich unser Pilsken genießen konnten, da uns vorher etwas ganz anderes angekündigt wurde. Wenn man sich friedlich verhält, bekommt man das auch zurück!
Am Stadion selbst waren die Einlasskontrollen, auch entgegen der Ankündigungen, sehr lasch.
Im Stadion nahm die Stimmung schnell Fahrt auf, wurde aber zum Ende des Spiels immer kühler. Lag das am Spiel unserer Borussia? Ich weiß es nicht mehr! Nach dem Spiel die übliche Blocksperre von 30 Minuten, die man diesmal dem Gastgeber hätte geben können, da die Jungs nach dem Spiel solange supportet hatten, bis ihre Mannschaft noch mal auf das Spielfeld kam.
Rückfahrt zum Treffpunkt, Fußmarsch zum Hotel, leider begann die Rückreise. Die Belgradflieger setzten sich ins Taxi und los ging es. Wir hatten ein hotelinternes Taxi gebucht, da wir aus dem türkischen Teil Nikosias nach Istanbul fliegen wollten. Das wurde nochmal abenteuerlich. Wir hatten genug Zeit im Vorlauf, Gott sei Dank. Am ersten Grenzposten angekommen, stiegen wir mit aus und merkten schnell, dass wir hier nicht über die Grenze kamen. Erklärung: Ein Büro, welches eine Durchfahrtsgenehmigung verkauft, war hier noch geschlossen. Also, ab zum nächsten Grenzposten. Dort angekommen, merkten wir, dass da wieder irgendetwas nicht passte. Nächstes Büro zu! Wir kamen nicht in den türkischen Bereich. Aussteigen und Beine vertreten. Unser Fahrer organisierte ein Taxi aus dem türkischen Teil, mit Genehmigung und das brachte uns dann zum Airport. Die Rückflüge mit Atals Global konnten starten.
Aus fast 30 Grad Wärme und 3500 Kilometer später hatte uns Mutter Erde in Lippe wieder. Ein megageiler Tourn mit der Treuen 13 und Basti war beendet. Ich habe durch den BVB mal wieder ein neues Ziel auf der Erde kennengelernt und das gehört mit dazu. Menschen, Kulturen und andere Lebenseinstellungen kennenzulernen! Danke Borussia! Wir folgen dir, egal wohin es geht! Es macht Spaß, von solchen Europapokaltrips zu berichten und das werde ich tun, solange wir gesund und munter bleiben!!

Allen Lesern, egal welche Vereine ihr unterstützt, ein freundliches "Ciao"!
Euer Bernd

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei unseren Sponsoren & Partnern